Daily Archives: 14. Dezember 2008

Take That Songtext: Like I Never Loved You At All

Where, where are the stars?
The one that we used to call ours
Can´t imagine it now
We used to lough till we fell down

The secrets we had, are now on the past
from something to nothing, tell me

How did we lose our way?
It’s hard to remember
All thet we shared
Now we both have separatelives
From lovers to strangers, now alone
There’s no one catching my fall
No one to hear my call
It’s like I never loved you at all

Now you’re so far away
And I see our star is fading
One too many times
Guess it just got tierd of waiting around

The nights that we thought, if these walls could talk
From something to nothing, tell me

So now does he give you love
Is it only me now that’s thinking of
What we had and what we were
Did you ever care
Baby was I ever there?

——————-
Aus dem 2006er Comeback Album Beautiful World.

Take That Songtext: Reach out

If our arms were reaching out
If our words could only bridge the doubt
Will we lose this chance again?
Strange roads with different signs
Don’t even know where we divide
Are you my enemy or my friend?

Cause I don’t know you
and you don’t know me
It’s the same sun rising
all just look to the sky
we can try
We can work it out somehow
If you don’t know me
and I don’t know you
How can we be fighting
We’re all connected it’s true
Reaching out
It’s only love that pulls us through
It’s only love that pulls us through

We all grieve in different ways
If one tear could wash away the pain
We’re all free to have the faith we believe
The world sleeps at different times
With one turn your days now my night
We all live sharing the air that we breathe

Cause I don’t know you
and you don’t know me
It’s the same sun rising
we all just look to the sky
we can try
We can work it out somehow
If you don’t know me
and I don’t know you
How can we be fighting
We’re all connected it’s true
Reaching out
It’s only love that pulls us through

Reaching out, reaching high
Reaching out
Touching you, touching me
If our arms were reaching out
If our words could only bridge the doubt.

Cause I don’t know you
and you don’t know me
It’s the same sun rising
we all just look to the sky
we can try
We can work it out somehow
Reaching out
It’s only love that pulls us through

——————-
Aus dem 2006er Comeback Album Beautiful World.

Brings Fanartikel: Mütze / Schriftzug “BRINGS”

Strickmütze

Farbe / schwarz

Schriftzug “BRINGS” gestickt in grau

Der Preis ist derzeit nur 15,00 Euro!
Zzgl. Versandkosten (Standardversand innerhalb Deutschland 3,00 Euro).

Ab 35,00 Euro liefert der Fan-Shop Versandkostenfrei.

Neben diesem Fanartikel sind viele weitere Brings Fanartikel im Shop erhältlich.

Alle Angaben ohne Gewähr, da sich die Shopartikel und Preise jederzeit ändern können.

Mit einem Mausklick auf das Bild erreichst du direkt den entsprechenden Artikel im Shop.

Brings CD: Knapp

Das Brings Album Knapp erschien 2000 bei BMG.

Die Titel:

1. Am Ende der Reise (4:32) Songtext
2. Nit alles Jold (4:52) Songtext
3 .Zweite Chance (4:07) Songtext
4. Was ist mit Dir? (6:27) Songtext
5. Ins Blaue (4:05) Songtext
6. Zu Dir (4:01) Songtext
7. Hück Naach (4:15) Songtext
8. Jift im Blot (4:45) Songtext
9. Marie (4:26) Songtext
10. Nach Süden (4:06) Songtext
11. Et Wasser vum Rhing (4:35) Songtext
12. Loß jet vun Dir hüre (4:54) Songtext

Im offiziellen Brings Shop wird das Album auf Wunsch signiert!

Brings Songtext: Loss jet vun dir hüre

Uch wenn ich nit dran gläuf
Ich stell en Kätz op für dich
he bei uns im Dom,
do brennt dann – noch e Leech
für all die, die Trouble maache
wenn ich wüss’ wo du jetzt bis

Mer han et selve Blot
doch ding Welt is mir fremd
ich hür Saache üvver dich
un kann nur hoffe, dat et nit stimmt
loss se schwaade, ich weiss et besser
wenn ich wüss’ wo du jetzt bis

Loss jet vun dir hüre
ich sorch mich half kapott
hätt et Sinn op dich ze waade
oder bis du fott
loss jet vun dir hüre…

Wat määt et uns su schwer
ens einmol ihrlich ze sin
wat hängt zwischen uns
un läht nit der ein zum andre hin
et kütt der Daach, do weed dat anders
wenn ich wüss’ wo du jetzt bis

Ich waad op dich de halve Naach lang
langsam weed et mir jet bang, wo bis du?
denn mer zwei sin noch lang nit fädisch
sin für einander unentbehrlich, wo bis du, wo bist du…?

Loss jet vun dir hüre
ich sorch mich half kapott
hätt et Sinn op dich ze waade
oder bis du fott
loss jet vun dir hüre…

brings Songtext: Et Wasser vum Rhing

Luur uns an jetzt ston mer he
mit dem Rügge an d’r Wand
jet blass im Jeseech
un nix in d’r Hand

Noh uns die Sinflut, han mer uns jedaach
un in et jemaate Bett jelaat
mer woren uns für nix zu schad
denn mer wisse jo, denn mer wisse jo

Et Wasser vum Rhing,
wäscht die Sünde uns fott
Et Wasser vum Rhing,
kütt direkt vum leeve Jott

Mer han alles jenumme
bezahlt han mer nie
en jrosse Schnauz un nix dohinger
zum Schluss jing janix mieh
mer han nix jeändert, nur Laber un Verzäll

die Quittung, die kütt un zwar schnell
mer sin allein, denn Fründe han mer kein
Doch mer wisse jo, doch mer wisse jo

Et Wasser vum Rhing,
wäscht die Sünde uns fott
Et Wasser vum Rhing,
kütt direkt vum leeve Jott

Nimm all uns Saache, un schmiess se in der Fluss
schick unser Sünde ne allerletzte Jross
dreckig Wasser, määt die Siel uns widder clean
desswäje kumme mer he immer widder hin

Brings Songtext: Nach Süden

Der Wind treibt mir den Regen ins Gesicht
der Himmel ist grau, meine Augen suchen das Licht
ich wünsch’, sie wär’ da, die Sonne, ganz nah

Müde Gesichter, ist alles, was ich seh’
ich find’ kein Lachen, wo immer ich hingeh’
ich wünsch’, sie wär’ da, die Sonne, ganz nah

So unendlich weit
ne endlose Zeit
ich will die Sonne seh’n
will ihr entgegen gehen

Hol’ mich, hol’ mich, hol’ mich hier raus
nach Süden, nach Süden, ist das was ich brauch

Langsam taut das Eis auf meiner Haut
was ich spür’, das ist mir so vertraut
ich weiss, sie ist da, die Sonne, ganz nah

So unendlich weit
ne endlose Zeit
ich will die Sonne seh’n
will ihr entgegen gehen

Hol’ mich, hol’ mich, hol’ mich hier raus
nach Süden, nach Süden, ist das was ich brauch

Brings Songtext: Marie

Die Sunn laach jetzt widder für Dich
rus us dem Schatte, endlich zurück in et Leech
Du blievs ston – uch im Sturm, denn Du bis nit allein
Hinger Dir Dorne un Stein

Du bis drüvver fott, su leich kritt mann Dich nit klein
un ne Wind lau un wärm
hät ding Träne Dir jedrüch – der Kummer fottjewischt

Ding Zick kütt jetzt, Marie
ding Stän, die ston jot wie nie
Ding Zick kütt jetzt, Marie
ding Stän, die ston jot wie nie, su jot wie nie

Du häs et uns allen jezeich
wat einmol hinfällt, hät et am Anfang nit leich
doch Du steis, he vör mir
sag mir, wie kunnt ich nur zweifeln an Dir

Ding Zick kütt jetzt, Marie
ding Stän, die ston jot wie nie
Ding Zick kütt jetzt, Marie
ding Stän, die ston jot wie nie, su jot wie nie

Brings Songtext: Jift im Blood

Du nimms mir ming Angst
mit dir is et su leicht
brichs ming Ketten entzwei
määs mich frei – hück Naach
Die Zick bliev einfach ston
ich fang ze fleje an
loor op die Welt unger mir

ich schenk se dir – hück Naach
Sitz he un waad op dich
du küss doch sicherlich
du häs et mir jesaat
Bin nur ne halve Käl
der nit mieh denke kann
wann küss du endlich an

Du bis wie Jift in mingem Blot
un dat deit unendlich jut
Du bis wie Jift in mingem Blot
un dat deit unendlich jut
Jetzt is et ze spät
ich werd dich nit mih los
ich häng an dir dran
du määs mich an – hück Naach

se han mich all jewarnt
doch mir war et ejal
wat als nächstes kütt
et jit kein zurück – hück Naach

Jetzt zeichs du di Jeseech
un dat is widderlich
ich han mir an dir verbrannt
Ich han et nie kapiert
bin fast dran krepiert
wör besser fottjerannt

Du bis wie Jift in mingem Blot
un dat deit unendlich jut
Du bis wie Jift in mingem Blot
un dat deit unendlich jut
Jetzt is et ze spät
ich werd dich nit mih los
ich häng an dir dran
du määs mich an – hück Naach

Brings Songtext: Zu Dir

Letzte Naach bin ich opjewaach
ich han jedaach, ich hür ne Schrei
hät sich anjehürt wie ding Stimm
doch dat kann ja janit sin

In mingem Zimmer wor schwatze Naach
ich luur zum Fenster rus
die Stross wor leer – für mich allein
ich jank noch jet erus
Wie vun allein lauf ich los
un weiss janit wohin
Irjendwie hür ich immer noch ding Stimm

Ich will zu dir, ich will zu dir
su schnell wie et jeit
ich will zu dir, ich will zu dir
et jit nix op d´r Welt
wat mich noch hält – zu dir

Tausend Stän am Himmel ston
ich söck eine us für dich
eine dofür, dat du widderküss
un am Engk eine für mich
Wie oft sin mer zwei he lang?
uch midden in dé Naach
manch einer hät uns nohjeluurt
su laut han mer jelaach

Ich will zu dir, ich will zu dir
su schnell wie et jeit
ich will zu dir, ich will zu dir
et jit nix op d´r Welt
wat mich noch hält – zu dir

Su lang du am läve bis,
jit et einer, der dich vermiss
woimmer du jerad jeist,
ejal in welches Bett du dich lächs

Ich will zu dir, ich will zu dir
su schnell wie et jeit
ich will zu dir, ich will zu dir
et jit nix op d´r Welt
wat mich noch hält – zu dir