Category Archives: Album: Superjeilezick

Brings Songtexte des Albums Superjeilezick

Brings Album SuperjeilezickBrings Songtexte des Albums Superjeilezick

1. Dä Spanier – Songtext
2. Zu früh gefreut – Songtext
3. Alles kütt zurück – Songtext
4. Superjeilezick – Songtext
5. Stille Post – Songtext
6. Zick dem du do bist – Songtext
7. Einen schritt voraus – Songtext
8. Linke Spur – Songtext
9. Der Mond – Songtext
10. Ohne Dich – Songtext
11. Irgendwo im osten – Songtext
12. Leev lück – Songtext
13. Meine hände zittern – Songtext
14. Süffelmann – Songtext

Brings Songtext: Süffelmann

Brings Songtext: Süffelmann

Wenn man nach tagelangem Trinken
wieder nüchtern wird,
dann ist das meistens gar nicht so schön.

Da wird man fahrig, zittrig,
welk vor seinen Richter geführt
und man muss sich ganz schön viele Peinlichkeiten eingestehn´.

Aufstehn´ ist unmöglich, obwohl es besser wär,
weil so im Liegen hört der Kater nicht auf.

Man grübelt völlig blöde, im Kreis hin und her,
mein Gott, wie war das gestern Abend
und man kommt einfach nicht drauf.

Schlechtes Gewissen, was hab ich wieder alles erzählt?
Ich nehme an, ich hab ihr gestanden, dass sie mir gefällt.

Doch die will halt nichts von so `nem Süffelmann
und ich weiß, dass ich es ziemlich vergessen kann.

Scheiße, gestern Abend hab ich irgendwie noch dran geglaubt.

Die kuschelt sich jetzt grade
an `nen anderen ran und an den reich ich selbst
wenn ich mich auf´n Kopf stell nicht dran.

Scheiße, gestern Abend hab ich irgendwie noch dran geglaubt.

Vor mir liegt mal wieder `en endlos langer Tag.
Wenn´s einem schlecht geht, ist man meistens allein.
Es gibt nur einen einzigen Menschen den ich anrufen mag,
doch das gäb ne Katastrophe,
nää, dass lass ich lieber sein.
Wenn ich mir nur vorstell´,
wie ich am Hörer häng und plötzlich
krieg ich kein Wort mehr heraus.

Der Mund ist ganz trocken
und der Hals wird ganz eng,
da brauch ich vorher was zu trinken,
nää, sonst halt ich das nicht aus.
Wenn ich daran denk,
wie die grad für den anderen Frühstück macht.
Und der liegt noch im Bett und
schnarcht und furzt und träumt von mir und lacht.
Hier der Gestank von kaltem Rauch,
da der Duft von Kaffee.
Manchmal tut das Leben ganz schön weh.

Scheiße, gestern Abend hab ich irgendwie noch dran geglaubt.

Die lutscht dem grade liebevoll den dicken Zeh
und ich weiß nicht ob ich sie je wieder seh´

Scheiße, gestern Abend hab ich irgendwie noch dran geglaubt.
Scheiße, gestern Abend hab ich irgend wie noch dran geglaubt

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Meine Hände zittern

Komm und setz dich einfach zu mir
und hör auf zu reden.
Es hat doch keinen Sinn
sich am Abgrund zu bewegen.
Die Luft ist dünn hier oben
ohne Fallschirm und ohne Netz
und wir beide, beide wissen,
dass einer sich verletzt.

Meine Hände zittern so, wie beim aller ersten Mal.
Doch unsere Zeit ist längst vorbei, was haben wir getan?

Jetzt schweigen wir und spüren nur,
was um uns rum geschieht
und aus der Wohnung über uns
dröhnt ein altes Lied.

Der Regen klopft ans Fenster,
mein Herz das bleibt fast stehen.
und mir gefriert der Atem,
ich werde dich nicht wieder sehn.

Meine Hände zittern so, wie beim aller ersten mal.
Doch unsere Zeit ist längst vorbei, was haben wir getan?

Meine Hände zittern so, wie beim aller ersten mal.
Doch unsere Zeit ist längst vorbei,
so war das nicht geplant.
Nicht geplant!

Was haben wir getan

Meine Hände zittern so, wie beim aller ersten mal.
Doch unsere Zeit ist längst vorbei,
was haben wir getan

Meine Hände zittern so, wie beim aller ersten mal.
Doch unsere Zeit ist längst vorbei,
so war das nicht geplant.
Nicht geplant!

Würde gerne noch mal reden
Lass uns nochmal reden!

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Leev Lück

Wenn et Leech widder an jeiht
et is plötzlich still.
Wenn d´r janze Zauber verflüch
dann klingt die Musik, noch lang in uns
et hürt nit op, mer danken üch.

Sitze mer dann im Bus
un dä bringk uns, flück noh Huus,
falle uns die Auge zo,
dräume mer allt längst
vun d´r nöchsten Show.

Leev Lück, mer wünsche üch
en jode Naach, kutt jot noh Huus.
Leev Lück, mer wünsche üch en jode Naach,
denn he is Schluss.

Am nöchste Daach, im nöchte Kaff
weed jesunge, jedanz un jelaach.
Mer maache uns Musik
su lang ihr uns losst,
mer kumme widder, is affjemaat.

Sitze mer dann im Bus
un dä bringk uns, flück noh Huus,
falle uns die Auge zo,
dräume mer allt längst
vun d´r nöchsten Show.

Leev Lück, mer wünsche üch
en jode Naach, kutt jot noh Huus.
Leev Lück, mer wünsche üch en jode Naach,
denn he is Schluss.

Dann kütt et nur drop an
jo dann sid ihr jetzt dran
denn nur mit üch zesamme, steiht d´r Lade
he in Flamme

Leev Lück, mer wünsche üch
en jode Naach, kutt jot noh Huus.
Leev Lück, mer wünsche üch en jode Naach,
denn he is Schluss.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Irgendwo im Osten

Irgendwo weit im Osten
stand Iwo auf verlorenem Posten
in Afghanistan ist er fast verreckt
vor Grosny hat er´s dann gescheckt
es war höchste Zeit, er ist desertiert
er hat die richtigen Leute geschmiert
die brachten ihn rüber,
auf die goldene Seite
doch jetzt ist Iwo völlig pleite.
Mit leeren Händen kam er an in Berlin
hatte großen Hunger, wußte nicht wohin
er hatte diese Nummer, geschrieben mit Blut
da sollte er sich melden und alles wird gut.

Telephonieren bei der Bahnhofsmission
sein Kontaktmann, der wartete schon.
Auf dem Weg dort hin durch die glitzernde Stadt,
hat Iwo dann große Augen gemacht.

Hier war alles echt,
zum greifen nah und einen Job hat er auch schon,
na wunderbar.
Sein neuer Boss, der kam gleich zur Sache
die suchen einen Henker für ne blutige Rache.
Er gaben ihm ne Knarre und ein Photo dazu,
einen neuen Anzug und ein schickes Paar Schuh´.
Draußen war Iwo wieder allein er fühlte sich gut,
konnte nicht besser sein.

Und der Mond, der schien ihm ins Gesicht
oder war es nur das Neonlicht ?
Übern Kuh´damm bummeln gehen,
könnten seine Leute ihn jetzt sehen.

Irgendwo im Osten wo die Sonne aufgeht.
Der große Bär am Himmel steht.
Irgendwo im Osten.

Iwo versuchte noch Zeit zu schinden.
Er musste den Typ heute Nacht noch finden.
Er fand aber nur diese junge Frau,
die sprach seine Sprache und wußte genau,
warum Iwo gekommen war sie würde schweigen,
das ist völlig klar.

Von seinem Blutgeld lud er sie ein,
er hatte es satt alleine zu sein.
Sie wurden sich einig und zwar schnell,
er wechselte die Seite, zog zu ihr ins Hotel.
Dort machten sie den großen Plan der Krieg um Berlin,
er fing jetzt an.

Diese Dame aus dem schönen Wolgograd sie wußte,
was die Stunde geschlagen hat.
Sie kannte sich aus, in dieser fremden Welt
wußte wer mit wem und wo das große Geld.
Es ging um Huren, Drogen, Autos und Waffen,
Iwo musste nur ein paar Leute wegschaffen.
Er schoss ihn frei, den Weg nach oben
die Braut von der Wolga, sie hat ihn belogen.
Die Liebe zu ihr hat ihn blind gemacht,
doch das war nicht das schlimmste in dieser Nacht.
Sie war nur der Köder, der großen Bosse,
diese Wichser sie nennen ihn noch heute noch“Genosse“.

Irgendwo im Osten wo die Sonne aufgeht.
Der große Bär am Himmel steht.
Irgendwo im Osten.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Ohne Dich

Ich loor vill zu lang, noh der Sonn
die im Weste ungerjeit
ming Jedanke, die sin schwer
hänge dir hingerher.

Ich maach die Augen zo, doch die Sunn
die is noch immer do
dat is jenau su, wie mit dir
festjebrannt in mir.

Un ich denk: Ohne dich jeit et nit
wör ich dich doch allt quitt
ohne dich is et still
ich weiß nit mih wat ich will.

Wo, sag mir wo, wör ich ohne dich
frog mich besser nit…

Der Himmel brennt su rot wie Blot
zum letzten Mol
bevör die Naach dann still
uns Leev lösche will.

Ding Zerett die jlöht wie ne
kleine Hoffnungsstän
im dunkele Zimmer op.
Kind wat jöv ich drop.
un ich denk

Wie a Boch, dat du für immer zomäs
obwohl du dat Engk vun d´r Jeschichte
noch jarnit kenns.

Wie ne fiese schwatze Alpdraum
der dich immer jagt, dat du nur noch renns
wat han mer falsch jemaat?

Wo, sag mir wo, wör ich ohne dich
frog mich besser nit.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Der Mond

Grau schien der Mond durch dein Fenster,
grau und ganz fahl dein Gesicht.
Die richtige Zeit für Gespenster,
die richtige Zeit für dich.
Steht der Mond rund und voll in den Sternen,
nicht mal Wolken trüben sein Licht.
Auf der Reise bis durch dein Fenster,
bringt er tausend Geschichten mit.

Wenn du still bist, deine Augen schließt
und das Mondlicht durch dein Zimmer fließt,
an der Decke rauf, bis in dein Gesicht
weißt du nicht, wer du warst oder bist.

So liegst du da aus Silber
der Mond, der malt dich an.
Es ist wie`n kleiner Tod
wenn man im Mondlicht schlafen kann.

Ich wüsste jetzt gern die Geschichten
die der Mond dir im Traum grad erzählt
vielleicht wirst du es mir ja berichten
wenn er dich wieder los lässt.

Das Mondlicht, es macht dich gespenstig
silbern und grau ist es hier
ich schau hinauf zu den Sternen
warst du bei denen oder waren die hier?

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Linke Spur

Mer fahre op d´r linken Spur
op Reserve, immer nur
mit Volljas durch die Naach
weil op dem Rücksitz, d´r Düvel laach
dä han mer, mitjenumme als Tramper is hä uns jekumme.

Hä sät, et Levve is en Party.
Hä säht jetzt oder nie, jetzt oder nie.

Maach die Augen doch zo
mer fahre noh irjendwo
bis an et Engk vun d´r Welt
wo mo rungerfällt.

Ne kalte Wind kom vun drusse rin
dann wor hä fott, ich han nix jesinn.
Kum Luur dir die Tramper an,
vielleich bis du als nöchster dran.

Hä sät, et Levve is en Party.
Hä säht jetzt oder nie, jetzt oder nie.

Maach die Augen doch zo
mer fahre noh irjendwo
bis an et Engk vun d´r Welt
wo mo rungerfällt.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Einen Schritt voraus

Flügel wären gut, dann wär´ sie lange fort,
wäre weggeflogen von diesem Ort.
Doch wenn sie Flügel hätte, riss er die Federn aus.
Er war ihr immer einen Schritt voraus.
Sie war noch so jung und hat ihn so geliebt,
in der ersten Nacht da hat er sie besiegt.
Als sie dachte es geht los, war beim ihm die Luft schon raus.
Er war ihr immer einen Schritt voraus.

Dann kamen die Kinder : Eins, Zwei und Drei.
Man sieht es ihr an, doch was ist schon dabei?
Sie schwört auf Treue, er haut im Puff die Kohle raus.
Er war ihr immer einen Schritt voraus.

Doch dann kam der Urlaub am Adria-Strand.
Sie lief ihm hinterher, durch den heißen Sand.
Hier gab es wohl mal Minen, doch der Krieg ist lang aus.
Er ging wie immer einen Schritt voraus.

Es hat ihn zerrissen und zwar nicht zu knapp.
Nur noch ein Loch, wo er gestanden hat.
Sie ging zurück, und fuhr alleine nach Haus.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Zick dem Du do bist

Ich hoff, dat du jetzt schlofe kanns
ming Jedanke sin bei dir.

Et brennt mir jeden Daach im Hätz
ich kunnt nit mih mit ihr.

Ich weiß, dat du dat jetzt jetzt noch nit versteis,
doch föhle kanns du uch,
drum hoff ich, dat du schlöfs.

Machmol mäht et mich jet bang
wenn ich daran denk.
Wat du mich wohl froge weesch
un ob du dann noch an mir hängs,
oder ob du dich ümdriehs
un löß mich einfach ston?

Bei mingem Ahl, do wor et su,
ich kunnt en nit mih sinn.

Zick dem du do bis,
drieht die Welt sich
noch ens su schnell
zick dem du do bis, bis du alles
wat ich will.

Ich schlof jetzt uch un dräum vun dir
mi Hätz, mi Siel, mi Blot
alles is för dich jemaat
un durch de Finster schink d´r Mond

ich wüsch mir, dat du et
ens besser wie mer mähs
gläuv mir Klein ich häng an dir
för mich bis du d´r Best.

Zick dem du do bis,
drieht die Welt sich
noch ens su schnell
zick dem du do bis, bis du alles
wat ich will.

Et dät mir wih, et dät mir leid
doch irjendwann weiß du bescheid
wat du dorus mähs, dat weiß ich hück noch nit.

Zick dem du do bis,
drieht die Welt sich
noch ens su schnell
zick dem du do bis, bis du alles
wat ich will.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick