Category Archives: Robbie Williams

Robbie Williams Take The Crown Stadion Tour 2013 gestartet

Robbie Willims „Take The Crow Stadion Tour“  ist mit dem Auftakt am 14. Juni in Dublin erfolgreich gestartet. Robbie wird auch 4x nach Deutschland kommen.

26 Stadien in Europa wird Robbie Williams im Jahr 2013 unterhalten und sein aktuelles Album „Take the Crow“ vorstellen. Er will es mit seinen fast 40 Jahren nun nochmal wissen. Sein Auftakt in Dublin am 14. Juni 2013 war erfolgreich, Deutsche Fans freuen sich auf seine Konzerte in Gelsenkirchen, Hannover, München und Stuttgart. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen.

Hier der komplette Tourplan:

25 AUG 2013 – STAVANGER, NORWAY: VIKING STADION
20 AUG 2013 – Tallinn, Estonia: Tallinn Song Festival Grounds
16 AUG 2013 – Zurich, Switzerland: Stadion Letzigrund
13 AUG 2013 – ZAGREB, CROATIA: STADION MAKSIMIR
11 AUG 2013 – Stuttgart, Germany: Mercedes-Benz Arena
07 AUG 2013 – Munich, Germany: Olympiastadion
03 AUG 2013 – Brussels, Belgium: Koning Boudewijnstadion
31 JUL 2013 – Milan, Italy: Stadio San Siro
27 JUL 2013 – Hannover, Germany: AWD-Arena
23 JUL 2013 – Copenhagen, Denmark: Parken
22 JUL 2013 – Copenhagen, Denmark: Parken
20 JUL 2013 – Gothenburg, Sweden: Ullevi
17 JUL 2013 – Vienna, Austria: Krieau
13 JUL 2013 – Amsterdam, The Netherlands: Amsterdam Arena
10 JUL 2013 – Gelsenkirchen, Germany: Veltins-Arena
05 JUL 2013 – London, England: Wembley Stadium
02 JUL 2013 – London, England: Wembley Stadium
30 JUN 2013 – London, England: Wembley Stadium
29 JUN 2013 – London, England: Wembley Stadium
26 JUN 2013 – Glasgow, Scotland: Hampden Park
25 JUN 2013 – Glasgow, Scotland: Hampden Park
22 JUN 2013 – Manchester, England: Etihad Stadium
21 JUN 2013 – Manchester, England: Etihad Stadium
19 JUN 2013 – Manchester, England: Etihad Stadium
18 JUN 2013 – Manchester, England: Etihad Stadium
14 JUN 2013 – DUBLIN, IRELAND: AVIVA STADIUM

Robbie Williams Album „Reality Killed The Video Star“

Das Robbie Williams Album „Reality Killed The Video Star“ erschien am 6. November 2009 bei EMI / Virgin.

Die erste Single Bodies des lange erwarten Albums erschien bereits am 9. Oktober 2009.

Trackingliste:
1. Morning Sun
2. Bodies
3. You Know Me
4. Blasphemy
5. Do You Mind?
6. Last Days Of Disco
7. Somewhere
8. Deceptacon
9. Starstruck
10. Difficult For Weirdos
11. Superblind     Reinhören
12. Won’t Do That
13. Morning Sun Reprise

Reality Killed The Video Star kaufen

Produktbeschreibung (Amazon):

Nach der doch recht gemischten Resonanz auf Rudebox (2006) plagten Mr. Robbie Williams laut eigenem Bekunden Selbstzweifel, in der Folgezeit schrieb er unrühmliche Schlagzeilen sehr persönlicher Natur. Depressionen, Tablettensucht, Entziehungskur — die Medien stürzten sich genüsslich auf jedes Detail seines Privatlebens. Diese Zeiten der Klatschnachrichten und Skandälchen scheinen vorbei. Auf Reality Killed The Video Star meldet sich der Brite mit einem Paukenschlag zurück, er präsentiert sich wieder erstarkt und legt eine offenherzige Standortbestimmung vor. Gleich im beatlesken Eröffnungstitel „Morning Sun“ singt er davon, dass nach einer langen Nacht endlich die Sonne wieder aufgeht, und diese Metapher darf man autobiografisch nehmen. Sie steht für den neuen Abschnitt in der Karriere, der mit dem exzellenten Album eingeläutet wird.

In stilistisch sehr unterschiedlichen Songs präsentiert Robbie sämtliche Facetten seiner Persönlichkeit. Er kehrt in „Do You Mind“ zur fuzzsatten E-Gitarre den Rocker heraus, zeigt sich in der wunderschönen Orchesterballade „Blasphemy“ von seiner empfindsam-sanften Seite, hat Spaß beim Tanzen zur technoiden Computerelektronik von „Last Days Of Disco“, lässt uns in „Won’t Do That“ an seinen amourösen Gefühlen teilhaben, setzt sich in „Starstruck“ mit der eigenen Prominenz und den mitunter unangenehmen Folgen auseinander und gibt sich im rätselhaften Songtext von „Deceptacon“ betont besinnlich. So gewährt der 35-jährige den Fans ein ums andere Mal einen unverstellten Blick in seinen Seelenhaushalt.

Mit tatkräftiger Unterstützung von Meisterproduzent Trevor Horn (Frankie Goes To Hollywood, Art Of Noise) und Co-Autoren wie Chaz Jankel (Ian Dury & The Blockheads) und Guy Chambers (Tokio Hotel, Kylie Minogue, Tina Turner) liefert Robert Peter Williams sein bislang reifstes Album ab. Das ehemalige Mitglied von Take That hat die Lektionen, die ihm das Leben bislang aufgab, anscheinend gelernt. Reality Killed The Video Star jedenfalls klingt nach geläutertem Megastar: Der Lausbub aus Stoke-on-Trent ist unverkennbar erwachsen geworden. – Harald Kepler

Robbie Williams: Alles Quark!

Der Freund eines Schwagers sagte dem Manager des Freundes seiner Schwester….

Wenn es um das Thema „Robbie Williams Rückkehr zu Take That“ geht, ist jedes Gerücht eine Meldung Wert. Die Quelle spielt dabei keine Rolle. Da werden Informationen von Robbie Williams, den Take That Bandmitgliedern, den Managern und der „Freunde der Nacht“ zusammengewürfelt und wöchentlich neu gemischt. Man läßt eine Info weg, fügt eine Neue hinzu… und schon hat man eine „aktuelle Nachricht zum Thema“.

Selbstverständlich wird es 2009 keine Reunion geben (bonsound.de berichtete). Das passt weder in das Konzept von Take That noch von Robbie Williams, der gerade an seinem eigenen Comeback feilt. Und natürlich können die 5 Jungs, die ja bekanntermaßen wieder Freunde sind, irgendwann wieder etwas zusammen machen. Ein Gastauftritt hier, eine künstlerische Zusammenarbeit da, eine große gemeinsame Tour (nicht vor 2010, eher später) eine gemeinsame Platte (noch später), eine Reunion (far far away).

Aber das wurde ja alles schon berichtet. Und man kann ja nicht ein Jahr bis zum nächsten Bericht zu dem Thema warten. Nichtmal ein Monat. Wenn wir Pech haben, wird uns das Thema jetzt jede Woche über den Weg laufen. Denn der Onkel des Managers eines Autohändlers aus L.A. hat gehört….

Robbie Williams Comback 2009

Robbie Williams wird 2009 sein Comeback feiern. Nach Entziehungskuren, seinen UFO-Fantasien und seinem letzten, wenig erfolgreichen Album Rudebox ist ein neues Album in der Produktion. Es ist das letzte Studioalbum das Robbie Williams aufnehmen muss, um den EMI Vertrag zu erfüllen. 2002 unterschrieb Robbie Williams mit EMI einen Plattenvertrag über 4 Alben im Wert von 127 Millionen Euro, den teuersten in der EMI Geschichte.

Damit die Robbie Williams Show 2009 ans Laufen kommt, werden wir wohl nun verstärkt wieder mehr von ihm hören. Bereits am 4. Januar wird eine neue Single (DJ Remix) veröffentlicht (zunächst exklusiv bei iTunes, ab 19. Januar dann überall):

Robbie Williams vs. Sander van Doorn „Close My Eyes“. Hier gibt es das Video zu dem Remix.

Außerdem wurde der Presse mitgeteilt, dass Robbie Williams mit Tom Jones (seinem Nachbar in L.A.) einen Song aufgenommen habe, nachdem Tom Jones ihm ein paar Tipps und Weisheiten zum Showbusiness mitgeteilt hatte. Die Nachbarschaft wird wohl demnächst beendet sein, den Robbie Williams  wird hat 2009 den USA den Rücken kehren gekehrt und ist nach U.K. zurückkommen.

Auf seiner Homepage stellt Robbie Williams im Dezember 2008 außerdem sein Verhältnis zu Take That klar. Er habe 2008 viel mit den Jungs von Take That gesprochen, alte Kriegsbeile begraben und sich mit den ehemaligen Freunden wieder versöhnt. Trotzdem erklärte er, dass er aus vertraglichen Gründen (siehe oben) derzeit nicht mit den Jungs zusammen arbeiten kann. Aber das kann sich in 1-2 Jahren natürlich ändern. Mittlerweile wurden Robbie Williams und Take That ein konkretes Millionen Angebot für eine Reunion-Tour 2010 in U.K. vorgelegt. Auch dieses Angebot wurde abgelehnt. Robbie wird Solo auf Tour gehen.

Damit sich Robbie Williams 2009 auf sein Comeback konzentrieren kann, wurde der Neuzugang zum kostenpflichtigen Inner Sanctum der Robbie Williams Homepage geschlossen. Bereits zahlende Mitglieder können weiter auf den Bereich zugreifen, die Zahlungsverpflichtungen der Fans laufen aber nun automatisch aus.

Vielleicht erleben wir ja auch bei der Zusammenarbeit mit den Medien einen neuen Robbie Williams. 2006 machte er vor allem damit Schlagzeilen, dass er strenge Auflagen für Fotografen und Pressevertretern verhängte, was schließlich zu einem Boykott der Medienlandschaft führte. Hier wäre für 2009 etwas mehr Offenheit von Robbie Williams wünschenswert.

Ich werde Euch auf bonsound.de über alles Weitere auf dem Laufenden halten. Insbesondere wenn es neue Infos zur nächsten Robbie Williams Tour geben wird: www.bonsound.de/artist/robbie-williams/

Robbie Williams Video: Let Me Entertain You

Das Robbie Williams Video „Let Me Entertain You“ aus dem Robbie Williams Debütalbum Life Thru a Lens.

Robbie Williams Video: Old before I Die

Das Robbie Williams Video „Old before I Die“ aus dem Robbie Williams Debütalbum Life Thru a Lens.

http://www.youtube.com/watch?v=gIJjIuU6ugQ

Robbie Williams Video: Lazy days

Das Robbie Williams Video „Lazy days“ aus dem Robbie Williams Debütalbum Life Thru a Lens.

Robbie Williams Video: Angels

Das Robbie Williams Video „Angels“ aus dem Robbie Williams Debütalbum Life thru a Lens. Hier noch der passende Songtext Angels (öffnet sich zum Mitsingen in einem neuen Fenster).

Robbie Williams Songtext: Angels

Robbie Williams Songtext: Angels

I sit and wait
Does an angel contemplate my fate
And do they know
The places where we go
When we’re grey and old
‚Cause I’ve been told
That salvation lets their wings unfold
So when I’m lying in my bed
Thoughts running through my head
And I feel that love is dead
I’m loving angels instead

And through it all she offers me protection
A lot of love and affection
Whether I’m right or wrong
And down the waterfall
Wherever it may take me
I know that life won’t break me
When I come to call
she won’t forsake me
I’m loving angels instead

When I’m feeling weak
And my pain walks down a one way street
I look above
And I know I’ll always be blessed with love
And as the feeling grows
She breathes flesh to my bones
And when love is dead
I’m loving angels instead

And through it all she offers me protection
A lot of love and affection
Whether I’m right or wrong
And down the waterfall
Wherever it may take me
I know that life won’t break me
When I come to call
she won’t forsake me
I’m loving angels instead

And through it all she offers me protection
A lot of love and affection
Whether I’m right or wrong
And down the waterfall
Wherever it may take me
I know that life won’t break me
When I come to call
she won’t forsake me
I’m loving angels instead.

—————————————–
R. Williams / G. Chambers
—————————————–
Aus dem Robbie Williams Debütalbum Life thru a Lens

Robbie Williams Video: Take That Medley (Live at Knebworth)

Hier präsentiert Robbie Williams ein Take That Medley als Abschluß des Live at Knebworth Konzertes 2003.

Ich kann Jedem der nicht Live dabei war nur die DVD Live at Knebworth ans Herz legen. Das ist Entertainment pur, wie es diese Videoschnippsel im Internet nichtmal Ansatzweise rüberbringen können.