Category Archives: uncategorized

Andy B. Jones veröffentlicht neue Single „Tomorrow“

Neuveröffentlichung Andy B. Jones „Tomorrow“ (mit Video).

Für den Produzenten und DJ Andy B. Jones lief es in den letzten 12 Monate sehr gut. Die Single „Make You Mine“ mit Ardian Bujupi schaffte es in die Top10 auf iTunes und auf Platz 1 der Bravo Charts. Das dazugehörige Video wurde bei VIVA einer der Top-Einsteiger und lief wochenlang auf Rotation. Darauf folgte die sommerliche Hitsingle „Life Before“, welche es zeitgleich in die DJ- und iTunes-Charts schaffte. Das Video kletterte in der VIVA Sendung Club Rotation innerhalb kürzester Zeit auf Platz 1. „Life Before“ hielt sich zudem ganze sieben Wochen in den Top10 der Viva Lieblingsklicks hinter Musikgrößen wie Cro und Robin Thicke. Im Juli und August spiele Andy B. Jones mehrere Gigs auf Ibiza und dem e-Lake Festival vor über 20.000 Besuchern. Nun erscheint sein neuester Ohrwurm „Tomorrow“ mit dem der Musiker diesen Herbst durchstarten möchte. Die Hit-Single erscheint am 02. Oktober 2013.

Auch mit seiner neuesten Nummer beweist Andy B. Jones wieder einmal sein Gespür für zeitgemäßes Songwriting und ohrwurmverdächtige Hooks. Der Dance-Hit ist eine partytaugliche Hymne, die sich durch eine kraftvoll gesungene Hook und melodische Gitarrenklänge auszeichnet. „Tonight gonna need someone like you, do you wanna meet me too? The world can’t stop us, even if it tries,“ diese Zeilen machen schnell klar, worum es in dem Song geht. Die Botschaft könnte eindeutiger nicht sein: „Don’t care about tomorrow.“

Für das Video zu „Tomorrow“ hat Andy B. Jones sich zusammen mit Filmemacher Dany Wild drei Tage in die Hauptstadt abgesetzt. Kaum eine andere Stadt steht für lange und wilde Clubnächte. In der Mitte Europas trifft sich die internationale Szene der elektronischen Musik. Für die Beiden stand schnell fest: Nur in Berlin kann man das Gefühl des Songs auf die große Leinwand transportieren. Das Ergebnis gibt es in der nächsten Woche, wenn das Video seine Premiere feiert.

TV Doku: Ich mach mein Ding! 40 Jahre Udo Lindenberg – auf VOX 21.09.2013, 20:15

Vierstündige Dokumentation auf VOX: „Ich mach mein Ding! 40 Jahre Udo Lindenberg“am 21.09.2013 um 20:15 Uhr

Die Doku zeigt die Karriere des Panik-Rockers  – mit allen Höhen und Tiefen: Von den Anfängen seiner musikalischen Karriere, dem großen Durchbruch, seinen Bemühungen im Ost-West-Konflikt und seinen tiefen Fall bis hin zum Comeback im Jahr 2008. In einem exklusiven Interview wirft Udo Lindenberg außerdem selbst einen Blick auf sein bewegtes Leben.

Er ist der Begründer der deutschen Rockmusik, spielte das Schlagzeug in der Titelmusik des „Tatort“, war Zeit seines Lebens politisch engagiert, ist Mastermind des Musicals „Hinterm Horizont“, Maler und Erfinder der Likörelle: Udo Lindenberg. Seit seinem großen Durchbruch mit dem „Panikorchester“ und dem Album „Alles klar auf der Andrea Doria“ im Jahr 1973 ist der heute 67-Jährige aus dem deutschen Musikgeschäft nicht mehr wegzudenken. Anlässlich dieses 40-jährigen Jubiläums zeigt VOX am 21. September um 20:15 Uhr das Doku-Event „Ich mach mein Ding! 40 Jahre Udo Lindenberg“.

(c) Foto: VOX/Tine Acke

(c) Foto: VOX/Tine Acke

Die vierstündige Dokumentation gibt die Karriere des Panik-Rockers wieder – mit allen Höhen und Tiefen. In einem exklusiven Interview wirft Udo Lindenberg hier selbst einen Blick auf sein bewegtes Leben: Er berichtet über seine Kindheit in Gronau, seinen Wunsch Radrennprofi zu werden und seine Vorliebe für grüne Socken sowie über seine Beziehung zu „Lady Whisky“ und zu seinen „Komplizinnen“. Die XXL-Dokumentation zeigt außerdem die Anfänge seiner musikalischen Karriere, den großen Durchbruch, seine intensiven Bemühungen im Ost-West-Konflikt, seinen tiefen Fall und sein großes Comeback 2008. Zusammen mit zahlreichen Interviews, exklusiven Fotos aus seinen privaten Fotoalben und selten gesehenen Super 8-Filmaufnahmen entsteht so eine Dokumentation, die nicht nur den Werdegang des 67-Jährigen wiedergibt, sondern auch dem Menschen Udo Lindenberg so nahe kommt wie nie zuvor.

In der Dokumentation äußern sich neben Udo Lindenberg auch zahlreiche Familienmitglieder, Musikerkollegen und Freunde: Mehr über seine Familie und den Menschen Udo Lindenberg verraten seine Schwestern Inge und Erika sowie sein Schulfreund Clemens. Auch ein Interview mit dem bereits verstorbenen Erich Lindenberg, in dem dieser exklusiv über seinen kleinen Bruder berichtete, ist Teil der Dokumentation. An Udo Lindenbergs musikalischen Durchbruch und das Zusammenleben in der „Villa Kunterbunt“ erinnert sich Musiker Marius Müller-Westernhagen. Von den Anfängen des „Panik-Orchesters“ und der jahrelangen Zusammenarbeit berichten Gründungsmitglied und Bassgitarrist Steffi Stephan sowie weitere Band-Mitglieder.

(c) Foto: VOX/Tine Acke

(c) Foto: VOX/Tine Acke

Zu Wort kommen in der Dokumentation außerdem Musikerkollegen wie „Extrabreit“-Sänger Kai Havaii, Till Brönner sowie Produzentin Annette Humpe und ihre Schwester Inga. Was den Panik-Rocker auch für junge Künstler bis heute so faszinierend macht, wissen Musiker wie Jan Delay, Clueso, Silbermond und Max Herre. Diese jungen Künstler waren Hals über Kopf dabei, als Udo Lindenberg sie einlud, ihn bei seinen Projekten „Stark wie Zwei“ und „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ zu unterstützen. Zwei Alben, die den Künstler Lindenberg zum stärksten Comeback seit Lazarus verhalfen: Allein das Unplugged-Projekt lag acht Wochen auf Nr. 1, zehn weitere Wochen auf Nr. 2, 30 Wochen in den Top Ten – und ist jetzt, zwei Jahre später, immer noch in den Top 100 der Albumcharts. Darüber hinaus platzierte sich auch noch das Live Konzert der letzten Udo Tour „Ich mach mein Ding“ ebenfalls in den Top 100. Mehr über den Menschen Udo Lindenberg verraten außerdem Freunde wie Cosma Shiva Hagen, Olivia Jones, BILD-Chefredakteur Kai Diekmann, Malerfürst Markus Lüpertz, Bodyguard Eddy Kante und Stylistin Niko Kazal. Über ihr Leben mit dem Panik-Rocker spricht außerdem seine aktuelle „Komplizin“, Fotografin Tine Acke.

ADELÉN Single „Bombo“ – VÖ 20. September 2013 in Deutschland

16 jährige Norwegerin ADELÉN startet mit „Bombo“ auch in Deutschland durch.

ADELÉN – schon der Name klingt wie Musik. Die schöne 16-Jährige hat es beim diesjährigen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest in ihrer Heimat Norwegen nur auf den zweiten Platz geschafft. Doch direkt danach stieg ihr Song „Bombo“ bis auf Platz 1 der Charts in Norwegen.

Der Megahit ist ein absoluter Ohrwurm-Garant für den Spätsommer. Ihre Stimme gepaart mit heißen Beats und Rhythmen, die an die ein oder andere süße Sommernacht erinnern, verzauberte das nationale Publikum.

Jetzt will die süße Newcomerin mit „Bombo“ auch Deutschland erobern. Dafür hat sie sich Spice Girls-Entdecker Simon Fuller ins Boot geholt. Der Entwickler der Castingshow „Pop Idol“, die in Deutschland als „Deutschland sucht den Superstar“ läuft, steht komplett hinter ADELÉN und möchte mit ihr den globalen Durchbruch schaffen. Mit dem Megakracher „Bombo“ im Gepäck könnte ihnen das gelingen. „Bombo“ erscheint am 20. September 2013 endlich auch in Deutschland.

Miley Cyrus – Wrecking Ball Video und Songtext

Das neue Skandalvideo von Miley Cyrus: Wrecking Ball (2013).

Mit dem neuen Video „Wrecking Ball“ geht Miley Cyrus noch einen Schritt weiter als vor ihr bereits Stars Britney Spears, Lady Gaga, Rihanna oder Madonna. Statt am Ende des Videos für einen kurzen Augenblick den nackten Körper zu zeigen, präsentiert sich Miley in sehr vielen Szenen über das ganze Video verteilt völlig Nackt auf einer Abrissbirne (Wrecking Ball) räkelnd. Dabei singt sie von einer zerbochenen Liebe und ihrer Trauer.

Wenn man das Video oft genug gesehen hat und sich wieder auf den Song und den Text (siehe unten) konzentrieren kann, so wird das auch tatsächlich deutlich. Vielleicht sollte man sich denb Song auch erstmal anhören, bevor man sich das Video anschaut. Sonst könnte man der Meinung sein, dass das gezeigte Bild und der Songinhalt irgendwie gar nicht zusammenpassen und mehr auf PR abziehlt.


Miley Cyrus — Wrecking Ball – MyVideo

Songtext zu Wrecking Ball:

We clawed, we chained, our hearts in vain
We jumped, never asking why
We kissed, I fell under your spell
A love no One could deny

Don’t you ever say I just walked away
I will always want you
I can’t live a lie, running for my life
I will always want you

I came in like a wrecking ball
I never hit so hard in love
All I wanted was to break your walls
All you ever did was break me
Yeah you, you wreck me!

I put you high up in the sky
And now, you’re not coming down
It slowly turned, you let me burn
And now, we’re ashes on the ground

Don’t you ever say I just walked away
I will always want you
I can’t live a lie, running for my life
I will always want you

I came in like a wrecking ball
I never hit so hard in love
All I wanted was to break your walls
All you ever did was break me
I came in like a wrecking ball
Yeah, I just closed my eyes and swung
Left me crashing in a blazing fall
All you ever did was break me
Yeah you, you wreck me!

I never meant to start a war
I just wanted you to let me in
And instead of using force
I guess I should’ve let you win
I never meant to start a war
I just wanted you to let me in
I guess I should’ve let you win

Don’t you ever say I just walked away
I will always want you

I came in like a wrecking ball
I never hit so hard in love
All I wanted was to break your walls
All you ever did was break me
I came in like a wrecking ball
Yeah, I just closed my eyes and swung
Left me crashing in a blazing fall
All you ever did was break me
Yeah you, you wreck me!
Yeah you, you wreck meeee!

 

Dirty Dancing – Der Tanzfilm der 80er im TV

Kultfilm Dirty Dancing am Donnerstag 12.09.2013 bei VOX (20:15 Uhr).

Die 17-jährige Frances „Baby“ Houseman lernt in einem Urlaubsressort in den Catskills im Sommer 1963 den coolen Tanzlehrer Johnny Castle kennen und kommt ihm beim Tanzen immer näher. Doch das Glück der beiden Verliebten ist in Gefahr, denn Babys Vater Jake Jake hält Johnny für einen verantwortungslosen Kerl und verbietet seiner Tochter den Umgang mit ihm.

Johnny bringt den Hotelgästen tagsüber einfache Standardtänze bei, doch nachts schwingen er und seine Kollegen ihre Hüften im erotischen „Dirty Dancing“-Stil. Für Frances, die von allen nur Baby genannt wird, ist klar: den einen oder keinen! Sie besucht verbotenerweise sogar eine der nächtlichen Partys der Hotelangestellten, auf der die beiden sich tatsächlich anfreunden und Baby eine gewisse Neugier für das Tanzen entdeckt.

Babys bekommt die Chance ihres Lebens, als Johnnys Tanzpartnerin Penny wegen einer Abtreibung ausfällt: Baby will Penny bei einem Tanzwettbewerb vertreten. Sie trainiert darauf hin mit Johnny von früh bis spät und verliert dabei nach und nach ihre anfängliche Steifheit, Dabei entdeckt sie durch das Tanzen ihre erotische Anziehungskraft. Schließlich absolviert sie ihren großen Auftritt mit Bravour und kommt Johnny dabei immer näher. Aber das Glück der beiden Frischverliebten ist in Gefahr: Bei Pennys Abtreibung ist etwas schief gelaufen, und Frances hat keine andere Wahl, als ihren Vater Jake, einen Arzt, um Hilfe zu bitten. Der hält Johnny nun fälschlicherweise für den Vater des ungewollten Kindes und deshalb für einen verantwortungslosen Kerl. Kurzerhand verbietet er seiner Tochter den Umgang mit ihm. Doch Johnny und Baby finden einen Weg, um Babys Eltern und alle anderen Hotelgäste davon zu überzeugen, dass sie zusammengehören.

„Dirty Dancing“ war 1988 der Überraschungserfolg des Kinojahres, der wie einst „Saturday Night Fever“ einen regelrechten Run auf Tanzschulen auslöste und zum absoluten Kultfilm avancierte. Sechs Millionen Dollar hatte der Film gekostet, über 214 Millionen spielte er ein.

Der 1993 verstorbene Emile Ardolino („Sister Act – Eine himmlische Karriere“), der bereits 1983 für den Tanzfilm „He Makes Me Feel Like Dancin'“ mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, faszinierte das Kinopublikum mit einer bewegenden, mit heißen Tanzrhythmen kombinierten Liebesgeschichte, die den Zuschauer zurück in die 1970er Jahre führt. Doch der Film dreht sich nicht nur um die Liebe und das Tanzen, sondern auch um das Erwachsenwerden und den Generationenkonflikt.

Der Soundtrack gehört zu den erfolgreichsten Filmmusiken aller Zeiten: Der von Bill Medley und Jennifer Warnes gesungene Titelsong „(I’ve Had) The Time Of My Life“ wurde für den Grammy nominiert und sowohl mit dem Oscar als auch mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Der im September 2009 im Alter von 57 Jahren verstorbene Patrick Swayze selbst sang den Song „She’s Like The Wind“ und konnte damit einen großen Charterfolg verbuchen.
Die beeindruckenden Tanzschritte wurden von Choreograf Kenny Ortega in Anlehnung an den Stil der frühen 1960er Jahre und beeinflusst von kubanischen Rhythmen entwickelt. Ihm und Regisseur Ardolino ging es vor allem darum, das Tanzen perfekt in die Handlung zu integrieren und die Entwicklung der entstehenden Romanze und die Annäherung der beiden Partner beim Tanzen zu zeigen.

Die beiden Hauptdarsteller Jennifer Grey und Patrick Swayze – dieser hatte zuvor mit der TV-Serie „Fackeln im Sturm“ auf sich aufmerksam gemacht – wurden über Nacht zu Stars. Jennifer Grey, damals 27 Jahre alt und damit zehn Jahre älter als ihr Filmcharakter, hatte mit Swayze bereits 1984 für John Milius‘ umstrittenes Action Drama „Die rote Flut“ vor der Kamera gestanden und in „Cotton Club“ und „Ferris macht blau“ überzeugt. Nach zahlreichen TV-Produktionen war die Tochter des berühmten Broadway Schauspielers Joel Grey („Cabaret“) außerdem 2000 neben Ben Affleck und Gwyneth Paltrow in „Bounce – Eine Chance für die Liebe“ sowie 2008 neben Jesse McCartney in dem Drama „Keith“ im Kino zu sehen. Noch in diesem Jahr soll die Sci-Fi-Romanze „In Your Eyes“ mit Jennifer Grey und Nikki Reed erscheinen.

Der gelernte Tischler Patrick Swayze, der 1991 vom People Magazine zum „Sexiest Man Alive“ auserkoren wurde, überzeugte anschließend u.a. in „Ghost – Nachricht von Sam“, „Gefährliche Brandung“ sowie „To Wong Foo“ und trat 2004 auch in „Dirty Dancing 2“ als Tanzlehrer – allerdings nur in einer Nebenrolle – auf. Der letzte Film vor Swayzes Tod war das Drama „Powder Blue“.

Babys Mutter Marjorie spielt Kelly Bishop, die bekannt vor allem als Emily Gilmore aus der Serie „Gilmore Girls“. Die Rolle der Penny übernahm mit Cynthia Rhodes eine der besten Tänzerinnen des modernen Tanzfilms. Sie schwang ihre Hüften unter anderem auch in „Flashdance“ und „Staying Alive“.

Free Hugs – Heute ist Tag der Umarmung

Heute schon umarmt? Free Hugs!
Heute ist Tag der Umarmung
!

Sicher habt ihr dieses Video oder ähnliche Kampagnen aus anderen Städten schon mal gesehen. Und es ist Euch warm ums Herz geworden, vielleicht habt ihr auch Gänsehaut bekommen.

Leider werden wir kurze Zeit später dann schon wieder vom Alltag eingeholt. Bitte schaut Euch das Video nochmal an, teilt den Beitrag auf Facebook, Twitter oder mailt ihn Euren Freunden zu. Und nicht vergessen: Umarmt alles was ihr in die Finger bekommt. Wenn ihr alleine seid, ruft Eure Liebsten an. Und wenn ihr dabei ein gutes Gefühl hattet, hinterlasst einen Kommentar wen ihr alles geknuddelt oder wenigstens angerufen habt.

Fühlt Euch geliebt und umarmt.

PS: Jeder Tag ist Tag der Umarmung. Speichert die Seite in den Favoriten und lasst Euch immer wieder verzaubern!

31.08.2013: Kuschelrock – Die beliebtesten Lovesongs bei RTL 20:15 Uhr

Am Samstag den 31. August 2013 startet um 20:15 Uhr die Sendung „Kuschelrock – Die beliebtesten Lovesongs“.

Die beste Musik, die größten Showacts und ganz viel Gefühl: Mit prominenten Gästen und hochkarätigen Musik-Acts präsentiert Moderator Oliver Geissen „Kuschelrock – Die beliebtesten Lovesongs“. In der neuen Show voller Überraschungen haben erstmals die User bei „Clipfish.de“ in einem großen Online-Voting entschieden, welche aktuellen Top-Hits, Kuschel-Klassiker oder Lovesongs im Top 25 Ranking gespielt werden. Welcher Hit wird am Ende mit der Krone des „kuscheligsten Lovesongs“ gekrönt?

„Kuschelrock“ ist Liebe und Musik: Um diese Gleichung geht es in der dritten Ausgabe der „Kuschelrock-Show“. Doch Oliver Geissen präsentiert nicht nur die „25 beliebtesten Lovesongs“, sondern auch jede Menge Fakten, Unterhaltsames und ganz persönliche Geschichten seiner prominenten Gäste rund um das spannende Thema „Das erste Mal“. Mit den Promis, dem Schauspieler-Ehepaar Barbara Wussow und Albert Fortell, Moderator Marco Schreyl und Schauspielerin und Moderatorin Janin Reinhardt plaudert er z.B. über den ersten Kuss, das erste Date oder den ersten Knutschfleck.

(c) RTL / Stefan Gregorowius

Backstreet Boys. (c) RTL / Stefan Gregorowius

Im Studio singen Hurts, Blue, Revolverheld, Gareth Gates sowie die Backstreet Boys ihre großen Hits. Außerdem ist bei Oliver Geissen das legendäre Hippie-Liebespaar vom berühmten Woodstock-Plattencover des Musikfestivals zu Gast. Barbara und Nicholas Ercoline waren im August 1969 Anfang 20, frisch verliebt und standen aneinander gekuschelt und in eine Decke gehüllt auf einer Wiese, als sie beim Woodstock-Festival fotografiert wurden. Zwei Jahre später haben sie geheiratet und sind auch noch heute ein Paar. Love, Peace and Happiness im Studio!

Außerdem hilft Oliver Geissen einem Single im Studio, seine Traumfrau zu finden. In unterhaltsamen Kennenlern-Spielen darf er aus drei attraktiven Single-Ladys seine Herzdame auswählen.
Seit Jahren schreibt der Kuschelrock-Sampler Musikgeschichte. Die erste „KuschelRock“ wurde am 23. November 1987 auf Vinyl veröffentlicht. Seitdem erscheint der „Soundtrack der Liebe“ im Jahrestakt. Das Erfolgsgeheimnis: Rockige Balladen, erfolgreiche Songs und große Gefühle.

Video: Adulis „Banane“ mit Songtext

Adulis mit dem Song „Banane“ Videopremiere war der 12.08.2013.

Adulis wurde am 24.10.1985 in Kassel geboren (Sternzeichen Skorpion). Er kam schon im frühen Kindesalter mit Musik in Verbindung, da seine Eltern und speziell sein Onkel leidenschaftliche Plattensammler waren. Obwohl er die Texte von Michael Jackson, Bob Marley und vielen Mehr nicht verstand, konnte er sie dennoch mitsingen. Seine Jugend war stark von Rapmusik geprägt.

Berufsbedingt zogen seine Eltern im Jahr 2004 nach Stuttgart. Das Schreiben begann er jedoch erst 2008. Schnell merkte Adulis, dass eine schon immer dagewesene Leidenschaft nun ihren freien Lauf bekommt. Knapp 5 Jahre später, verbreiten seine Songs deutschlandweit einen positive Tanzstimmung.

Songtext:

Das ist Deutschland
viele sind am Klagen
prädigen den Tiefgang,
aber lieben das Banale.
Schauen alle heimlich RTL
und offiziell ist es dann Arte.
Doch ich scheiss drauf,
alles ist Banane.

Ach egal,
aufm Hand will ich `n Apfel ham.
Fett was in der Birne
und ne harte Schale,
wie ne Ananas.
Ich mein Hammer Hammerhart
an der Bar,
sehe schon die Lila Wolken
und bin noch Blau wie ein Avatar

Ich bin anders cool,
mir ist so egal was andere tun.
Meine Pinnwand ist so vollgepumpt,
bin verlinkt alles gut
und das Gefällt mir
Doppelpunkt Bindestrich Klammer zu :-)

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Gib ihm ne Banane Gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib dem Affen kein Zucker beim gib ihm ne Banane

Ich komm aus keinem knallharten Ghetto,
doch das ist mir Latte.
Trink in Ankara Espresso
und in Izmir Latte.
Ess in Panama n Snack
und mach n Hit für Malle.
Komm mir nicht mit halber Gage Digger,
gib mir alles

Und mach ma bitte nicht rum Junge,
gib ma ne Pulle.
Ich hab was zu tun,
aber nix mit den Bullen.
Sitze daheim und zocke Black Ops,
headshot..
laufe durch die Bank
knacke den Jackpot

Nehm das ganze Cash,
pack es ein und blos weg.
Nenn es deutschen Terror Bader Mainhof Komplex.
Hände hoch Überfall.
Die Welt ist ein Schachbrett,
ja man kriegt Panik wenn die Türme fallen

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Gib ihm ne Banane Gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib dem Affen kein Zucker beim gib ihm ne Banane

banananana

24.08.2013: Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichste Sängerin des neuen Jahrtausends

Die Ultimative Chart Show (RTL) zeigt am Samstag den 24.08.2013 ab 20:15 “Die erfolgreichste Sängerin des neuen Jahrtausends”.

Eine Singstimme voller Gefühl oder eine Kracherstimme? Wer ist die größte Musikerin im Jahr 2013? Oliver Geissen kürt mit seinen prominenten Gästen in einer neuen „Chart Show“ am Freitag, 24. August 2013, „Die erfolgreichste Sängerin des neuen Jahrtausends“.

Facebook Click-Milliardärin Lady Gaga oder das selbsternannte Bad Girl Rihanna? Song-Contest-Wunder Lena oder Pop-Queen Madonna? Wer ist „Die erfolgreichste Sängerin des neuen Jahrtausends“? Und wie ist sie? Was unterscheidet sie von der Frau der letzten Jahrzehnte? Hat sich die weibliche Rolle maßgeblich verändert? Will wirklich jede Frau einmal Prinzessin sein? Und warum können Männer nur drei Farben unterscheiden, wenn es um Nagellack geht? All diese Fragen beantwortet Oliver Geissen in einer neuen „Chart Show“.

Mit seinen Gästen, RTL-Moderatorin Katja Burkard, Sternekoch Nelson Müller und X-Factor-Moderator Jochen Schropp wird Oliver Geissen intensiv über die unterschiedlichen Stärken, Interessen und Fähigkeiten von Mann und Frau sprechen und mit unterhaltsamen Spielen und Wettkämpfen testen. Auf der „Chart Show“-Bühne geben sich u.a. Anastacia, Lena, Caro Emerald, Loreen und Jeanette Biedermanns neue Band Ewig als Showacts die Ehre. Außerdem ist auch TV-Koch Nelson Müller im Studio dabei.

Ergebnisse:

Platz 35: Nena
Platz 34: Loreen
Platz 33: Marit Larsen
Platz 32: Gabriella Cilmi
Platz 31: Kesha
Platz 30: Kylie Minogue
Platz 29: Beyonce
Platz 28: Keri Hilson
Platz 27: Carly Rae Jepsen
Platz 26: Duffy
Platz 25: Enya
Platz 24: Emiliana Torrini
Platz 23: Alexandra Stan
Platz 22: Melanie C. (Ex Spice Girl)
Platz 21: Jeanette (Biedermann)
Platz 20: Lykke Li
Platz 19: Christina Aguilera
Platz 18: Lana Del Rey
Platz 17: Amy Macdonald
Platz 16: Aura Dione
Platz 15: Yvonne Catterfeld
Platz 14: Anastacia
Platz 13: Alicia Keys
Platz 12: Lena
Platz 11: Donna Lewis
Platz 10: Adele
Platz 9: Shakira
Platz 8: Britney Spears
Platz 7: Madonna
Platz 6: Sarah Connor
Platz 5: Nelly Furtado
Platz 4: Katy Perry
Platz 3: Pink
Platz 2: Lady GaGa
Platz 1: Rihanna

Die ultimative Chartshow – Die erfolgreichsten Sängerinnen des neuen Jahrtausends jetzt bei Amaz0n kaufen

Wie hat Euch die Sendung gefallen und seid ihr mit den Platzierungen zufrieden?

Y-Titty Album: „Stricksocken Swagger“ erscheint am 23.08.2013

Comedy Trio „Y-Titty“ bringen Debüt Album: „Stricksocken Swagger“ am 23.08.2013 (Universal).

Y-Titty ist das erfolgreichste deutsche Comedy-Trio auf Youtube: Phil, TC und OG sind Y-Titty und schon beim Names des Trios wird Kennern klar, dass Philipp (Phil), Matthias (TC) und Oğuz (OG) echte YouTube-Liebhaber sein müssen. Y-Titty ist eine eingedeutschte Variante des englischen Y.T.D., was soviel wie YouTube Dummies bedeutet. Und so schnell sind wir bei dem Stichwort zu diesen Musikern: Im Sommer 2013 erfreuen sich Y-Titty nämlich an mehr als zwei Millionen Abonnenten ihres YouTube Channels, Tendenz stark steigend. Ihre Sketche und Parodien werden täglich über 600.000 Mal geklickt.

Y-Titty (c) Universal Music

Y-Titty (c) Universal Music

Inzwischen haben Y-Titty ihre Bekanntheit aber auch außerhalb des beliebten Videoportals ordentlich ankurbeln können. Sie wurden dank ihres „Nicht Buch“s zu Autoren und waren bereits für einen ECHO Musikpreis nominiert. Zudem feierten Y-Titty auf RTLII Premiere als Hosts einer eigenen TV Show und veröffentlichten bislang vier Singles – der „Stricksoggen Swagger“-Vorbote „Halt dein Maul“ stieg sogar direkt auf Platz fünf der offiziellen Media Control Charts ein. Hier könnt ihr euch das offizielle Video zur Single anschauen.

Nun also das erste eigene Y-Titty Album namens „Stricksocken Swagger“: Euch erwarten Selbstironie und Spaß – das Erfolgsrezept von Y-Titty. „Stricksocken Swagger“ ist in verschiedenen Versionen erhältlich: Die Standard Version gibt’s als CD und zum Runterladen. Sie enthält 13 Y-Titty Songs inklusive der Singles „Ständertime“, „Der letzte Sommer“ und „Halt dein Maul“. Die Limited Deluxe Edition wartet samt Handy-Socke und der Bonustracks „Ich zock lieber“ und dem Phil de Gap Remix von Y-Tittys Single „Halt dein Maul„.

Album Trackliste:

1. Wir sind da         2:50
2. Millionerds         3:48
3. Halt dein Maul     3:37
4. #Hashtag         2:53
5. Einer noch         3:22
6. Hipster 2.0         2:36
7. Danke (Skit)     0:45
8. Der letzte Sommer     3:29
9. Stricksocken Swagger 3:55
10. YouTube Money Haters3:11
11. Lutsch mein‘ Ranz     5:00
12. Ständertime     3:14
13. Wir sind weg     1:25

Jetzt Stricksocken Swagger las CD oder MP bestellen