Search Results for: harry alfter

Brings Bandmitglieder: Harry Alfter

Das Brings Gründungsmitglied Harry Alfter (Gitarre, Gesang) wurde am 5. August 1964 (Sternzeichen: Löwe) in Bonn geboren.

Er ist 1,70m groß und hat braune Augen.

Harry ist verheiratet und hat drei Töchter:

Antonia, geboren 1993
Sophia, geboren 1996
Maria, geboren 2005

Kurzinterview mit Harry Alfter:

Welche Musik hörst Du gern?
Heitor Villa Lobos (ist ein geiler Gitarrist gewesen)

Welche Musik hasst Du?
Ich finde jede Musik gut, die gut gemacht ist.

Mit welchem Musiker würdest Du gern mal eine Platte oder einen Gig machen?
Red Hot Chilli Peppers

Was ist das schrägste Gerücht, was Du je über Dich gehört hast?
Ich würde kiffen

Was war Dein erstes Karnevalskostüm, an das Du Dich erinnern kannst?
Indianer

Was ist das letzte, was Du tust, bevor Du die Bühne betrittst?
Die Hose hochziehen.

Harry Alfter AC/DC Angus Young

Hier noch ein Foto von Harry Alfter mit Angus Young (AC/DC). Brings war 2001 die Vorgruppe von AC/DC bei deren Stadientour durch Deutschland. Wer Brings nur aus Karnevalsveranstaltungen kennt und die Verbindung Brings, bzw. Harry Alfter <-> AC/DC nicht versteht, sollte sich mal dieses Brings Video von 1992 mit Harrys Gitarrensolis anschauen. Aber auch auf der 2008er Weihnnachtsshow janz hööösch hat Harry sein Angus Young Gitarrensoli gebracht und die Jungs von Brings haben es mit einer Kiss Einlage mal wieder richtig krachen lassen.

Brings Video: Janz Höösch 2008 (Kiss: I was made for Lovin you)

Das Brings Video I was made for Lovin you (Kiss Cover) aus der 2008 Weihnachtsshow Janz Höösch.

Hier zeigen die Brings Bandmitglieder mal wieder ihre Rock Qualitäten und Ihren Humor. Christian Blüm, Harry Alfter, Kai Engel, Stephan und Peter Brings verkleidet im Outfit der Rockgruppe Kiss.

Hier geht es zu den Terminen der 2009er Show Janz Höösch.

Brings Video: Janz Höösch 2008 (Mitschnitt)

Ich hoffe ja immer noch, dass wir von der 2008er Show Janz Höösch an die Originalaufnahmen herankommen und ein paar gute Mitschnitte der Show präsentieren können. Bis dahin müssen wir uns mit z.B. diesen Handymitschnitt begnügen.

Harry Alfter läßt es in der Mitte des Videos mit einem Angus Young Style Gitarrensoli krachen.

Update: Hier jetzt ein Stück Originalaufnahme, bzw. aus der Übertragung bei Center TV: Die Brings Version des Kiss Klassikers von „I was Made for Lonig You“ (komplett, 4.19 Minuten).

2006: 15 Jahre Brings

Ein wichtiges Jubiläum für alle Brings Fans: 15 Fahre BRINGS – davon über 11 Jahre in der aktuellen Besetzung um Peter Brings (Gesang & Gitarre), Stephan Brings (Bass & Gesang), Harry Alfter (Gitarre & Gesang), Kai Engel (Keyboards & Gesang) und natürlich Christian Blüm (Schlagzeug & Gesang).

 

Nach 15 Jahren, über 3000 Live Auftritten auf bundesweiten Tourneen, Festivals und im Karneval,  14 Alben und eine Filmmusik, hat sich Brings sehr erfolgreich einen Namen mit deutschen und kölschen Rocksongs gemacht, ihr Publikum begeistert und sich in die Herzen der fans gerockt.

 

Die textliche Vielfalt ist EIN Markenzeichen der BRINGS-Songs. So stehen gefühlvolle Liebeslieder wie „Will nur dich“ und „Niemols im Lääve“ neben Partysongs zum Abfeiern („Su lang mer noch am lääve sin“, „Loss mer danze“), Alltagsbeobachtungen finden ihren Platz („Alles kütt zurück“, „Poppe, kaate, danze“), und sozialkritische Lieder befassen sich mit den Schwächeren und Ausgegrenzten. Spontan wurden aber auch Hymnen für  Kölner Sportvereine geschrieben: „Spring“ für den Bundesliga- Basketballverein RheinEnergie Köln sowie „Hoch, höher, Haie“ für die Eishockey-Mannschaft des KEC.

 

Musikalisch setzen sich die Jungs von BRINGS noch nie Grenzen. Ruhige Balladen wechseln sich mit kraftvollen Rocksongs oder auch mal einer Polka ab.

 

Abgesehen von ungezählten Tourkonzerten und Karnevalsshows spielt die Band seit 1998 jeweils zur Weihnachtszeit eine Reihe Unplugged-Konzerte, die sich im Laufe der Jahre zu ausgefeilten Shows mit theaterähnlichen Handlungen und Kulissen weiterentwickelt haben. Als neue künstlerische Herausforderung kamen in den letzten beiden Jahren die Halloween-Konzerte hinzu – ebenfalls ausgestattet mit einer speziellen Setlist und verschiedensten Verkleidungen passend zum Thema. Zudem bereichern seit der Bandgründung immer wieder Gastmusiker die Songs auf ihre Weise, wie z. B. die BRINGS-Produzenten Klaus Heuser an der Gitarre und Dieter Falk am Klavier, der Mundharmonikaspieler Jan Sczepanski, das international agierende Rubin Quartett und der Konzertmeister im Aachener Symphonieorchester Takashi Bernhöft (Streichinstrumente), Marc Leymann und die Cologne Horns (Blasinstrumente) oder gar ein ganzes Orchester wie das Beethoven-Orchester Bonn. Gesangliche Unterstützung kam u. a. von der jungen türkischen Rap-Formation Türk Speed, Gerd Köster, Stefan Stoppok und Klaus Lage, aber auch von Judas Priest-Frontman Rob Halford und The King aus Belfast. Für derlei außergewöhnliche Projekte nehmen BRINGS gerne zusätzliche Proben in Kauf, schließlich wollen sie sich musikalisch weiterentwickeln.

 

Brings

Brings

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben den vielfältigen Betätigungsfeldern legen BRINGS großes soziales Engagement an den Tag, seien es Auftritte bei Benefiz-Veranstaltungen, Aufnahmen für Benefiz-Sampler (Arsch huh, Dat Kölsche Hätz, Dolphin Aid), Spendenaktionen beispielsweise für Kölner Straßenkinder (Auf Achse Treberhilfe e. V.) oder regelmäßige Auftritte auf Demonstrationen, am Tag der Arbeit und bei Partei-Veranstaltungen. Als Mitglied der AG Arsch huh spielten BRINGS nicht nur auf diversen Veranstaltungen gegen Ausländerfeindlichkeit, sondern nahmen auch an entsprechenden öffentlichen Diskussionen und Schulveranstaltungen teil, um ihre politischen Überzeugungen zu vertreten.

 

Mit ihrer unvergleichlichen Spielfreude und energiegeladenen Bühnenshow ziehen BRINGS seit 1991 ihr Publikum in den Bann, so zweimal bei „Rock am Ring“, als Support-Act der Simple Minds, der Toten Hosen, von BAP, PUR, Tom Petty und AC/DC, bei einem Heimkonzert in der Kölner Sporthalle und zwei weiteren im Tanzbrunnen vor jeweils 6.000 Leuten, beim Kölner Ringfest vor 20.000 Leuten, bei der überwältigenden Geburtstagsfeier zum 10jährigen Bestehen der Band im Kölner Volksgarten vor 25.000 Leuten, bei zwei „Kölle live“-Festivals vor 25.000 bzw. 31.000 Leuten und beim Weltjugendtag in Bonn vor 100.000 Leuten, um nur einige wenige unvergessliche Highlights zu nennen. Und seit ihrem Überhit „superjeilezick“ vor 5 Jahren mischen BRINGS überaus erfolgreich im Karneval in Köln und Umgebung mit. Hier werden sie im Laufe einer durchschnittlichen Session mit rund 200-250 Auftritten von annähernd 200.000 Zuschauern mit immer größerer Begeisterung auf ihren Auftritten empfangen, denn bei keiner anderen Band ist der körperliche Einsatz vergleichbar schweißtreibend, keine andere rockt auf den Bühnen so mitreißend und hingebungsvoll und versprüht selbst nach dem 8. Auftritt eines Tages noch so viel Charme und Vitalität!

 

Der „Superjeilenzick“ folgten Hits wie „Puddelrüh“, „Wenn et funk“, „Poppe, kaate, danze“, „Su lang mer noch am lääve sin“, „Alle Mann“ und die rockige Cover-Version von „Man müsste noch mal 20 sein“ zu Ehren des Komponisten Gerhard Jussenhoven. Der jüngste Triumph ist der Cover-Song „Fußball ist unser Leben“ aus der Feder des Texters und Komponisten Jack White, und man darf gespannt auf den nächsten Meilenstein in der Bandgeschichte sein: Nachdem Produzent Helmuth Rüßmann auf seinem Label „Na klar!“ bereits die erfolgreichen Alben „Poppe, kaate, danze“ (2004) und „Su lang mer noch am lääve sin“ (2005) herausgebracht hat, gehen BRINGS hochmotiviert und mit neuen Ideen die gemeinsamen Arbeiten an der nächsten CD an.

 

BRINGS rockt weiter!

 

http://www.brings.com

 

:)