Category Archives: Album: Superjeilezick

Brings Songtext: Stille Post

Hür mir endlich op ze schrieve
langsam weesch du widderlich.
Will kein Breefe un kein Fotos,
dich nit nackt op mingem Desch.

Jläuv mir all ding Phantasien
sin allein in dingem Kopp
mir weed et schläch un du weesch jeil
los et sin söns weed ich jrov.

Schick dä nöchste Breef doch einfach
dingem Doc, dä kann dir helfe Kind,
dat is dem singe Job.

Schick et dingem Doc, bliev mir einfach fott.

Schick et dingem Doc,
bliev mir einfach fott
du mäs mich noch beklopp,
schick et dingem Doc…

Minge Job bringk manches mit sich
hier un do uch schräje Lück.
Doch du bis ech nit richtig,
ich dät sage, fast verrückt

Do hilf kein Spreche un kein Mache
mir han alles hinger uns.
Eijentlich möt ich dich schlage
cool ze blieve is die Kunst

Schick dä nöchste Breef doch einfach dingem Doc,
dä kann dir helfe Kind, dat is dem singe Job.

Schick et dingem Doc,
bliev mir einfach fott
du mäs mich noch beklopp,
schick et dingem Doc.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Alles kütt zurück

D´r Kopp in de Wolke,
wenn die Fööss am Boddem ston.
Et is janit einfach su,

durch et Levve zu jon.
 
Mer singe üvver Saache,
die affjedrieht sin.
Denn wenn et nur normal is
hürt jo doch keiner hin.

Un wenn die Wohrheit wih dät,
dann maache mer se blau,
denn ein Saach wisse mer jenau:
Irjendwann kütt alles op die Äd zurück.
Flüch et noch su huh – alles kütt zurück.

Mer dun jän üvverdrieve
un läje eine drop.
Met dem echte Levve,
weckste keinen Hungk mih op.

Drum nimm nit alles ähnz,
wat mer he verzälle.
Gläuv mir, mer sin harmlos
mer bieße nit, mer belle.

Un wenn die Wohrheit wih dät,
dann maache mer se blau,
denn ein Saach wisse mer jenau:

Irjendwann kütt alles op die Äd zurück.
Flüch et noch su huh – alles kütt zurück.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: zu früh gefreut

Sie waren zu dritt, ein seltsamer Haufen.
Sie konnten einem Dreck für Gold verkaufen,
so flogen sie durchs Leben ohne Ziel.
Sie machten in Gras, Dope und Shit.
An der grünen Grenze, da waren sie fit
Aber alles nur im kleinen Stil.

Sie waren bescheiden, sie waren zufrieden.
Immer bemüht, die Kurve zu kriegen.
Kleiner Einsatz, kleines Spiel.

Doch der Geruch des großen Geldes,
vom Schnee hoch auf den Bergen
wo die Luft so kalt und dünn ist,
er zog sie ins Verderben.
Sie fingen an zu träumen von neuen Dimensionen.
Aufs Risiko geschissen, es würde sich schon lohnen.

Zu früh gefreut, zu laut gelacht
in einer Nacht alles plattgemacht.
Zu früh gefreut, zu laut gelacht
die Rechnung ohne den Wirt gemacht
zu früh gefreut, zu laut gelacht.

Sie waren zu dritt, jetzt sind sie getrennt.
Niemand, der sie beim Namen nennt.
Verteilt auf drei Knäste im ganzen Land.
Sie schreiben sich Briefe, hin und wieder.
Darin macht einer den andren nieder.
Ihre Freundschaft ist längst verbrannt.

Der weite, weite Himmel, hinter hohen grauen Mauern.
Dieses öde Leben wird noch ein Weilchen dauern.
Der Welt da draußen ist das alles scheißegal.
Es war das erste aber, nicht das letzte Mal.

Zu früh gefreut, zu laut gelacht
in einer Nacht alles plattgemacht.
Zu früh gefreut, zu laut gelacht
die Rechnung ohne den Wirt gemacht
zu früh gefreut, zu laut gelacht

Der Geruch des großen Geldes,
vom Schnee hoch auf den Bergen,
wo die Luft so kalt und dünn, da wollten sie hin.
Sie fingen an zu träumen, von neuen Dimensionen.
Auf`s Risiko geschissen, wer wird sie vermissen?

Zu früh gefreut, zu laut gelacht
in einer Nacht alles plattgemacht.
Zu früh gefreut, zu laut gelacht
die Rechnung ohne den Wirt gemacht
zu früh gefreut, zu laut gelacht

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: dä Spanier

Su steist du do am Bahnhof,
dinge Rucksack in d´r Hand.
In dä andere ding Jitta .
in nem völlig fremde Land

Un drusse is et Summer
uch die Sproch kling janit schläch,
du nimms die Jitta un dä Rucksack .
un mäs dich op dä Wäch

Die eeschte Lück, die du triffs .
die sin jo nit mol su schläch
Immer nur am feere.
Die klinke Trips; kumm Jung maach hösch
Un üvver Spanien ston de Stäne.
Jo hück Naach do is ding Zick
Du nimms ding Jitta un dä Rucksack
Un jeist mit op su nem Trip

Un du kanns fleje, fleje, fleje für hück Naach
Kanns du die Stäne sinn, sag willste do jetzt hin?

Oh, dä Trip dä hürt nit op Mann.
Su lang kann dat doch nit jon.
Du bis noch immer drop Mann.
Sühste wie ding Fööss losjon.
Un se laufe an die Klippe.
Dat Meer, dat is su wick.
Op einmol kannste fleje.
Föhlste wie d´r Wind dich trick ?

Un du kanns fleje, fleje, fleje für hück Naach
Kanns du die Stäne sinn, sag willste do jetzt hin?

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick

Brings Songtext: Superjeilezick

Brings Songtext: Superjeilezick

Maach noch ens die Tüt an,
he is noch lang nit Schluss,
un uch noch en Fläsch op,
ich will noch nit noh Huus.

Ich kenn en paar Schüss,
die han jenau wie mer,
Bock op en Party, sag dat jeit doch hier.

Kumm, maach keine Ärjer,
maach uns keine Stress.
Mer sin uch janz leis un maache keine Dress.
A beßje jet Rauche, jet Suffe un dann
loore ob mer mit dä Schüss jet danze kann.

Nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick,
mit Träne in d´r Auge loor ich manchmol zurück.
Bin ich hück op d´r Roll nur noch half su doll,
doch hück Naach weiß ich nit wo dat enden soll.

Et weed immer späder,
drusse weed et hell.
Mer sitze noch zesamme
bei Biercher un Verzäll.
Et is fast wie fröher,
doch ich muss noh Huus;

do fängt et an ze schneie,
medden im August.
Et is mir dressejal ob ich hück umfall,
ob ich noch schwade,
oder nur noch lall.

Erwachse weede kann ich uch morje noch.
Langsam weed et he jemötlich,
denn die Schüss, die laufe op.

Nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick,
mit Träne in d´r Auge loor ich manchmol zurück.
Bin ich hück op d´r Roll nur noch half su doll,
doch hück Naach weiß ich nit wo dat enden soll.

———————-
Aus dem 2001 Brings Album Superjeilezick