Author Archives: Rock

Samstag, 07.12.13, 20:15 Die Scorpions-Story auf VOX

Am Samstag den 07.12.13 um 20:15 zeigt VOX „Die Scorpions-Story“.

Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern sind sie die erfolgreichste deutsche Rockband aller Zeiten, gelten als Erfinder des Hard Rock und Heavy Metal und waren Wegbereiter und Vorbilder für Bands wie Bon Jovi oder Metallica: die Scorpions.

Die 1965 von Gitarrist Rudolf Schenker gegründete fünfköpfige Band feiert international mit Hits wie „Rock You Like A Hurricane“ aus dem Jahr 1984 seit Jahrzehnten große Erfolge und bekommt sogar einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood. In Deutschland gelang ihnen der ganz große Durchbruch 1990 mit einem Song, der zur Hymne der Öffnung des Eisernen Vorhangs wurde: „Wind of Change“ – die bis heute meistverkaufte Single einer deutschen Band oder eines deutschen Interpreten.

2010 kündigten sie an, sich von der Showbühne zu verabschieden. Doch 2013 erklärten sie den Rücktritt vom Rücktritt und sind wieder voller Pläne – nach fast 50 Jahren im Musikgeschäft. Die ganze, einzigartige Geschichte der Band aus Hannover erzählt VOX erstmals in dem Doku-Event „Die Scorpions-Story“. Die dreistündige Dokumentation zeigt bisher noch unveröffentlichte Aufnahmen von Tourneen der Band, auf denen sie u.a. hinter den Kulissen bei „MTV Unplugged“ zu sehen sind. Und exklusive Fotostrecken gewähren einen ganz privaten Einblick in das Leben der Musiker.

(c) Foto: VOX/Steve Jennings

(c) Foto: VOX/Steve Jennings

In exklusiven Interviews für VOX erzählen die Bandmitglieder einige Anekdoten und Höhepunkte aus ihrer einzigartigen Karriere: von ihren Anfängen in Hannover, der ersten Europa-Tour 1973, dem Durchbruch 1978 in Japan und ihrem ersten Auftritt 1984 im New Yorker Madison Square Garden, den sie als erste deutsche Band komplett ausverkaufen konnten – an drei Abenden hintereinander. Sie berichten über ihre Frustration über die Missachtung ihrer unglaublich großen internationalen Erfolge in der Heimat, ihren Auftritt in Leningrad im Jahr 1988 als zweite Rockband in der UdSSR überhaupt und den großen Durchbruch mit „Wind of Change“ in Deutschland. Thematisiert werden außerdem ihr Zusammentreffen mit dem damaligen russischen Präsidenten Michail Gorbatschow, die Entstehung der EXPO-Hymne aus dem Jahr 2000 „Moment of Glory“, ihr Rücktritt vom Rücktritt sowie ihre aktuellen Träume und Pläne.

Doch auch Freunde und Wegbegleiter der Scorpions kommen in der Dokumentation zu Wort: Sänger Jon Bon Jovi erinnert sich an die durchschlagende Wirkung des sogenannten „Scorps“-Akzents auf das englischsprachige Publikum. Der Box-Weltmeister im Schwergewicht Wladimir Klitschko berichtet über die enge Freundschaft zu Frontmann Klaus Meine und darüber, wie groß die Bedeutung und der Erfolg der Band in Osteuropa waren. Und die Gorbatschow-Enkelin Xenia denkt zurück an den Besuch der Band im Kreml. Über den Erfolg der Scorpions sprechen außerdem KISS-Gitarrist Paul Stanley und aus deutscher Sicht Show-Legende Thomas Gottschalk und Toten Hosen-Frontmann Campino.

 

Jennifer Rostock – Ein Schmerz und eine Kehle (Video und Songtext)

Jennifer Rostock – Ein Schmerz und eine Kehle (Video und Songtext).

Sensationeller Song. Spannendes Video. Tiefsinniger Text. Wichtige Aussage: Jennifer Rostock rappt mit Ein Schmerz und eine Kehle mutig ein Stück Deutsche Rockgeschichte. Es ist rotzig, frech, unbequem und faszinierend. Und es erfordert von den alten Fans das, was die Lied-Aussage von den Menschen fordert: Toleranz.

Dem Ersthörer wird schon einiges abverlangt. Doch wer es einmal geschafft hat die scheinbare Hürde zu überwinden, kann sich danach diesem Lied kaum noch entziehen. Die Gänsehaut wächst mit jeder Wiederholung. Man darf und kann nach diesem Song eigentlich nur eine Pause machen bevor man irgendwas anderes hört.  Was ist da gerade passiert? Ein fulminantes Rap-Rock-Feuerwerk, gepaart mit einem aufregenden Text („wenn du in Dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet“), gepaart mit einem heftigen Video, gepaart mit einer wichtigen Aussage. Schnell nochmal den Songtext checken. Nochmal das Video anschauen. Man will automatisch mitschreien, wütend werden, aufstehen und kämpfen.

Die Welt ist bunt und wir wollen sie bunt. Wir genießen die Vielfalt und wir dürfen sie nicht verlieren. Wir stehen auf und kämpfen dafür! Parteien, Medien und Menschen rufen uns tagtäglich ins Gedächtnis, dass wir was gegen Intoleranz tun sollen. Jennifer Rostock fragt uns nicht, bittet uns nicht…. Jennifer Rostock reißt uns mit: Ein Schmerz und eine Kehle! Gegen Intoleranz. Für die Vielfalt!

Songtext Jennifer Rostock – Ein Schmerz und eine Kehle:

Du senkst den Blick,
deine Stimme
und dein Schwert
Du hast Schwielen an der Stirn,
hast dich stetig nur gewehrt.
Zweifel kräuseln sich um deine Schläfen,
grau meliert, denn der Weg den wir gehen
ist selten asphaltiert.

Was sind das für Hände, die dich am Nacken packen
Was für Füße hacken dir beim Laufen in die Hacken
Du kommst ins Wanken, kommst auf andere Gedanken
Deine Hände, wieder blutig, sind nur Hände, keine Pranken.

Aber du musst dir oft genug die Knie aufgeschlagen haben
bis du erkennst, dass weiche Knie dich nicht tragen.
Haben wir uns zuviel aufgeladen, mit diesem Stein im Magen?
Und da die wagen Fragen fragen, die wir nicht zu fragen wagen?

Wer hat die Karten so gemischt, so gezinkt,so gesehen
wer hat die Gruppe hier so gelinkt?
Das Karma ist korrupt, das Drama ist zum Schrein,
aber wenn du schreist, schreist du nicht allein!

Ein Schmerz & eine Kehle
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.

Hast du den Schuss nicht gehört, das war ein schwacher Start.
Doch Niederlagen, Unbehagen machen Schwache stark.
Nichts macht so hart, wie die Zeit, die man der Rache hat!
Alles im Griff, der rote Faden ist aus Stacheldraht.

Wundbrand und die Wut um dein Spiegelbild,
ohne Verband wird die Blutung wohl nie gestillt.
Die Hände in den Taschen, stehst du faustgeballt,
für jeden Makel einen Nagel in die Haut gekrallt.

Gehst du aus dir heraus, dann legst du Brotkrumen aus,
so findest du jeden Abend deinen Weg nach Haus.
Doch der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet.
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet!

Wer hat die Wahrheit überschminkt, überspielt, überhaupt!
Wer hat dir die Freiheit geraubt?
Die Jahre im Gefängnis, am Ende die Erkenntnis
egal wie laut du schreist, die Wände bleiben taub!

Ein Schmerz & eine Kehle
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.

Was ich will und was ich will,
das sind zwei verschiedene Dinge!
Ich trau mich bis auf’s Dach,
wenn ich mich dazu zwinge,
doch die Beine werden schwach.
Was mich so schwach macht,
ist nicht die Angst, dass ich fall,
es ist die Angst, dass ich springe!

Ein Schmerz & eine Kehle..

Gold für Black Sabbath Album „13“

Das Comeback Album von Balck Sabbath hat über 100.000 Verkäufe erreicht.

Das ging ja schnell. 14 Tage nach Veröffentlichung des Black Sabbath Albums „13“ wurden bereits 100.000 Einheiten verkauft. Bereits in der ersten Woche nach der Veröffentlichung am 7. Juni 2013  hatte das Album den 1. Platz der Album-Charts in Deutschland erstürmt – das erste Mal in der langen Bandgeschichte. Auch in den USA und U.K. stürmte das Album auf Platz 1. In U.K. war Ozzys Band schonmal auf Platz 1, allerdings vor über 40 Jahren! Auch ein Rekord. Noch nie lag eine so langer Zeitraum zwischen zwei Nummer 1 Platzierungen.

Am Jahresende kommen Black Sabath bei ihrer 2013 Tour auch nach Deutschland. Das Konzert am 30.11.2013 in Dortmund ist allerdings schon ausverkauft. Für das Zusatzkonzert in der Frankfurter Festhalle am 4. Dezember gibt es Stand heute noch Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Als Drummer nehmen Black Sabbath  Brad Wilk mit auf Tour. Den Anfang des Jahres verpflichtete Drummer war bis zum Jahr 2000 bei Rage Against The Machine unter Vertrag.

 

Black Sabbath Comeback-Album „13“ auf Platz 1 in Deutschland

Black Sabbath haben es mit Ihrem Album „13“ das erste Mal auf Platz 1 der Album Charts in Deutschland geschafft.

Das Album (VÖ 7. Juni 2013, Universal) hat durchweg gute Kritiken geerntet. Zum ersten Mal seit 1978 waren Ozzy Osbourne, Tony Iommi und Geezer Butler wieder im Studio. Verstärkt durch Schlagzeuger Brad Wilk (Rage Against The Machine) besteigen Black Sabbath 2013 den düsteren Rock Olymp! Das neue Album 13, auf dem nur wenige Songs kürzer als 5 Minuten sind, wurde von keinem geringeren als Rick Rubin (ZZ Top, Johnny Cash, Nine Inch Nails uva.) produziert. Er selbst zählt sich zu den „größten Fans von Black Sabbath“ und hatte bei dem neuen Werk nur einen Anspruch, dass es „das beste Black Sabbath-Album aller Zeiten“ werden soll, „das man auch noch in Jahrzehnten hören wird“.

Trackliste Standard CD:

1. End Of The Beginning (8:06)
2. God Is Dead? (8:52)
3. Loner (5:00)
4. Zeitgeist (4:32)
5. Age Of Reason (7:01)
6. Live Forever (4:47)
7. Damaged Soul (7:52)
8. Dear Father (7:20)

Bonustracks in der Deluxe 2 CD Edition:
9. Methademic (5:58)
10. Peace of Mind (3:41)
11. Pariah (5:35)

4. Bonustrack in der Best Buy Exclusive Edition:
12. Naïveté in Black (3:50)

Hier kann die Standard sowie die Sonder Editionen bei Amazon gekauft werden: 13 kaufen

Besucherbericht Rock im Park 2013 – Teil 2: Der Name war Programm

Besucherbericht Rock im Park 2013: Der Name war Programm – von Kathy u Benni.

Foto: (c) Katarina Rabus

Foto: (c) Katarina Rabus

Und wieder einmal war der Name Programm! Und zwar nicht nur, weil man an der ParkLokation am schönen Dutzenteich in Nürnberg ganz hervorragend rocken kann! Sondern auch, weil drei Tage eben jenes rockens, einen jedes Jahr wieder an die Substanz gehen und das „in Frieden Ruhen“ einem die nächsten Tage nicht besonders schwer fällt.

Verliebt bei RIPAber würde man es deswegen ein Jahr ausfallen lassen? Wir sind uns einig, dass nein! Auf keinen fall! Klar könnte man jetzt sagen; „nur weil ihr immer bei RiP euren Jahrestag feiert“! Was zwar stimmt, aber sicher nicht der einzige Grund ist! Es ist viel mehr das, dass wirklich für jeden etwas geboten ist!

Dieses Jahr wurden viele Stimmen laut, dass das „rocken im Park“  immer mehr vom Mainstream beherrscht wird. Aber genau Das finden wir und unsere Freunde gar nicht schlecht.  Denn da kann der Benni ganz gepflegt mit seinen Jungs zu StoneSoure oder Five Finger Death Punch grölen und headbangen, während Kathi mit ihren Mädels zu Blumentopf, Fettes Brot oder SEEED abfeiert. Wobei auch die Hardrocker Benni und Co. zu SEEED abgegangen sind wie Eichhörnchen auf Koffein, weil die Jungs einfach eine unglaublich gute Show hingelegt haben!!

Tanzend auf der AlternaStageUnd sollte wirklich mal gar nichts laufen was irgendjemand sehen will, setzt man sich einfach in einen der unzähligen Biergärten und trinkt ein gemütliches Weißbier(übrigens Franziskaner) und lernt lustige Mit-Rocker kennen,  oder man geht zum Jack Daniels Truck und genießt einen Jacky Ginger und beobachtet die Menschen vor der Bluebox, wie sie sich zum Affen machen! Oder macht es nach dem zweiten Jack selber, so wie wir!

Was es vielleicht auch noch zu erwähnen gibt, es gibt immer und überall Dixiklos. Die Schlangen sind also überschaubar. Und für Diximuffel wie uns gibt es auch das ein oder andere festinstallierte Klo am und im Gelände.

Hoffentlich konnte euch unser kleiner Bericht ein wenig inspirieren und wir sehen uns nächstes Jahr auf einer der drei Stages?!

In diesem Sinne

Keep on Rockin`

Kathy u Benni

Besucherbericht: Rock im Park 2013 – Festivalschmaus für die Ohren

Rock im Park 2013: Festivalschmaus für die Ohren – von Sabine Hruschka.

Meine Festivalerfahrungen bisher sind relativ gut überschaubar. Außer meiner regelmäßigen Besuchen des Pfingst Open Airs (früher in Hauzenberg, jetzt in der Nähe von Straubing) habe ich noch nicht sehr viel, was ich meinen Enkelkindern später mal zum Thema Festival erzählen könnte.

Höchste Zeit also, dass sich daran was ändert.

Und was bietet sich Anfang Juni an um sein Kontingent an Festivalanekdoten etwas aufzufüllen? Genau. Rock im Park.

Zwar hat es aufgrund der spontanen Festivalbesuchsidee nur für eine stichprobenartige RiP-Erfahrung gereicht, aber das sollte meiner guten Stimmung keinen Abbruch tun. Am Samstag, den 8. Juni heißt es  also auf zum Dutzendteich.

Blumentopf 2013Los geht es pünktlich um 14 Uhr mit strahlendem Sonnenschein, gefühlten 35 Grad auf dem Festivalgelände und der Münchner Hip-Hop Band Blumentopf auf der Alterna Stage. Doch es ist ein eher kurzes musikalisches Intermezzo mit dem Quintett: Nach etwas mehr als 30 Minuten ist der Spaß auch schon wieder vorbei. Sehr zum Leidwesen meiner Füße, die sich nach „Safari“ (2000), „So la la“ (2008) und „Rosi“, einer akustischen Kostprobe des neuen Blumentopf-Albums „Nieder mit der GbR“, eigentlich erst so richtig auf den Beat eingeschwungen haben und gerne noch ein bisschen weitergetanzt hätten.

Die müssen sich dann wohl bis zum nächsten Künstler gedulden.

Es folgt auf der Alternastage: noch etwas mehr Hip Hop. Der us-amerikanische Rapper A$AP Rocky übernimmt das Mikrofon. Einen Auftritt lang könnte man fast vergessen, dass man im fränkischen Nürnberg auf einem Rockfestival zu Besuch ist – es fühlt und hört sich doch eher nach einem musikalischen Abstecher ins New Yorker Stadtviertel Harlem an.

Das ist dann aber auch erst mal genug der Hip Hop Klänge. Es geht weiter zur Centerstage, wo sich für 15.50 Uhr die kanadische Rockband Simple Plan angekündigt hat. Da werden erst mal Tracks aus der guten alten Zeit ausgepackt: „Perfect“ oder „Welcome to my life“ bringen die riesige Menge vor der Centerstage in Stimmung. Ebenso wie Leadsänger Pierre Bouvier „I’m so f***ing horny right now“.

Gegen Ende des Auftritts brechen dann ruhigere Zeiten für Gitarrenverstärker und Schlagzeug an: Simple Plan geben ihre aktuellen Hits „Jetlag“ und „Summer Paradies“ zum Besten.  Und wieder mal zeigt sich, dass die Übergänge zwischen Rock- und Pop-Musik fließend – selbst innerhalb ein- und desselben Konzertes.

Kraftklub 2013Nächste Station auf der Rock-Tour durch die Nürnberger Park-Anlage: Kraftklub. Die Söhne Chemnitz’ gönnten ihrem Publikum kein langes Aufwärmtraining, sondern eröffneten mit „Ich will nicht nach Berlin“ und ersten Pogo-Kreisen in der Menge. Und auch das restliche Konzert sollte zeigen, dass an diesem Tag ein Platz vor der Centerstage der Hauptstadt auf jeden Fall vorzuziehen war. Die Band legt eine Show hin, bei der Sprungegelenk und Wadenmuskulatur endlich mal wieder zeigen können, was in ihnen steckt und die jedes (Indie-)Rockerherz höher schlagen lässt. Es wird gepogt, gesprungen und gegrölt. Selbst Leadsänger Felix Kummer lässt sich im wörtlichen Sinne von der Welle der begeisterten Fans mitreißen und nimmt in Rocker-Manier ein ausgiebiges Crowdsurfer-Bad in der Menge.

Und der (Deutsch)Rock vor der Centerstage geht weiter: Sportfreunde Stiller statten RiP pünktlich zum neuen Album „New York, Rio, Rosenheim“ mal wieder einen Besuch ab. Zusammen mit den Toten Hosen gehören die Gemeringer Jungs (Großraum München) ja schon fast zum Nürnberger Bühneninventar. Bei so viel Vorerfahrung wissen die Jungs natürlich auch, wie sie ihr Publikum mit heiteren bis alltagstauglich philosophischen Texten und  jeder Menge Sportis-Charme um den Finger wickeln können. Sie sparen weder an  Klassikern wie „Kompliment“ oder „Wunderbaren Jahren“, noch an Konfetti-Regen. Der bringt an diesem warmen Samstag den aufgeheizten Park-Rockern zwar keine Erfrischung, aber sieht schön aus und gibt der Farbwahl nach zu urteilen wohl auch die favorisierte Fußballmannschaft von Leadsänger Peter Brugger zu erkennen. Als Zugabe gabs sogar noch ein Ständchen vom Dach der Centerstage aus. Was lässt sich zum Auftritt sonst noch sagen: „Ich Roque“, die Sportis rocken und das Publikum rockt mit!

Ein letzter Ortswechsel für diesen Tag.

Seeed 2013

Foto: Marco Prosch

Während die Sonne über dem Dutzendteich-Gelände langsam untergeht steigt die Vorfreude auf Seeed, die sich für 21. 45 Uhr auf der Alternastage angekündigt haben. „Grosshirn“, „Dancehall Caballeros“, „Dickes B“, „Schwinger“ – Die Dancehall-Beats der Berliner Gruppe gehen ins Ohr und wandern von dort direkt in Arme, Hüfte und Beine. Wer da noch stillhalten kann ist selbst schuld. In einer Seeed-Version des Harlem Shakes versetzt die 11-köpfige Gruppe selbst diverse Kleidungsstücke über den Köpfen der Menge in Schwingung.

Und es gibt noch mehr auf die Ohren: Für eine Spezial-Version von „Alles neu“ holt Lead-Sänger Peter Fox die Trommler von „Cold Steel“ auf die Bühne, die mit Seeed auf einer rhythmischen Wellenlänge liegen und mit einer akrobatischen Drumline Ohren und Augen des Publikums gleichermaßen in Staunen versetzen. Seeed geht ab und wir gehen steil.

Und weil man ja immer gehen soll, wenn es gerade am schönsten ist, verlasse ich schließlich mit den elektronischen Klängen von Boys Noize im Hintergrund das Festivalgelände von Rock im Park 2013…

Nine Inch Nails (NIN) kommen 2013 nach Deutschland (Hockenheim)

Nine Inch Nails rocken am 18. August das Rock´n´Heim Festival in Hockenheim.

Vom 16.-18. August findet am Hockenheimring das Rock´n´Heim Festival statt. Mit Band wie System of a Down, Volbeat, Die Ärzte, Nine Inch Nails, Tenacious D, Seeed, Franz Ferdinand, Kraftklub, Casper, Deftones, Chase & Status, Nero, Knife Party, Biffy Clyro, Boys Noize, Lexy & K-Paul, Baauer, Sub Focus, Kvelertak, Enter Shikari, Brand New, Bonaparte, Oliver Koletzki, Awolnation bietet das Wochenende jede Menge Künstler aus der A-Liga.

NIN_albumartPassend zur Tour werden Nine Inch Nails am 3. September 2013 ihr neues Album „Hesitation Marks“ mit 14 Tracks veröffentlichen.

Insegsamt sind Nine Inch Nails im August 2013 bei 9 Festivals in Europa unterwegs:

15.08.2013     Hasselt, Belgium     Pukkelpop Festival
16.08.2013     Biddinghuizen, Holland     Lowlands Festival
18.08.2013     Hockenheim, Germany     Rock’n’Heim Festival
21.08.2013     Belfast, N. Ireland     Belsonic Festival
23.08.2013     West Yorkshire, UK     Leeds Festival
24.08.2013     Paris, France         Rock en Seine Festival
25.08.2013     Reading, UK         Reading Festival
28.08.2013     Milan, Italy         Mediolanum Forum w/ Tomahawk
29.08.2013     Zurich, Switzerland     Zurich Open Air

Nickelback im November 2013 mit Ihren Hits 3x in Deutschland

Nickelback erfreuen Ihre Deutschen Fans im November 2013 in Berlin, Mannheim und Oberhausen.

Nach ihren ausverkauften Konzerten 2012 geben Nickelback Anfang November 2013 drei Live-Zugaben in Deutschland. Die Fans in Berlin, Mannheim und Oberhausen werden eine Show mit energiegeladener Rockmusik und einprägsamen Songs erhalten. Mitsingen garantiert!

Mit ihrem letzten Album „Here And Now“ blieb die Band ihrem Erfolgsrezept guter, einfacher und ehrlicher Songs treu. Bodenhaftung und absolutes Hitgespür sind die beiden Pole, zwischen denen das Quartett aus der kanadischen Provinz Alberta seine besondere Balance gefunden hat.

Nickelback 2013Ihre Erfolgsbilanz weist über 50 Millionen verkaufte Tonträger aus. Gleichzeitig zählen Nickelback zu den weltweit populärsten Live-Acts. Gerade in Deutschland hat sich die Band durch Chart-Alben und Hits wie „How You Remind Me“, „Photograph“, „Burn It To The Ground“ und „Rockstar“ oder zuletzt „Bottoms Up“ und „When We Stand Together“ eine enorme Fanbasis erobert. Nickelback kommen mit ihrer neuen, spektakulären Show, allen Hits und den Songs ihres aktuellen Albums „Here And Now“ nach Europa. Die Band kann es nach eigenen Worten „kaum erwarten, wieder nach Deutschland zu kommen und für unsere Fans zu spielen“.

Seit 1995 stehen die Brüder Mike und Chad Kroeger (Sänger und Gitarrist) auf d3er Bühne. Die ersten Alben, „Hesher“ & „Curb“, brachten ihnen regionale Aufmerksamkeit. Der internationale Durchbruch gelang der Rock Band mit der dritten CD „Silver Side Up“ und den Singles „How You Remind Me“ und „Too Bad“. Mit ihrem sechsten Album „All The Right Reasons“ etablierten sie sich endgültig als eine der größten Attraktionen der Rockszene.

Die siebte CD „Here And Now“ demonstriert auf elf Songs die vielfältigen und kreativen Talente der Band. Nickelback treffen genau den richtigen Ton und beweisen erneut ihr absolutes Hit-Gespür. Mit „Bottoms Up“ und „When We Stand Together“ landeten sie erneut Chart-Erfolge, denen mit Sicherheit weitere folgen werden.

Tourdaten:
04.11.2013 – Mo.  Berlin / o2 World     
05.11.2013 – Di.    Mannheim / SAP Arena     
11.11.2013 – Mo.   Oberhausen / König Pilsener Arena

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen

Wacken Open Air 2013

Wacken Open Air 2013, 1.-3. August: Die Mutter aller Metal Open Airs

Wacken 2013

Seit vielen Jahren steht Wacken als Synonym für das bedeutendste Metal-Fest der Welt. Aus buchstäblich allen Kontinenten reisen die Gäste an – ob Bands oder Fans, kein Weg ist zu weit, um das erste August-Wochenende mit den Speerspitzen harter Rockmusik zu verbringen. In diesem Jahr gastieren unter anderem Rammstein, Alice Cooper, Anthrax, Deep Purple, Motörhead und Nightwish im beschaulichen Örtchen Wacken in Schleswig-Holstein. Das komplette LineUp findest du hier.

Hauptsponsor Relentless bringt den Fans einige dieser Stars zum Greifen nahe: An der legendären Relentless Meet & Greet Area direkt neben der Hauptbühne finden sich traditionell viele der Bands zum Treffen mit den Fans ein.

Die deutschen Metaller von Callejon legen sogar noch eins drauf: Sie lassen sich wie schon beim Vainstream eine Stunde lang mit den Fans am Relentless Flash Point fotografieren – die Hauptbühne und die rockenden Massen malerisch im Bildhintergrund.

Auch filmisch produziert Relentless auf dem Wacken Eindrücke, die die Welt noch nicht gesehen hat: Gemeinsam mit Shooting-Star MC Fitti, den sie gleich vom Juicy Beats mitgenommen haben, stromern sie über das Gelände und sammeln spannende filmische Eindrücke vom Culture Clash zwischen Metallern und der HipHop-Szene.

Auch wieder interessant sind die neuen Apps für iPhone und Android mit den Features:

Wacken App 2013– Alle News rund um das Festival, immer aktuell.
– Running Order und Line-Up immer griffbereit
– Stelle deine persönliche Running Order zusammen und werde 10 Minuten vor Konzertbeginn an den Auftritt deiner Lieblingsband erinnert
– Animierte Google- Map mit allen wichtigen Points of Interest
– Tagge deine Position auf der Karte und teile sie deinen Freunden mit.
– Die obligatorische Taschenlampe darf natürlich auch nicht fehlen :-)
– QR-Code Schnitzeljagd – Scanne versteckte QR-Codes und gewinne.
– Deine persönliche Checkliste
– Festival ABC und Öffnungszeiten
– Und vieles mehr…

Die Apps findest du wie immer im iTunesStore oder im Google Play Store.