Wir waren dabei: Brings Konzert Bonn Kunst!rasen 2013

Wir waren dabei: Bericht vom Brings Konzert in Bonn Kunst!rasen 2013

Am 6.7.2013 fand in Bonn (Gronau) auf dem Festivalgelände „Kunst!rasen“ ein großes Brings Sommerkonzert statt. Über 7.000 verkaufte Tickets allein im Vorverkauf versprachen einen großartigen sonnigen Abend unter Freunden. Erst am Mittwoch, also 2 Tage vorher war überhaupt sicher, dass das Konzert stattfinden konnte, da wegen der Hochwasserlage der Rhein drohte die Kunst!Rasenfläche in Besitz zu nehmen. Doch es kam zum Glück anders, der Pegelstand ging wieder zurück, das Konzert konnte stattfinden.

(c) bonsound.de

(c) bonsound.de

Mit einer Stunde Verspätung (18:00 statt 17:00 Uhr) fand der Einlass statt. Da man erst am Mittwoch mit den Aufbauten der Festivalfläche starten konnte, war es wohl zu Verzögerungen gekommen. Die viel zu wenigen Kontrolleure beim Einlaß konnten den Ansturm in so kurzer Zeit nicht mehr Herr werden. So stauten sich die Besucher in kilometerlangen Warteschlangen. Das Konzert begann dann mit etwas Verspätung.

Das gute Wetter, das Brings typisch freundlich-sympathische Publikum und natürlich die Jungs der Kölner Band ließen die Probleme beim Einlaß und an den Gastrobuden schnell vergessen. Brings rockten Bonn über 2 1/2 Stunden! (leider gibt ab 22.00 Uhr eine Dezibel Sperrstunde an dieser Stelle). Neben den bekannten Hits wie „Hallejula“, „Mama, wir danken Dir“ und „Superjeilezick“ durfte natürlich auf die obligatorische 15 Minuten-Version des Kult-Hits „Bis ans Meer“ nicht fehlen. Statt einem Stage Diving gab es diesmal zu der Nummer ein „Boot-Diving“. In einem Schlauchboot ließ sich Peter Brings von seinen Bonnern Fans über die Köpfe tragen.

(c) Sibyille Malinke

(c) Sibyille Malinke

Außerdem wurde den Bonnern Fans im Laufe des Abends noch der neue Brings Hit „Kölsche Jung“ in einer Weltpremiere Live vorgestellt! Ein Song mit tollem Text, einfachen Beats, gefälligem Refrain, kombiniert mit eindringlicher Gitarren-Begleitung. Ein weiterer Ohrwurm aus der Hitschmiede ist damit garantiert:
.

.
Beendet wurde das Konzert typischerweise mit „Heimjon“. Doch selbst nach dem Konzert blieben noch über 1.000 Fans auf dem Festival Gelände und feierten mit Curry-Wurst, Pommes, Bier und Cocktails den Abend bis weit nach Mitternacht weiter. Dat war Geil!

PS: Wem die kleinen „Drohnen“ über der Bühne aufgefallen sind: Mit Ihren Multicoptern (Quttrocopter, Hexacopter und Oktocopter) haben die Jungs von drohnenflieger.de im Auftrag der Band tolle Aufnahmen aus der Luft gemacht. Hier ein erstes Bild kurz nach Einlaß:

https://www.facebook.com/Drohnenflieger

https://www.facebook.com/Drohnenflieger

Einen super Hintergrund-Bericht über das Konzert findet ihr auf http://11uhr11.tv/sendung9.htm. Hierbei hat das Team von 11uhr11.tv die sympathische Band den ganzen Tag begleitet, Interviews mit Band, Crew, Management und Fans gedreht, tolle Eindrücke vom Konzert festgehalten und viele Backstage-Geheimnisse gelüftet. Eine tolle Stunde Filmaterial, professionell gedreht, geschnitten, vertont und produziert! Und alles mit viel Jeföhl.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.