Tag Archives: 1987

Dirty Dancing – Der Tanzfilm der 80er im TV

Kultfilm Dirty Dancing am Donnerstag 12.09.2013 bei VOX (20:15 Uhr).

Die 17-jährige Frances „Baby“ Houseman lernt in einem Urlaubsressort in den Catskills im Sommer 1963 den coolen Tanzlehrer Johnny Castle kennen und kommt ihm beim Tanzen immer näher. Doch das Glück der beiden Verliebten ist in Gefahr, denn Babys Vater Jake Jake hält Johnny für einen verantwortungslosen Kerl und verbietet seiner Tochter den Umgang mit ihm.

Johnny bringt den Hotelgästen tagsüber einfache Standardtänze bei, doch nachts schwingen er und seine Kollegen ihre Hüften im erotischen „Dirty Dancing“-Stil. Für Frances, die von allen nur Baby genannt wird, ist klar: den einen oder keinen! Sie besucht verbotenerweise sogar eine der nächtlichen Partys der Hotelangestellten, auf der die beiden sich tatsächlich anfreunden und Baby eine gewisse Neugier für das Tanzen entdeckt.

Babys bekommt die Chance ihres Lebens, als Johnnys Tanzpartnerin Penny wegen einer Abtreibung ausfällt: Baby will Penny bei einem Tanzwettbewerb vertreten. Sie trainiert darauf hin mit Johnny von früh bis spät und verliert dabei nach und nach ihre anfängliche Steifheit, Dabei entdeckt sie durch das Tanzen ihre erotische Anziehungskraft. Schließlich absolviert sie ihren großen Auftritt mit Bravour und kommt Johnny dabei immer näher. Aber das Glück der beiden Frischverliebten ist in Gefahr: Bei Pennys Abtreibung ist etwas schief gelaufen, und Frances hat keine andere Wahl, als ihren Vater Jake, einen Arzt, um Hilfe zu bitten. Der hält Johnny nun fälschlicherweise für den Vater des ungewollten Kindes und deshalb für einen verantwortungslosen Kerl. Kurzerhand verbietet er seiner Tochter den Umgang mit ihm. Doch Johnny und Baby finden einen Weg, um Babys Eltern und alle anderen Hotelgäste davon zu überzeugen, dass sie zusammengehören.

„Dirty Dancing“ war 1988 der Überraschungserfolg des Kinojahres, der wie einst „Saturday Night Fever“ einen regelrechten Run auf Tanzschulen auslöste und zum absoluten Kultfilm avancierte. Sechs Millionen Dollar hatte der Film gekostet, über 214 Millionen spielte er ein.

Der 1993 verstorbene Emile Ardolino („Sister Act – Eine himmlische Karriere“), der bereits 1983 für den Tanzfilm „He Makes Me Feel Like Dancin'“ mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, faszinierte das Kinopublikum mit einer bewegenden, mit heißen Tanzrhythmen kombinierten Liebesgeschichte, die den Zuschauer zurück in die 1970er Jahre führt. Doch der Film dreht sich nicht nur um die Liebe und das Tanzen, sondern auch um das Erwachsenwerden und den Generationenkonflikt.

Der Soundtrack gehört zu den erfolgreichsten Filmmusiken aller Zeiten: Der von Bill Medley und Jennifer Warnes gesungene Titelsong „(I’ve Had) The Time Of My Life“ wurde für den Grammy nominiert und sowohl mit dem Oscar als auch mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Der im September 2009 im Alter von 57 Jahren verstorbene Patrick Swayze selbst sang den Song „She’s Like The Wind“ und konnte damit einen großen Charterfolg verbuchen.
Die beeindruckenden Tanzschritte wurden von Choreograf Kenny Ortega in Anlehnung an den Stil der frühen 1960er Jahre und beeinflusst von kubanischen Rhythmen entwickelt. Ihm und Regisseur Ardolino ging es vor allem darum, das Tanzen perfekt in die Handlung zu integrieren und die Entwicklung der entstehenden Romanze und die Annäherung der beiden Partner beim Tanzen zu zeigen.

Die beiden Hauptdarsteller Jennifer Grey und Patrick Swayze – dieser hatte zuvor mit der TV-Serie „Fackeln im Sturm“ auf sich aufmerksam gemacht – wurden über Nacht zu Stars. Jennifer Grey, damals 27 Jahre alt und damit zehn Jahre älter als ihr Filmcharakter, hatte mit Swayze bereits 1984 für John Milius‘ umstrittenes Action Drama „Die rote Flut“ vor der Kamera gestanden und in „Cotton Club“ und „Ferris macht blau“ überzeugt. Nach zahlreichen TV-Produktionen war die Tochter des berühmten Broadway Schauspielers Joel Grey („Cabaret“) außerdem 2000 neben Ben Affleck und Gwyneth Paltrow in „Bounce – Eine Chance für die Liebe“ sowie 2008 neben Jesse McCartney in dem Drama „Keith“ im Kino zu sehen. Noch in diesem Jahr soll die Sci-Fi-Romanze „In Your Eyes“ mit Jennifer Grey und Nikki Reed erscheinen.

Der gelernte Tischler Patrick Swayze, der 1991 vom People Magazine zum „Sexiest Man Alive“ auserkoren wurde, überzeugte anschließend u.a. in „Ghost – Nachricht von Sam“, „Gefährliche Brandung“ sowie „To Wong Foo“ und trat 2004 auch in „Dirty Dancing 2“ als Tanzlehrer – allerdings nur in einer Nebenrolle – auf. Der letzte Film vor Swayzes Tod war das Drama „Powder Blue“.

Babys Mutter Marjorie spielt Kelly Bishop, die bekannt vor allem als Emily Gilmore aus der Serie „Gilmore Girls“. Die Rolle der Penny übernahm mit Cynthia Rhodes eine der besten Tänzerinnen des modernen Tanzfilms. Sie schwang ihre Hüften unter anderem auch in „Flashdance“ und „Staying Alive“.

Layla Milou

Layla Milou BilderLayla Milou (Video: Funfair)  ist gerade einmal 21 Jahre alt und auf dem Weg, sich einen Namen im Musibusiness zu machen. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt gerade heraus, was sie denkt. Dieses Selbstbewusstsein macht deutlich, dass hier ein Mädchen am Werk ist, die kompromisslos ihren Weg geht. Musikalisch äußert sich das in einer Mischung aus kommerziellem Rock, Pop und Punk, mit einer Stimme, die einzigartig ist und auch ihr Outfit spiegelt ihren Ausdruck, ihre Unabhängigkeit und ihrer Individualität wieder.

Layla Milou wurde 1987 in Emmendingen geboren. Dass sie einen starken Willen hat, macht sich früh bemerkbar. Mit 14 Jahren hatte sie ihre ersten Auftritte, mit Chören, Schulbands, als Solistin und letztendlich mit einigen schon recht etablierten und professionellen lokalen Bands. Mit 19 zog sie aus der Nähe von Stuttgart in die Nähe Kölns um ihre eigene Musik zu machen. Jetzt hat sie ihren ersten Plattenvertrag und will es wissen.

Ihre Songs schreibt sie zum größten Teil alleine oder zusammen mit ihrem Produzententeam, z.b. dem ehemaligen EMI-Crack Sascha Schwung, mit dessen Hilfe sie auch austestet, was musikalisch so alles geht.

Klar ist: Auch Layla Milou möchte nicht in Schubladen gesteckt werden: Sie macht, was ihr Spaß macht, und das mit Herz und Seele.

Wer Layla Milou einmal kennen gelernt hat, schätzt sie schnell als coole und neugierige Frau ein, mit der man Pferde stehlen und über alles reden kann. Sport ist neben der Musik ihr größtes Hobby.

Wir werden in nächster Zeit mit Sicherheit mehr und mehr von der Rockgöre Layla Milou hören. Trotz oder gerade wegen ihres Ehrgeizes hat sie mit 21 Jahren einen Plattenvertrag in der Tasche, mit dem sie sich mutig und frech Gehör verschafft.

Das Debütalbum „The Pink Parade“ mit 13 Tracks erscheint am 7. August 2009 bei Imusic Rec Intergroove.

Das Album bieten neben vielen eigenen Stücken auch eigenwillige Coverversionen, z.B. von Sades Welthit „Smooth Operator“ (1984) oder dem Song „Be My Baby (The Ronettes, 1963) – heute noch bekannt als Filmmusik des 80er Jahre Kultfilm Dirty Dancing (1987).

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Layla Milou MySpace Seite,
sowie auf Ihrer Homepage www.layla-milou.de.

Steckbrief Daniel Schuhmacher

Daniel Schumacher MottoshowsDer Steckbrief von Daniel Schuhmacher, dem DSDS Sieger 2009.

Daniel wurde am 19. April 1987 in Pfullendorf geboren, ist augebildeter Industriekaufmann. Durch den Erfolg bei DSDS wird er wohl nicht  wieder die Schulbank drücken, um sein Abi an der Wirtschaftsoberschule nachzuholen und danach zu studieren.

Daniel Sternzeichen ist Widder.

Daniel stammt aus einer gänzlich unmusikalischen Familie, hat nie ein Instrument gespielt, in einer Band gesungen oder Gesangsunterricht genommen. Kaum zu glauben, wenn man den 21-Jährigen heute singen hört! Sein größtes Vorbild ist Kelly Clarkson.

Der Schüler lebt gemeinsam mit seinen Eltern, den Geschwistern Michaela (23) und Tobias (12) sowie Familienhund „Lucky“ (Retriever) in Pfullendorf unter einem Dach und mag es in seiner Freizeit gerne sportlich: Auf dem Programm stehen dann Joggen, Inline-Skaten und Tennisspielen. Außerdem ist Daniel ein großer Film-Fan, guckt gerne DVDs oder geht ins Kino. Zu seinen Lieblingsgenres gehören Horrorfilme und Komödien.

Sein Weg durch die DSDS Mottoshows kann hier nochmal nachgelesen werden.

Video „(I’ve Had) The Time Of My Life“ von Bill Medley & Jennifer Warnes aus Dirty Dancing (1987) mit Songtext

Die Schlussszene mit dem Song „(I’ve Had) The Time Of My Life“ von Bill Medley und Jennifer Warnes aus dem Film Dirty Dancing (von 1987). In den tanzenden Hauptrollen Patrick Swayze und Jennifer Grey (Johnny und Baby).

Und hier der Songtext zum Lied:

Now I’ve had the time of my life
No I never felt like this before
Yes I swear it’s the truth
And I owe it all to you
Cause I’ve had the time of my life
And I owe it all to you

I’ve been waiting for so long
Now I’ve finally found someone
To stand by me
We saw the writing on the wall
As we felt this magical fantasy

Now with passion in our eyes
There’s no way we could disguise it
Secretly
So we take each other’s hand
Cause we seem to understand
The urgency

Just remember….

You’re the ONE thing
I can’t get enough of
So I’ll tell you something
This could be love because

Refrain:
I`ve had the time of my life
No I never felt this way before
Yes I swear it’s the truth
And I owe it all to you

Hey Baby!

With my body and soul
I want you more than you’ll ever know
So we’ll just let it go
Don’t be afraid to lose control
Yes I know what’s on your mind
When you say, „Stay with me tonight“
Just remember

You’re the one thing
I can’t get enough of
So I’ll tell you something
This could be love because

Refrain:
Cause I had the time of my life
No I never felt this way before
Yes I swear it’s the truth
And I owe it all to you
Cause I’ve had the time of my life
And I’ve searched through every open door
Till I’ve found the truth
And I owe it all to you
Now I`ve had the time of my life
No I never felt this way before (never felt this Way)
Yes I swear it’s the truth
And I owe it all to you

Cause I had the time of my life
No I`ve never felt this way before
Yes I swear it’s the truth
And I owe it all to you
Cause I had the time of my life
And I’ve searched through every open door
Till I’ve found the truth
And I owe it all to you!

DSDS 2009: Marc Jentzen ausgeschieden + Haus in Flammen

Marc Jentzen scheiterte mit “Celebration” von Kool & The Gang in der dritten DSDS Mottoshow.

Marc Jentzen

(C) Marc Jentzen

In der RTL Show „Jetzt oder Nie“ mussten 15 Kandidaten (die Gewinner der Recalls) gegeneinander antreten und entweder von den Anrufern oder der Jury weiter gewählt werden. Marc Jentzen trat mit dem wunderschönen Song “Breathe Easy” von Blue an. Er konnte zwar nicht alle überzeugen, wurde aber dennoch weiter gewählt.

Marc schaffte schließlich auch den Sprung in die TOP 9 in der ersten Mottoshow „Greatest Hits“ mit dem Song “End of the Roads” von Boyz II Men. Er konnte mit der Vorstellung wieder nicht restlos überzeugen, bekam aber genug Anrufer.

In der zweiten RTL Mottoshow „Geschlechtertausch“ startete Marc mit dem Song mit “I Kissed a Girl” von Katy Perry. Das Lied ist in Deutschland sehr beliebt und auch bekannt. Marcs Bühneshow war OK, er holte am Ende des Liedes seine Mutter auf die Bühne (was ganz „nett“ wirkte). Seine Stimme kam bei dem schweren Lied aber auch deutlich an seine Grenzen. Da Katy Perry ein sehr intensive, hohe Stimme mit viel Wiedererkennungswert hat, hört sich die Marc Jentzen Version etwas Flach an. Außerdem saß nicht jeder Ton. Dieter Bohlen sagte auch sehr klar, dass ihm die Stimme nicht gefallen hat. Die Zuschauer hat es nicht Interessiert und riefen an. Marc ist in den TOP 8!

Für die dritte RTL Mottoshow „Party-Hits“ hatte sich Marc Jentzen den Disco-Funk Klassiker “Celebration” von Kool & The Gang ausgesucht. Marc ging in seiner Ansprache wie andere Kandidaten zuvor auch ausschließlich auf das Thema Annemarie ein und machte sie schlecht. Er versuchte schließlich mit seiner Performance die gute Laune des Songs zu transportieren, was ihm aber nicht so recht gelang. Das Publikum wirkte etwas reserviert, egal wie sehr sich Marc auch anstrengte. Insgesamt war die Performance und der Gesang OK. Die Jury fand die Leistung gut. Die Anrufer wollten Marc jedoch nicht wieter dabei haben.

Für Marc sicher schon schlimm genug, doch auch privat kam gleich der nächste Schock. Als Marc am Sonntag aus der DSDS Villa auszog und zurück nach Hause nach Bonn Bad Godesberg fuhr, erwartete ihn nicht seine Familie, sondern die Feuerwehr. In dem Haus in dem Marc mit seiner Familie eine Wohnung hat (Annaberger Straße), war ausgrechnet in seiner Wohnung ein Feuer ausgebrochen. 10 Löschfahrzeuge waren ausgerückt um den außer Kontrolle geratenen Brand zu bekämpfen und ein Übergriff auf die anderen Wohnungen zu verhindern. Alles war voller Rauch. Seine Mutter war im Krankenhaus mit dem Verdacht auf Rauchvergiftung, eine Brandlegung kann nicht ausgeschlossen werden. Wie immer wird in alle Richtungen ermittelt. Die Wohnung ist nun unbewohnbar und der Sachschaden ein Fall für die Versicherung.

Hintergrundinfos:

Marc Jentzen myspaceViel wurde über ihn geschrieben. Dieter Bohlens Favorit kommt aus einem Jugendheim (mit 14 für zwei Jahre), war in Schlägereien verwickelt, hatte eine schwere Kindheit (seine Eltern trennten sich als er zwei Jahre alt war). Doch jetzt hat er das Zeug dazu es allen zu beweisen. Der Bonner Halb-Philippine jobbt derzeit noch neben der Schule in einem Internetcafé. Wenn er es in die Motto-Shows schafft, wird er sicher den Job an den Nagel hängen.

Marc Jentzen wurde am 21.8.1987 als Sohn einer Philippinin und eines Deutschen in Bonn geboren. Sein Gesangstalent hat Marc, der privat gerne R’n’B und Pop hört, von seiner Mutter Florencia geerbt, die ebenfalls eine leidenschaftliche Sängerin ist und in den 80ern sogar eine Platte aufgenommen hat. Schon als Sechsjähriger fing Marc an zu singen, später sang er in eigenen Bands. 2005 wurde er Mitglied der sechsköpfigen multinationalen Boygroup „Part Six“. Die Casting-Band wohnte in einen gemeinsames „Bandhaus“ in Wachtberg-Berkum. Nach ersten Erfolgen und einem Plattenvertrag mit der EMI war die Gruppe jedoch letztendlich nicht erfolgreich. EMI stieg 2007 aus und das Projekt geriet in finanzielle Schwierigkeiten.

Das war ein harter Schlag für Marc, der derzeit wieder zur Schule geht, um sein Fachabitur für Gesundheit- und Sozialwesen zu machen, mit dem Ziel, Erzieher zu werden. Das Abi, das wie das DSDS-Finale im Mai 2009, ansteht, will er auf jeden Fall schaffen. Doch trotz Doppelbelastung hofft er bei DSDS zu gewinnen, denn sein Lebensmotto ist: „A Life For Music“ – Ein Leben für die Musik. Diese Worte mitsamt Noten und Notenschlüssel hat er sich jüngst auf seinem Unterarm tätowieren lassen.

Wer mehr über Marc erfahren will, findet weitere Infos auf seiner MySpace Seite.
Update: Marc ist mittlerweile natürlich auch bei Facebook: Marc Jentzen Facebook Seite

Depeche Mode Video: Strangelove

Das Depeche Mode Video „Strangelove“ von 1987.