Tag Archives: 2009

8. Popstars Staffel „Du & Ich“ startet am 20.08.2009

Die achte Staffel von Popstars „Du & Ich“ startet um am 20. August 2009 um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Popstars Du und IchDiesmal sitzen Detlef D! Soost, Alex Christensen und Michelle Leonard in der Jury sitzen und bewerten die Auftritte der jungen Bewerber und Bewerberinnen.

Diesmal wird nicht ein Solo-Sänger oder eine Band gesucht, sondern ein Duo, eben „Du und Uch“. Wie jedes Jahr müssen sich die Kandidaten durch ein knallhartes Casting schlagen, bei dem sich zeigt, wer das Zeug zu einem Popstar hat und wer nicht. Bittere Tränen und unendliche Glücksmomente sind wieder vorprogrammiert.

Diesmal geht es nach den Castings für die letzten Kandidaten sogar nach Las Vegas, die Weltstadt der Stars und Shows. Jury-Neuling Michelle Leonard erklärt, was die Bewerber mitbringen müssen um sich gegen die Konkurrenz durch zu setzen: „Wir suchen Leute, die rocken, Menschen, die uns bezaubern, die das gewisse Etwas haben – wir suchen Popstars.“ Außerdem gibt es in diesem Jahr eine besondere Chance, verrät Choreograph Detlef D! Soost: „Wenn uns einer der Kandidaten beim Casting schon so überzeugt, und zwar uns alle drei, kann er direkt das Ticket in die Bewährungsshow lösen.“

Robbie Williams Album „Reality Killed The Video Star“

Das Robbie Williams Album „Reality Killed The Video Star“ erschien am 6. November 2009 bei EMI / Virgin.

Die erste Single Bodies des lange erwarten Albums erschien bereits am 9. Oktober 2009.

Trackingliste:
1. Morning Sun
2. Bodies
3. You Know Me
4. Blasphemy
5. Do You Mind?
6. Last Days Of Disco
7. Somewhere
8. Deceptacon
9. Starstruck
10. Difficult For Weirdos
11. Superblind     Reinhören
12. Won’t Do That
13. Morning Sun Reprise

Reality Killed The Video Star kaufen

Produktbeschreibung (Amazon):

Nach der doch recht gemischten Resonanz auf Rudebox (2006) plagten Mr. Robbie Williams laut eigenem Bekunden Selbstzweifel, in der Folgezeit schrieb er unrühmliche Schlagzeilen sehr persönlicher Natur. Depressionen, Tablettensucht, Entziehungskur — die Medien stürzten sich genüsslich auf jedes Detail seines Privatlebens. Diese Zeiten der Klatschnachrichten und Skandälchen scheinen vorbei. Auf Reality Killed The Video Star meldet sich der Brite mit einem Paukenschlag zurück, er präsentiert sich wieder erstarkt und legt eine offenherzige Standortbestimmung vor. Gleich im beatlesken Eröffnungstitel „Morning Sun“ singt er davon, dass nach einer langen Nacht endlich die Sonne wieder aufgeht, und diese Metapher darf man autobiografisch nehmen. Sie steht für den neuen Abschnitt in der Karriere, der mit dem exzellenten Album eingeläutet wird.

In stilistisch sehr unterschiedlichen Songs präsentiert Robbie sämtliche Facetten seiner Persönlichkeit. Er kehrt in „Do You Mind“ zur fuzzsatten E-Gitarre den Rocker heraus, zeigt sich in der wunderschönen Orchesterballade „Blasphemy“ von seiner empfindsam-sanften Seite, hat Spaß beim Tanzen zur technoiden Computerelektronik von „Last Days Of Disco“, lässt uns in „Won’t Do That“ an seinen amourösen Gefühlen teilhaben, setzt sich in „Starstruck“ mit der eigenen Prominenz und den mitunter unangenehmen Folgen auseinander und gibt sich im rätselhaften Songtext von „Deceptacon“ betont besinnlich. So gewährt der 35-jährige den Fans ein ums andere Mal einen unverstellten Blick in seinen Seelenhaushalt.

Mit tatkräftiger Unterstützung von Meisterproduzent Trevor Horn (Frankie Goes To Hollywood, Art Of Noise) und Co-Autoren wie Chaz Jankel (Ian Dury & The Blockheads) und Guy Chambers (Tokio Hotel, Kylie Minogue, Tina Turner) liefert Robert Peter Williams sein bislang reifstes Album ab. Das ehemalige Mitglied von Take That hat die Lektionen, die ihm das Leben bislang aufgab, anscheinend gelernt. Reality Killed The Video Star jedenfalls klingt nach geläutertem Megastar: Der Lausbub aus Stoke-on-Trent ist unverkennbar erwachsen geworden. – Harald Kepler

Anna Yina Video Dieses Lied und Tourdaten der Street Tour

Anna YinaAnna Yina ist jung, hübsch, talentiert,  ehrgeizig und wie sie selbst sagt „ Musik ist ihr Leben“. Anna Yina geht nun mit Ihrem Album“ Lichtermeer“ (VÖ: 04.09.2009) neue Wege, sie spielt in vielen Städten Deutschlands in Fußgängerzonen, überall, kostenlos, Open Air und vor allem für einen guten Zweck.

Die selbstbewusste Hamburgerin hat sich für ihre Songs viel Zeitgenommen „Ich bin sehr froh, dass ich diese Zeit hatte. Es sind sogar Songs mit meiner Schwester und einem meiner Brüder entstanden. Ich bin als Künstlerin gewachsen und habe mich noch mehr kennen lernen können. Es war eine Art Entdeckungsreise. Mit den Songs habe ich viele persönliche Themen verarbeitet. „Ohne Dich“ und „Dieses Lied“ sind zum Beispiel sehr persönliche Songs für mich“, erzählt ANNA YINA.

Die Vielfalt und Atmosphäre waren ihr ebenso wichtig, wie eine kraftvolle textliche Umsetzung ihrer Gedanken: „Alles was ich mache, kommt tief aus meinem Herzen. Meine Musik spiegelt alles wieder, was ich fühle und was das Herz angeht, sitzen wir eh alle in einem Boot“, erzählt ANNA YINA lächelnd. „Aber das wichtigste für mich ist einfach auf der Bühne zu stehen und mein Publikum zu verzaubern. Es ist immer ein sehr großes Kompliment für mich, wenn die Leute danach zu mir kommen und erzählen, wie sehr sie ein Song berührt hat.“

Mehr zu der begabten Nachwuchskünstlerin erfahrt ihr unter http://www.anna-yina.de/

Das Anna Yina Video „Dieses Lied“.


Anna Yina Street Tour:

In Kooperation mit Viva Con Agua (Eine Organisation, die mit kreativen Projekten Trinkwasserbrunnen in z.B. Afrika finanziert) zieht sie ihren roten Flügel quer durch Deutschland und will so die Herzen der Fans erobern, ganz nah bei Ihnen sein und den Menschen Ihre Geschichte erzählen.Ihr Markenzeichen, der rote Flügel ist immer dabei, rot ist Ihre Lieblingsfarbe. Anna: „ Ich verbinde mit der Farbe Rot schöne Dinge, die mit Liebe zu tun haben und meine Songs handeln größtenteils von Liebe!“

TOURDATEN ANNA YINA STREET TOUR:

Anna Yina Street Tour 20098.8.   Tourstart Hamburg
11.8.  Berlin
12.8.  Dresden
13.8.  Leipzig
14.8.  Kassel
16.8.  Flensburg
17.8.  Bremen
18.8.  Hannover
19.8.  Düsseldorf
20.8.  Köln
21.8.  Bonn Special Guest: Henning Neuser
22.8.  Osnabrück
24.8.  Lübeck
25.8.  Kiel
26.8.  Rostock
27.8.  Berlin Special Guest: Tim Bendzko
29.8.  Frankfurt
30.8.  Heidelberg
31.8.  Stuttgart
1.9. Freiburg
2.9. München Special Guest: Mark Tarmonea
4.9. Abschlussgig Hamburg

4.9.2009 Albumrelease „LICHTERMEER“

Weitere Infos und den Trailer zur Tour gibt es unter http://www.anna-yina.de/street-tour

Layla Milou Album The Pink Parade

Layla Milou the pink parade coverDas Layla Milou Debütalbum „The Pink Parade“ erscheint am 7. August 2009 bei Imusic Rec (Intergroove) und kann bereits bei Amazon vorbestellt werden.

Die Trackliste:

1. I Do What I Always Like To Do 3:26
2. Cinderella’s Dream 3:31
3. Smooth Operator 3:15 (Cover)
4. We Rock The House 3:22
5. L.A. 3:17
6. I Do Myself 2:56
7. I’m Armed 3:10
8. Be My Baby 2:42 (Cover)
9. Happy 3:16
10. I Miss You 3:47
11. Funfair 3:29 (Video)
12. We Go Wild 3:00
13. I Can Feel You Near Me 3:36

Weitere Infos zur Sängerin Layla Milou.

Layla Milou Video Funfair

Das Layla Milou Video „Funfair“ aus dem Album The Pink Parade (VÖ: 

07. August 2009).

 

http://www.youtube.com/watch?v=q7z1X48nnnU

The Gossip Video: Heavy Cross

Das Video „Heavy Cross“ der neuen Superstars The Gossip. Der groove haut einen immer wieder um. Die füllige amerikanische Sängerin Beth Ditto (Mary Beth Patterson) hat eine ungewöhnliche Stimme und sicher genug Power uns noch mit weiteren Hits zu beglücken.

Cascada Album: Evacuate The Dancefloor

Das dritte Cascada Album „Evacuate The Dancefloor“ erschien am 17. Juli 2009 bei Zeitgeist / Universal.

cascada evacuate the dancefloor albumDie Trackliste:

1. Evacuate the Dancefloor (Video)
2. Hold On
3. Everytime I Hear Your Name
4. Ready Or Not
5. Fever
6. Hold Your Hands Up
7. Breathless
8. Dangerous
9. Why You Had To Leave
10. What About Me
11. Draw The Line

Im Sommer 2008 begannen die Produzenten DJ Manian (Manuel Reuter) und Yanou (Yann Peifer) in ihrem Kölner Studio mit der Arbeit an Cascadas drittem Album „Evacuate The Dancefloor“.  Die erste und gleichnamige Single-Auskopplung ist wegweisend für den neuen, coolen Cascada -Sound. Neben den klassischen Dance Beats, spielen auch erstmals House, Rap, verführerischer Soul und R’n’B eine große Rolle auf dem Album.

Natalie Horler: „Nicht alle Songs sind Dance-Nummern, einige davon sind reiner Pop, andere wiederum sind mit House Beats oder Gitarren unterlegt. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und trotz allem ist es immer noch typisch „Cascada“. Ich denke auch, dass wir uns wirklich weiterentwickelt haben und dass die Songs großartig sind!“

So mischen sich mitreißende Dancefloor-Hymnen wie „Dangerous“, „Fever“, „Breathless“ mit echten Pop-Songs, z.B. „Hold On und gefühlvollen Balladen wie „Hold Your Hands Up“ und „Draw the Line“. Ein Bandbreite, die dem Trio – insbesondere aber Natalie sehr am Herzen lag. Neue Wege, mehr Facetten – vielfältig, mitreißend, bewegend sein und sich basierend auf dem bisherigen Werdegang neu zu definieren – das war der hohe Anspruch, dem Cascada mit ihrem neuen Werk mehr als gerecht werden.

In diesem nunmehr 3. Album vereinen sich auf wunderbar spielerische Weise alle Voraussetzungen für ein weiteres Highlight in der so fabelhaften Karriere von Cascada – womit wir wieder beim Märchen wären und der Tatsache, dass sie wahr werden, wenn man daran glaubt – so wie Cascada es tun.

Cascada Video: Evacuate The Dancefloor

Das neue Cascada Video „Evacuate The Dancefloor„. Die Single Vö war 03. Juli 2009. Die Single ist in U.K. bereits auf Platz 1 und wird sicher auch in Deutschland Ihre Fans finden. Das gleichnamige Album erscheint am Freitag den 17. Juni 2009. Für die erste Single des Albums hat sich Cascada neben Sängerin Natalie Horler Verstärkung von dem 22jährigen Rapper Carlprit geholt. Der perfekte Flow seiner gereimten Vocoder-Strophen gibt dem Track einen ganz eigenen Charakter und führt Cascada auf neues Terrain.

Wegen der GEMA – Youtube Problematik können wir leider nur dieses Video zeigen.

Schlamm, Sonnenschein & gute Musik = OpenAir St. Gallen 2009

Es war nicht ganz so heiß wie 2008 auf dem Open Air Festival in St. Gallen (Schweiz), es war auch nicht ganz so trocken wie 2008 aber die Musikwahl und die coole Stimmung war mindestens genauso großartig.

Auch die Nachricht, dass Michael Jackson heute, am ersten Festivaltag gestorben ist, trübte die Stimmung wenig. Ihm zu Ehren hat der Veranstalter ein Memorialbanner eingeblendet und, so wie wir das mitbekommen haben, hat nur Peter Fox, als einziger Musiker eine kleine Musikzeile fast unmerklich einspielen lassen. Ansonsten wurde nicht darüber gesprochen.
Das war auch gut so, denn schließlich wollten wir alle Spaß haben und den Augenblick genießen.

Die Veranstalter haben wirklich eine ausgesprochen feine Spürnase für die richtige Auswahl und den richtigen Mix der Bands. Selbst die Bands, von denen wir noch nie etwas gehört haben, sind stets eine angenehme Überraschung.

Als Journalisten des Bonsound.de Teams sind wir wieder nach Sant Gallen gefahren um Euch mal ein wenig die über Stimmung zu berichten. Welche Bands spielten findet Ihr auf der offiziellen Homepage www.openairsg.ch, doch wenn Ihr noch Entscheidungshilfen benötigt, ob sich eine Reise in die Schweiz 2010 lohnt, dann wollen wir Euch hier die Antwort geben. JA!
Aber warum?
schlammbadWir können es uns nicht erklären aber wir hatten schon 2008 das Gefühl, dass die Schweizer Musikfans, trotz viel Alkohol, viel entspannter sind als die Musikfans auf so manchem deutschen Festival. Von Pöbeleien oder Prügeleien war nichts zu sehen, auch wenn sie garantiert irgendwo stattgefunden haben. Überall herrscht eine auffällig lässige Atmosphäre. Dabei muß man zugeben – und vielleicht ist das der Grund – es wurde einiges geraucht.

Die Sache mit dem Matsch.
Gut, OpenAir heißt entweder „Glück gehabt“ so wie 2008 oder „Matsch gehabt“. Eigentlich hat es gar nicht so viel geregnet – nur nachts. Doch es hat gereicht um von einer grünen Rasenfläche in eine braune Massen-Matsche zu mutieren. Doch wie schön es ist in diesem Matsch zu rutschen, zeigt das Foto rechts.

zelten-1

Die Sache mit den Toiletten.

Nein. Das habt ihr noch nicht so gut gemacht. Also hier müssen wir den Veranstalter noch einmal bitten nachzurechnen. Denn es darf nicht sein, dass Mädels mind. 10 Minuten und (im Eigentest) sogar bis zu 21 Minuten auf Erleichterung warten müssen. Am Samstag dann, waren sogar fast 50% der Haupttoiletten gesperrt, weil  defekt. Das war wirklich schlimm. Und das ist ein großes Minus.

Doch es war auch das einzige Minus, denn ansonsten war es Tip Top und WIR sind nächstes Jahre garantiert wieder mit dabei. Egal ob Sonnenschein oder Mullematsch. Vielleicht aber mal mit einer Windel für Engpässe.

Häuslebauen nach schweizer Art.eigenbau-1

Also da sind grundsätzlich 3 Typen anzufinden. Das Gruppenzelten – auch Jungspiesser genannt: besteht in der Regel aus einem Gemeinschaftsplatz mit diesen billigen, weißen Gartenpavillions und ausgelegtem Heu. Hier werden Klappgartenstüle aufgestellt und das selbst mitgebrachte Bier wärmt vor sich. Um diese Pavillions herum, werden dann die Schlafzelte aufgebaut.

Die wahren Camper: haben nur Ihr Zelt dabei zum schlafen.

Die Individualisten: bauen sich aus ca. 20 Holzstämmen, einem großen Netz, einer Menge starker Seile und mit einem tüchtigem Zimmermann ein geniales „Freestyle-Haus“. In diesem überdachten, in einem Hang eingebautes HängeHaus, hatten dann zu Stoßzeiten locker 20 Festivalfans und einige Hängemattenfreunde Platz. Toll.

Insgesamt war das OpenAir Festival in St. Gallen ein großer Spaß und wir kommen gerne 2010 wieder.

Schon 10.000 verkaufte Tickets des Open Air „SummerDays Festival“ am Bodensee

Der Ticketverkauf des Open Air „SummerDays Festival“ am Bodensee verlief also schon einmal gut, sagt der Veranstalter. Das ist gut so, denn wer möchte schon gerne auf ein Konzert auf den niemand hingehen mag? Das SummerDays Festival, findet am 28./29. August 2009 in Arbon statt (am Bodensee/Schweiz) und an jedem Tag dürfen wir mit mind. 5.000 Festivalfreunde rechnen.

deeppurple1-1Entsprechend optimistisch sind die Veranstalter, dass der Anlass, der dieses Jahr erstmals am Bodenseeufer stattfindet, erfolgreich über die Bühne gehen wird.

Musikalische Zugpferde aus dem In- und Ausland
Gründe für den viel versprechenden Verlauf des Vorverkaufs gibt es verschiedene. Neben dem äusserst attraktiven Austragungsort bei den Quaianlagen Arbon ist da vor allem das attraktive Programm, das offensichtlich bei einem breiten Publikum grossen Anklang findet. Nicht nur gestandene internationale Grössen wie Deep Purple (Foto rechts), Uriah Heep oder Björn Again locken die Musikfans, sondern auch Stars aus Deutschland und der Schweiz, wie sie am Festivalsamstag Schlag auf Schlag nacheinander die Bühne betreten werden: Patrice (Foto unten), Dieter Thomas Kuhn, Gölä, Bligg oder Ritschi, seines Zeichens Plüsch-Frontmann auf Solopfaden.

Gratiskonzerte am Sonntag

Im Anschluss an das eigentliche SummerDays Festival, das am Freitag und Samstag, 28./29. August 2009 über die Bühne geht, finden am Sonntag, 30. August 2009 auf dem Festivalgelände im Rahmen des slowUp Bodensee Gratiskonzerte statt, die mit Bands wie Marius & die Jagdkapelle für die ganze Familie attraktiv sind.

patrice-1Tickets fürs SummerDays Festival 2009 sind weiterhin erhältlich.

Zur Wahl stehen 1- oder 2-Tagespässe sowie Familientickets. Zu erhalten unter: www.summerdays.ch
der www.starticket.ch
Preise SummerDays Festival 2009
Tagesticket:
Freitag oder Samstag: CHF 70.- / Euro 47.- zzgl. VVG
Zwei-Tages-Ticket:
Freitag und Samstag: CHF 120.- / Euro 80.- zzgl. VVG
Familientickets (max. 2 Erwachsene und 3 Kinder mit Jahrgang 1994 und jünger):
Tagesticket:
Der 1-Tagespass kostet CHF 150.- / Euro 100.- zzgl. VVG
Der 2-Tagespass kostet CHF 260.- / Euro 174.- zzgl. VVG
(Für die Richtigkeit der Preise oder Änderungen übernehmen wir keine Haftung).