Category Archives: Album: Glaube Liebe Hoffnung

Brings Songtext: Scheiß‘ drauf

Scheiß auf alle Regeln sie sind zum Brechen da
Pack dir an die Eier und mach es endlich klar
Häng nicht rum laber, dass so was doch nicht geht
Denn wer immer sitzt der fällt um, wenn er ihm steht

Sag der Frau, was du willst ich weiß, dass du dich traust

Scheiß drauf mach Dein Maul auf!
Scheiß drauf mach Dein Maul auf!

Wenn Deine Hose dir zu eng ist mach sie einfach auf

Vergiss die guten Sitten und fang laut an zu schrei’n

Scheiß drauf mach Dein Maul auf!
Scheiß drauf mach Dein Maul auf!

Wenn die Schule dich nur ankotzt sie machen dich zur Sau
Sie sagen: es wird besser doch du weißt ganz genau
Siebzehn Jahre ist hier nicht viel passiert
Papa ist auf Schicht und Mama wird massiert
Wenn Deine Bude dir zu eng ist reiß die Mauern ein

Brings Songtext: Brief nach Hause

Ich hab’s wirklich versucht glaub‘ mir tausend mal
Hab‘ mir Mut angesoffen eine endlose Qual
Und wenn’s soweit war, war ich stumm, stumm wie’n Fisch
Du solltest stolz auf mich sein, deinen ältesten Sohn
Vielleicht so’n Satz wie „Das machen wir schon“
Wär fast genug wenn du dich und mich damit meinst

Ich hab‘ so viel zu sagen die Angst ist so groß
Dass du’s falsch verstehst und im Hals ist ’n Kloß
Der mir jedes Mal die Worte nimmt
Ich bin doch immer noch dein Kind

Sag mir warum tut das weh wenn ich Deine Augen seh‘
Wie lang soll das weiter geh’n ich kann dich nicht versteh’n
Wir haben endlos geredet und nie was gesagt
Ich wollt‘ so viel wissen und hab‘ auch gefragt
Doch von dir, ja von dir erzähltest du nie
Ich hab‘ ne Riesenangst dass du mal nicht mehr bist
Und ich hab‘ lebenslang mit all dem Mist
Glaub mir, Alter, das Erbe tret‘ ich nicht an

Ich hab‘ so viel zu sagen…

Brings Songtext: Dreck

Dass uns die Scheiße bis zum Hals steht
Wir nicht mehr wissen wo es lang geht
Braucht keiner mehr zu sagen
Das wissen wir schon lang
Dass wir hier im Dreck versinken
Und bis zum Himmel hoch nur stinken
Braucht keiner zu erwähnen
Das haben wir schon gemerkt
Doch was wir haben ist ein dickes Fell
Bleibt noch zu sagen und zwar generell

Dreck steht uns gut
Wir schwimmen durch Tränen, Schweiß und Blut
Dreck steht uns gut
Wir sitzen alle im selben Boot

Dass wir den letzten Zug verpasst haben
Und wir sind wirklich so arm dran
Braucht keiner zu beweisen
Das glauben wir auch so
Uns wird der Arsch hier aufgerissen
Und wir sollen uns verpissen
Doch wir waren immer hier
Und wo sollen wir auch hin
Doch was wir haben ist ein dickes Fell
Bleibt noch zu sagen und zwar generell

Dreck steht uns gut
Wir schwimmen durch Tränen, Schweiß und Blut
Dreck steht uns gut
Wir sitzen alle im selben Boot

Dreck steht uns gut…

Brings Songtext: Schreien wie ein Kind

Ich fühl‘ mein Herz, es schlägt
Es treibt das Blut durch meinen Körper
Mit jedem Atemzug spür‘ ich die Angst
Und sie wird stärker
Es ist zu spät, die Uhr läuft ab
Ein paar Schritte bis ins Grab
Langsam wird es mir jetzt klar
Dass das alles für mich war

Liebe bringt den Tod
Es gibt kein Morgenrot nur Trauer
Du und ich, wir zwei es ist vorbei
Jetzt sind wir schlauer
Es ist zu spät, die Uhr läuft ab
Ein paar Schritte bis ins Grab
Langsam wird es mir jetzt klar
Dass das alles für mich war

Ich könnt‘ schreien wie ein Kind
Weil ich ganz allein bin
Ich könnt‘ schreien wie ein Kind
Wie ein Kind: „Ey, wo seid ihr all‘?“

Ich bin ganz allein und warte hier
Habt ihr es auch gehört?
Da ist irgend so ein Tier in mir
Ihr habt es alle schon gehört
Dass der Virus mich zerstört
Positiv und ganz allein
Wenn es ging,
Dann würd‘ ich schrei’n

Ich könnt‘ schreien wie ein Kind
Weil ich ganz allein bin
Ich könnt‘ schreien wie ein Kind
Wie ein Kind

Ich warte hier auf den Tod mit dir
Ich warte hier auf den Tod mit dir
Wir sind ganz allein wirklich ganz allein

Ey, wo seid ihr all‘?

Lasst uns hier ganz allein

Verdammt

Allein

Brings Songtext: Tränen

Du warst zu klein, um genau zu wissen, was damals los war. Erinnerung tut weh. Denk nicht dran, heut‘ sagt es Dein Gewissen „Trink noch ’nen Whisky, dann geht das schon okay“. Doch wenn du schläfst, kommen all die Bilder, Vaters Hände in Deinem Schoß… Sie kommen immer wieder und lassen dich nie wieder los…

Tränen, Tränen aus Trauer, Angst und Liebe
Weil du es nicht sagen kannst
Und Vaters Hände machen dir nur Angst

Die erste Liebe, dein Herz das stand in Flammen. Doch mit ihm schlafen, konntest du nur dann, wenn du voll warst, denn das verdrängt die Bilder. Er wollte es wissen und fing zu fragen an. Wie immer konntest du nur schweigen. Die Stille bringt dich um. Wenn es ging, würdest du es allen zeigen, doch du bliebst lieber stumm…

Tränen, Tränen…

Reden ist Silber, doch Schweigen, das ist Gold… Du hast geschwiegen aus Angst, Scham und Stolz…

Tränen, Tränen…

Brings Songtext: Job

Hallo, Mädchen die Zeit ist gut
Pack Deine Koffer und ein bisschen Mut
Es läuft nicht alles wie es laufen soll
Doch wir haben den Hals noch lange nicht voll
Ich weiß genau, dass du oft traurig bist
Komm las uns los, wenn uns das Fernweh küsst
Die nächste Straße aus der Stadt heraus
Einfach weg, das ist das, was du brauchst

Scheiß auf den Job und das Geld
Du hast mich, ich hab dich und das zählt
Scheiß auf den Job und das Geld

Was nutzt uns Kohle, wenn uns sollst alles fehlt
Ich weiß genau zum Leben braucht man Geld
Das ist halt so, auch wenn es mir nicht gefällt
Ich finde einen Weg auch ohne Keulerei
Wir leben aus den Vollen, Kind ich bin so frei

Scheiß auf den Job und das Geld…

Geld macht nicht glücklich, doch man sagt, dass es beruhigt
Doch wer der Kohle hinterherläuft der merkt, dass sie lügt

Scheiß auf den Job und das Geld…

Brings Songtext: Kuss

Langsam wird es hell
Es fängt zu regnen an
Leuchtreklamen in der Stadt geh’n aus
Ich will nach Haus

Konnt‘ die ganze Nacht nicht schlafen
Mein Kopf tut weh
Manchmal sind die Träume
Schwarz wie die Nacht
Weiß wie der Schnee
Oh, so kalt wie Schnee

Hab‘ keinen Schiss

Komm, gib mir ’nen Kuss
Komm, und zeig Dein Gesicht
Gib‘ mir ’nen Kuss Baby
Ich trau mich nicht

Zu lang allein
Macht auf die Dauer nur bestusst
Ich weiß, dass es dich gibt
Dass ich dich bloß noch treffen muss
Jetzt kommt es mir so vor als wärst du da
Wenn das so ist, dann mach das Wunder wahr

Ich such‘ immer weiter, denn ich weiß, dass es dich gibt

Komm, gib mir ’nen Kuss…

Ich mach die Augen auf und steh‘ im Regen rum
Du bes nicht mehr da, Träume sind dünn wie Papier
Und dauert das am Ende auch ’ne Ewigkeit

Küss den Fluch von mir
Ich will zu dir
Ich bin scheiß allein
Ich will bei dir sein
Für einen Kuss…

Brings Songtext: Mama

Was du siehst, das glaubst du auch
Hast du mir gesagt
Realität vor Deinen Augen
das ist angesagt

Jesus und der liebe Gott
Sind für die Schwachen da
Für die, die nicht im Leben steh’n
Ist so was wunderbar

Wenn du weinst und einsam bist
Hilft dir keiner raus
Aus quälendem Gedankenschrott
Gibt’s kein Ein noch Aus

Und du schreist nach Ihr

Ma ma Ma ma – Mama
Gib mir den Glauben zurück
Bitte bitte Mama
Gib mir den Glauben zurück
Ich will Liebe, ich will Glück
Ma ma Ma ma – Mama
Gib mir den Glauben zurück

Beten hat’s noch nie gebracht
Kein Engel vor der Tür
Doch heut‘ Nacht bist du soweit

Den Schrei hat sie dann nicht gehört
Wie soll’s auch anders sein
Du versuchst es noch einmal
Doch du bleibst allein in Deiner Not

So was gab es früher nie

Ma ma Ma ma – Mama
Gib mir den Glauben zurück…

Du glaubst es kaum
Gehst du auf die Knie
Und du fängst zu beten an

Bis heute war kein Engel da
A uch nicht der liebe Gott
Der braucht nicht erst vorbeizukommen
Der ist in Deinem Kopf

Er macht dir Mut

Ma ma Ma ma Mama…

Der wohnt in Deinem Herzen
In Deinem Saft und Blut
und wenn du einsam bist

Brings Songtext: Lass mich nicht allein

Ich war echt nicht viel zu Hause
So‘ n Job der frisst die Zeit
Für uns blieb nix mehr über
Sag, sind wir jetzt soweit?

Und die Tränen auf dem Zettel waren die von dir?

Lass mich nicht allein zurück
Lass mich nicht allein zurück
Wenn es ging, dann fing ich
Noch mal ganz von vorne an
Lass mich nicht zurück

Ich komm zurück da steht das Frühstück von heut‘ morgen auf‘ m Tisch
Dein Abschiedsbrief am Spiegel, der hat mich kalt erwischt
Mach es gut es geht nicht mehr stand gekritzelt auf Papier

Ich zieh los, um dich zu suchen
Renn‘ durch die halbe Stadt
Frag‘ jeden den ich kenne
Ob er dich gesehen hat

Doch die Tränen auf dem Zettel sind heut‘ Nacht von mir

Lass mich nicht
Allein zurück
Wenn es ging
Lass mich nicht
Allein zurück

Immer weiter durch die Straßen doch Asphalt kennt keine Spur’n
Mir sind die Beine schwer und müde ich hab‘ dich verlor’n
Mach es gut es geht nicht mehr stand gekritzelt auf Papier

Brings Songtext: Freiheit

Hallo, ich bin der Tommy
Von Kopf bis Fuß ’ne gute Partie
Ich steh hier rum am Bahnhof
Denn ich brauch H und ein bisschen Schnee
Schwarze Sheriffs und Bullen
Die gehen mir glatt am Arsch vorbei
Komm gib mir mal das Pack
Mann denn Sister Turkey
Kommt wieder um Zwei

Ich will Freiheit, Freiheit
Freiheit bis zum Schluss
Und die Freiheit, Freiheit
Die ist im nächsten Schuss

Nimm die Jacke, die ist neu
Mann, hab‘ ich gezockt bei C&A
Du willst jetzt auch noch die Uhr haben
Du bes ’ne Sau, doch mach das Pack jetzt klar
Sag mir, willst du mich ruinieren
Alles, was Cash bringt hast du von mir
Ich kann nicht diskutieren
Denn Sister Turkey
Die ist schon hier

Ich will Freiheit, Freiheit…

Hör mich flehen, lieber Gott
Vergib die Sünde, ich geh kaputt
Hallo, ich bin der Tommy
Von Kopf bis Fuß `ne gute Partie
Irgendwas ist falsch gelaufen
Was es ist, erfahre ich wohl nie
Die Mam war ständig am saufen
Und der Alte war nie da
Keiner hat mir zugehört
Und beim ersten Schuss
War es mir klar
Es wurde warm, ich musste kotzen
Doch ich war endlich nicht mehr so alleine
Keine Antwort auf die Fragen
Und jetzt zittern mir die Beine

Ich will Freiheit, Freiheit…