Rage Against The Machine Debütalbum

Rage Against The MachineDas Rage Against The Machine Debütalbum Rage Against The Machine erschien 1992. Seit den legendären Tagen von The Clash und den MC5 hat man kein kämpferischeres und kompromißloseres Debüt als das dieses Quartetts aus L.A. erlebt. Rage erweitern den Hip-Hop/Metalstil von Gruppen wie Red Hot Chili Peppers und beschwören den Geist von Black Sabbath und Led Zeppelin!

Trackliste:

1. Bombtrack 4:03
2. Killing In The Name [Explicit] 5:13 (Video)
3. Take The Power Back 5:35
4. Settle For Nothing 4:47
5. Bullet In The Head 5:07 (Video)
6. Know Your Enemy
7. Wake Up 6:04
8. Fistful Of Steel 5:31
9. Township Rebellion 5:24
10. Freedom 6:06 (Video)

Die Eröffnungsnummer „Bombtrack“ ist ein einziger Adrenalinstoß, bei dem Leadsänger Zack de la Rocha im Refrain ein wütendes „Burn, burn, yes, you’re gonna burn!“ herausbellt. Nicht weniger intensiv ist das militante „Killing in the Name“ (mit der aufmunternden Zeile „Fuck you, I won´t do what you tell me!“), das ultrafunkige „Bullet in the Head“ sowie „Fistful of Steel“. Gitarrist Tom Morello kombiniert seine bewährten Metal-Riffs mit Klängen, die an einen Hip-Hop-Scratcher denken lassen. Mit Sicherheit eine der besten, intelligentesten und aggressivsten Hardrock-Platten, die je erschienen ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.