Tag Archives: 2013

Albulena Krasniqi von The Voice Of Germany 2013 (3. Staffel)

Albulena Krasniqi (Berlin) bei der ersten Blind Audition von The Voice Of Germany 2013 (3. Staffel).

Die 25 Jahre junge Albulena Krasniqi wurde in Köln geboren (Ihre Eltern stammen aus dem Kosovo). Nach dem Abitur zog Sie nach berlin und arbeitet derzeit als Sylistin bei Starfrisör Udo Walz. Zu Ihren Kunden zählen schon heute Stars wie Jenny Elvers oder Sonja Kirchberger. Mit der Teilnahme bei Voice Of Germany könnte Sie den Sprung schaffen selbst zu einem Star zu werden. Dabei hat Sie selbst noch nie auf einer so großen Bühne gestanden. Ihre wunderbare Stimme ist sehr besonders und bei der ersten Blind Audition am 17. Oktober 2013 überzeugte sie The Boss Hoss.

Start The Voice of Germany 2013: Donnerstag, 17. Oktober auf Pro7 (20:15 Uhr)

The Voice of Germany 2013 (die 3. Staffel) startet am Donnerstag den 17. Oktober 2013 auf Pro7 um 20:15 Uhr.

Das Warten hat ein Ende. Am Donnerstag den 17. Oktober startet auf Pro7 um 20:15 Uhr die 3. Staffel von The Voice of Germany. Es wird einige Änderungen geben. So sind Xavier Naidoo und Rea Garvey nicht mehr mit in der Jury. Dafür haben Max Herre und Samu Haber (Sunrise Avenue) in den drehbaren Jury Stühlen neben Nena und the Boss Hoss Platz genommen.So dürfen wir uns auf frischen Wind auf neue Kommentare freuen. Das doppelte Sendekonzept (Donnerstags Pro7 und Freitags Sat1) bleibt erhalten.

Weitere Änderungen:

Blind Auditions:Hören, Buzzer drücken, umdrehen, jubeln und um die beste Stimme kämpfen! Die Grundidee der Blind Auditions bleibt wie bei Staffel 1 und 2. Wie gewohnt sammeln die Coaches in den sechs Sendungen ihre Teams für die Shows zusammen. Neu sind die „Blind Blind Auditions“. Einige Talente offenbaren auch nach dem Buzzern ihre Identität noch nicht. Wie genau das aussieht wird erst in der Sendung verraten…

Coaches-2013Battles: Auch die Battles laufen erst einmal nach dem klassischen Modell. Jeder Coach formt aus seinem Team einzelne Paare die im Ring der Battle Shows miteinander und gleichzeitig gegeneinander einen Song performen. Am Ende liegt die Entscheidung beim Coach wer als Sieger aus dem Battle hervorgeht. Neu hinzu kommen die sogenannten „Steal Deals“! Die Coaches haben mit diesem neuen Element die Möglichkeit, sich das ausgeschiedene Talent einfach ins eigene Team zu holen! Wer also eine besondere Stimme nicht gehen lassen will, beansprucht das Talent ganz einfach für sich und sein Team. Ein Maßnahme, die viele schmerzlich in der ersten Staffel vermissten.

Die Showdows:
Vor den Live Shows, müssen sich die Talente erneut beweisen. Jedes Teammitglied betritt in den Showdowns noch einmal die Bühne und tritt im 1 gegen 1 gegen eine andere Voice seines Teams an. Allerdings nicht mit einem gemeinsamen Song. Jedes Talent singt ein Lied das ihm aus ganz persönlichen Gründen besonders viel bedeutet. Auf diese Weise wird jedes Team noch einmal halbiert.

Live Shows und „Cross Battles“
Der Weg zur Voice of Germany 2013 führt auch diesmal über Live Shows in denen die Künstler ihre Live Qualitäten unter Beweis stellen. Auch auf der letzten Etappe zum Sieg gibt es eine Neuerung: Die „Cross Battles“. Zum ersten Mal treten Talente aus verschiedenen Teams gegeneinander an. Es wird also nicht nur innerhalb der eigenen Reihen ausgedünnt, vielmehr heißt es von Anfang an: Coach gegen Coach, Team gegen Team, und nur die besten aller Talente schaffen es in die nächsten Runden.

Web Kommentare der Zuschauer
Ihr könnt hier wieder Eure Kommentare während und nach den einzelenen Sendungen abgeben. Eine Registrierung ist nicht notwendig, lediglich eine eMail Adresse muss zur Freischaltung angegeben werden.

Nico Gomez ist der erste Kandidat, der es bei den Blind Auditions geschafft hat. Alle Jury Mitglieder haben gebuzzert. er hat sich für Max Herre als Couch entschieden.

Auch die zweite Kandidatin Nilima Chowdhury bekam eine Chance und wurde von Max und Samu gebuzzert. Sie entscheidet sich für Samu nachdem er und Max für sie singen musste. Ein netter „spontaner“ Einfall :-)

Der dritte Kandidat Jonas Pütz sang hinter einem Vorhang (damit sich auch die Zuschauer mal nur auf die Stimme konzentrieren können) den Superhit „Diamonds“ von Rihanna und erhielt gleich alles Buzzers. Entschieden hat er sich nach langem Zögern für Nena als Coach.

Kandidat Nummer 4 Tümay Zoroglu aus Hamburg trat nach der ersten Werbepause auf. Für ihn drückte jedoch leider niemand den Buzzer.

Die 20 jährige Laura Kattan trat als Kandidatin Nummer 5 auf und überzeugte Nena und Samu mit ihrer tollen Stimme. Sie entschied sich für Coach Samu.

Der Kandidat Nummer 6 Nada hatte neben vielen Tatoos noch eine weitere Besonderheit zu bieten: Er ist Gitarrist bei Nenas Live Auftritten und Nena sollte ihn eigentlich an seiner Stimme erkennen. Hat sie auch und gleich gebuzzert. Auch die Jurymitglieder von The Boss Hoss drückten den roten Knopf (auch sie kannten ihn bereits als Musiker). Entschieden hat er sich für Nena, nachdem sie sagte, dass sie selbst (wegen ihrem persönlichen Kontakt) keine Entscheidungen für ihn treffen werde, sondern das Publikum entscheiden lasse.

Dann kam Kandidatin Albulena Krasniqi und überzeugte trotz genialem Auftritt lediglich The Boss Hoss.

Der schüchtern wirkende Peer Richter trat als Kandidat Nummer 8 auf und erhielt relativ schnell die Stimme von Nena und in letzter Sekunde von Max Herre. Er hat sich für Max als Coach entschieden.

Kandidat Nummer 9 Ashonte „Dolo“ Lee arbeitet derzeit als Bauarbeiter, hat aber auch schon als Taxifahrer und Koch sein Geld verdient. Mit seiner Soulstimme überzeugte er als erstes Max Herre. Doch als er das Publikum in seine Performance mit eingebunden hat, drückten auch alle anderen Coaches. Er hat sich dann für Samu entschieden.

Die Schönheit Katrin Breuer aus Mönchengladbach trat als Kandidatin Nummer 10 auf. Für sie war es wichtig, dass sie nicht auf ihre Schönheit reduziert wird, sondern, dass sie der ganzen Welt zeigen kann, was in ihr steckt. Doch „blind“ konnte sie die Coaches nicht überzeugen.

Die sympathische und völlig überdrehte erst 16 jährige Debbie Schippers aus Geilenkirchen trat als Kandidatin Nummer 11 auf. Ihre unglaubliche Soulstimme überzeugte als erstes The Boss Hoss. Nur Samu erkannte als weiteres Jurymitglieder ihr Potenzial und buzzerte für sie. Sie entschied sich schließlich für The Boss Hoss. Der „gute Laune Flummi“ hatte durch die Sendung „Red“ (ebenfalls Pro7) die Möglichkeit weitere Fans zu gewinnen.

Kandidat Nummer 12 war der 26 jährige bärtige Rock Fan Andreas Kümmert aus Gemünden am Main. Er überzeugte alle 4 Coachs mit seiner unglaublichen Stimme und seiner natürlichen Art und war damit sicher eine Überraschung des Abends. Das Publikum tobte und die Jury war voll des Lobes und wollten ihn in ihrem Team haben. Letztendlich entschied er sich für Max Herre.

Euer Kommentar?

11.10.2013: Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichsten Dauerbrenner aller Zeiten

Am Freitag den 11. Oktober 2013 ist es wieder soweit. RTL zeigt ab 21.15 Uhr „Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichsten Dauerbrenner aller Zeiten“.

Wie schreibt man einen Hit, der sage und schreibe 128 Wochen in den Charts bleibt? Dieter Bohlen weiß die Antwort auf diese Frage, schließlich ist er absoluter Experte in Sachen Langezeit-Charterfolge. Aber was macht den Unterschied zwischen einer Nr. 1 und einem Dauerbrenner? Nach genau diesen „Erfolgreichsten Dauerbrenner aller Zeiten“ suchen Oliver Geissen und seine Gäste am Freitag, 11. Oktober 2013, ab 21:15 Uhr in einer neuen Ausgabe der „Ultimativen Chartshow“.

Ist etwa Wolle Petry mit seiner „längsten Single der Welt“ auch am längsten in den deutschen Top 100 platziert gewesen? Oder sind es eher die alljährlich wiederkehrenden Karnevals- und Weihnachts-Klassiker wie „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ der Höhner oder Whams „Last Christmas“? Als Gäste hat sich Oliver Geissen die Moderatorin und Schauspielerin Fernanda Brandao, den Sportmoderator Kai Ebel, Top-Model Franziska Knuppe und den Hotelkritiker und Restauranttester Heinz Horrmann eingeladen.

Auf der „Chart Show“-Bühne begrüßt Oliver Geissen u.a. Heino mit seiner ganz eigenen Version des Peter Fox-Hits „Haus am See“, Achim Petry mit einem Medley aus den bekanntesten Songs seines Vaters Wolfgang und die Höhner mit ihrem Hit zur Handball-WM 2007 „Wenn nicht jetzt, wann dann?“. Außerdem mit dabei: Andrea Renzullo, der mit seiner Version von „Run“ Leona Lewis wieder in die Charts brachte, Guru Josh mit „Infinity 2012“, das deutsche DJ-Team The Disco Boys mit ihrer erfolgreichen Dance-Version des Manfred Mann’s Earth Band-Klassikers „For You“ und das Attraction Black Light Theatre, das mit ihrer eindrucksvollen Performance zu Paul Kalkbrenners „Sky And Sand“ buchstäblich alles in den Schatten stellt.

08.10.2013 VOX: 100 Songs, die die Welt bewegten

8-tlg. Musikdoku startet am Dienstag den 8. Oktober 2013 um 21.15 Uhr bei VOX.

Folge 1: Die heißesten Hits

Es gibt Lieder, die uns noch viele Jahre nach ihrer Veröffentlichung ins Herz gehen. Bei den Rock- und Popmusikfans haben diese Songs deutliche Spuren hinterlassen. Es gibt Songs, die Geschichte geschrieben haben oder Türen geöffneten. Sie haben Grenzen gesprengt, Moden kreiert oder Künstler inspiriert. Man hat bei den Songs seine Liebe gefunden oder Kinder gezeugt. Sie waren in den schönsten Nächten oder wildesten Partys des Lebens unsere Begleiter.

(c) Foto: VOX/XL Recordings

(c) Foto: VOX/XL Recordings

In der neuen VOX Musik-Doku „100 Songs, die die Welt bewegten“ blicken wir zurück auf die Rock- und Popgeschichte der letzten 60 Jahre und berichten über die Hintergründe von Evergreens und ihren Machern. Ob „Seven Nation Army“ von den White Stripes, Elvis Presleys „That’s All Right“ oder Oasis mit „Wonderwall“: In einem bunten Mix aus Greatest Hits verschiedener Stilrichtungen und Dekaden widmet sich „100 Songs, die die Welt bewegten“ in jeder Folge einem besonderen Musik-Thema.

Wer sind die größten Pop-Clans? Welche sind die schönsten Liebeslieder? Was waren die heißesten Hits? Und welche Künstler sorgten mit ihrer Musik für eine bessere Welt? Gemeinsam mit bekannten Zeitzeugen und Musikexperten geht die Musik-Doku den Geschichten der Songs auf die Spur. Rock- und Popmusiker gehen an Grenzen und darüber hinaus – vor allem, wenn es um sexuelle Tabus geht.

Die erste Folge von „100 Songs, die die Welt bewegten“ zeigt Lieder, die eine Rolle für die sexuelle Befreiung gespielt und Generationen ein neues erotisches Selbstverständnis gegeben haben. Die Sendung erzählt die Storys hinter Hits u.a. von James Brown, Marvin Gaye, den Village People, Madonna, Peter Gabriel und Gossip.

Jennifer Rostock – Ein Schmerz und eine Kehle (Video und Songtext)

Jennifer Rostock – Ein Schmerz und eine Kehle (Video und Songtext).

Sensationeller Song. Spannendes Video. Tiefsinniger Text. Wichtige Aussage: Jennifer Rostock rappt mit Ein Schmerz und eine Kehle mutig ein Stück Deutsche Rockgeschichte. Es ist rotzig, frech, unbequem und faszinierend. Und es erfordert von den alten Fans das, was die Lied-Aussage von den Menschen fordert: Toleranz.

Dem Ersthörer wird schon einiges abverlangt. Doch wer es einmal geschafft hat die scheinbare Hürde zu überwinden, kann sich danach diesem Lied kaum noch entziehen. Die Gänsehaut wächst mit jeder Wiederholung. Man darf und kann nach diesem Song eigentlich nur eine Pause machen bevor man irgendwas anderes hört.  Was ist da gerade passiert? Ein fulminantes Rap-Rock-Feuerwerk, gepaart mit einem aufregenden Text („wenn du in Dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet“), gepaart mit einem heftigen Video, gepaart mit einer wichtigen Aussage. Schnell nochmal den Songtext checken. Nochmal das Video anschauen. Man will automatisch mitschreien, wütend werden, aufstehen und kämpfen.

Die Welt ist bunt und wir wollen sie bunt. Wir genießen die Vielfalt und wir dürfen sie nicht verlieren. Wir stehen auf und kämpfen dafür! Parteien, Medien und Menschen rufen uns tagtäglich ins Gedächtnis, dass wir was gegen Intoleranz tun sollen. Jennifer Rostock fragt uns nicht, bittet uns nicht…. Jennifer Rostock reißt uns mit: Ein Schmerz und eine Kehle! Gegen Intoleranz. Für die Vielfalt!

Songtext Jennifer Rostock – Ein Schmerz und eine Kehle:

Du senkst den Blick,
deine Stimme
und dein Schwert
Du hast Schwielen an der Stirn,
hast dich stetig nur gewehrt.
Zweifel kräuseln sich um deine Schläfen,
grau meliert, denn der Weg den wir gehen
ist selten asphaltiert.

Was sind das für Hände, die dich am Nacken packen
Was für Füße hacken dir beim Laufen in die Hacken
Du kommst ins Wanken, kommst auf andere Gedanken
Deine Hände, wieder blutig, sind nur Hände, keine Pranken.

Aber du musst dir oft genug die Knie aufgeschlagen haben
bis du erkennst, dass weiche Knie dich nicht tragen.
Haben wir uns zuviel aufgeladen, mit diesem Stein im Magen?
Und da die wagen Fragen fragen, die wir nicht zu fragen wagen?

Wer hat die Karten so gemischt, so gezinkt,so gesehen
wer hat die Gruppe hier so gelinkt?
Das Karma ist korrupt, das Drama ist zum Schrein,
aber wenn du schreist, schreist du nicht allein!

Ein Schmerz & eine Kehle
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.

Hast du den Schuss nicht gehört, das war ein schwacher Start.
Doch Niederlagen, Unbehagen machen Schwache stark.
Nichts macht so hart, wie die Zeit, die man der Rache hat!
Alles im Griff, der rote Faden ist aus Stacheldraht.

Wundbrand und die Wut um dein Spiegelbild,
ohne Verband wird die Blutung wohl nie gestillt.
Die Hände in den Taschen, stehst du faustgeballt,
für jeden Makel einen Nagel in die Haut gekrallt.

Gehst du aus dir heraus, dann legst du Brotkrumen aus,
so findest du jeden Abend deinen Weg nach Haus.
Doch der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet.
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet!

Wer hat die Wahrheit überschminkt, überspielt, überhaupt!
Wer hat dir die Freiheit geraubt?
Die Jahre im Gefängnis, am Ende die Erkenntnis
egal wie laut du schreist, die Wände bleiben taub!

Ein Schmerz & eine Kehle
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.
Wir sind… ein Schmerz & eine Kehle.

Was ich will und was ich will,
das sind zwei verschiedene Dinge!
Ich trau mich bis auf’s Dach,
wenn ich mich dazu zwinge,
doch die Beine werden schwach.
Was mich so schwach macht,
ist nicht die Angst, dass ich fall,
es ist die Angst, dass ich springe!

Ein Schmerz & eine Kehle..

Andy B. Jones veröffentlicht neue Single „Tomorrow“

Neuveröffentlichung Andy B. Jones „Tomorrow“ (mit Video).

Für den Produzenten und DJ Andy B. Jones lief es in den letzten 12 Monate sehr gut. Die Single „Make You Mine“ mit Ardian Bujupi schaffte es in die Top10 auf iTunes und auf Platz 1 der Bravo Charts. Das dazugehörige Video wurde bei VIVA einer der Top-Einsteiger und lief wochenlang auf Rotation. Darauf folgte die sommerliche Hitsingle „Life Before“, welche es zeitgleich in die DJ- und iTunes-Charts schaffte. Das Video kletterte in der VIVA Sendung Club Rotation innerhalb kürzester Zeit auf Platz 1. „Life Before“ hielt sich zudem ganze sieben Wochen in den Top10 der Viva Lieblingsklicks hinter Musikgrößen wie Cro und Robin Thicke. Im Juli und August spiele Andy B. Jones mehrere Gigs auf Ibiza und dem e-Lake Festival vor über 20.000 Besuchern. Nun erscheint sein neuester Ohrwurm „Tomorrow“ mit dem der Musiker diesen Herbst durchstarten möchte. Die Hit-Single erscheint am 02. Oktober 2013.

Auch mit seiner neuesten Nummer beweist Andy B. Jones wieder einmal sein Gespür für zeitgemäßes Songwriting und ohrwurmverdächtige Hooks. Der Dance-Hit ist eine partytaugliche Hymne, die sich durch eine kraftvoll gesungene Hook und melodische Gitarrenklänge auszeichnet. „Tonight gonna need someone like you, do you wanna meet me too? The world can’t stop us, even if it tries,“ diese Zeilen machen schnell klar, worum es in dem Song geht. Die Botschaft könnte eindeutiger nicht sein: „Don’t care about tomorrow.“

Für das Video zu „Tomorrow“ hat Andy B. Jones sich zusammen mit Filmemacher Dany Wild drei Tage in die Hauptstadt abgesetzt. Kaum eine andere Stadt steht für lange und wilde Clubnächte. In der Mitte Europas trifft sich die internationale Szene der elektronischen Musik. Für die Beiden stand schnell fest: Nur in Berlin kann man das Gefühl des Songs auf die große Leinwand transportieren. Das Ergebnis gibt es in der nächsten Woche, wenn das Video seine Premiere feiert.

TV Doku: Ich mach mein Ding! 40 Jahre Udo Lindenberg – auf VOX 21.09.2013, 20:15

Vierstündige Dokumentation auf VOX: „Ich mach mein Ding! 40 Jahre Udo Lindenberg“am 21.09.2013 um 20:15 Uhr

Die Doku zeigt die Karriere des Panik-Rockers  – mit allen Höhen und Tiefen: Von den Anfängen seiner musikalischen Karriere, dem großen Durchbruch, seinen Bemühungen im Ost-West-Konflikt und seinen tiefen Fall bis hin zum Comeback im Jahr 2008. In einem exklusiven Interview wirft Udo Lindenberg außerdem selbst einen Blick auf sein bewegtes Leben.

Er ist der Begründer der deutschen Rockmusik, spielte das Schlagzeug in der Titelmusik des „Tatort“, war Zeit seines Lebens politisch engagiert, ist Mastermind des Musicals „Hinterm Horizont“, Maler und Erfinder der Likörelle: Udo Lindenberg. Seit seinem großen Durchbruch mit dem „Panikorchester“ und dem Album „Alles klar auf der Andrea Doria“ im Jahr 1973 ist der heute 67-Jährige aus dem deutschen Musikgeschäft nicht mehr wegzudenken. Anlässlich dieses 40-jährigen Jubiläums zeigt VOX am 21. September um 20:15 Uhr das Doku-Event „Ich mach mein Ding! 40 Jahre Udo Lindenberg“.

(c) Foto: VOX/Tine Acke

(c) Foto: VOX/Tine Acke

Die vierstündige Dokumentation gibt die Karriere des Panik-Rockers wieder – mit allen Höhen und Tiefen. In einem exklusiven Interview wirft Udo Lindenberg hier selbst einen Blick auf sein bewegtes Leben: Er berichtet über seine Kindheit in Gronau, seinen Wunsch Radrennprofi zu werden und seine Vorliebe für grüne Socken sowie über seine Beziehung zu „Lady Whisky“ und zu seinen „Komplizinnen“. Die XXL-Dokumentation zeigt außerdem die Anfänge seiner musikalischen Karriere, den großen Durchbruch, seine intensiven Bemühungen im Ost-West-Konflikt, seinen tiefen Fall und sein großes Comeback 2008. Zusammen mit zahlreichen Interviews, exklusiven Fotos aus seinen privaten Fotoalben und selten gesehenen Super 8-Filmaufnahmen entsteht so eine Dokumentation, die nicht nur den Werdegang des 67-Jährigen wiedergibt, sondern auch dem Menschen Udo Lindenberg so nahe kommt wie nie zuvor.

In der Dokumentation äußern sich neben Udo Lindenberg auch zahlreiche Familienmitglieder, Musikerkollegen und Freunde: Mehr über seine Familie und den Menschen Udo Lindenberg verraten seine Schwestern Inge und Erika sowie sein Schulfreund Clemens. Auch ein Interview mit dem bereits verstorbenen Erich Lindenberg, in dem dieser exklusiv über seinen kleinen Bruder berichtete, ist Teil der Dokumentation. An Udo Lindenbergs musikalischen Durchbruch und das Zusammenleben in der „Villa Kunterbunt“ erinnert sich Musiker Marius Müller-Westernhagen. Von den Anfängen des „Panik-Orchesters“ und der jahrelangen Zusammenarbeit berichten Gründungsmitglied und Bassgitarrist Steffi Stephan sowie weitere Band-Mitglieder.

(c) Foto: VOX/Tine Acke

(c) Foto: VOX/Tine Acke

Zu Wort kommen in der Dokumentation außerdem Musikerkollegen wie „Extrabreit“-Sänger Kai Havaii, Till Brönner sowie Produzentin Annette Humpe und ihre Schwester Inga. Was den Panik-Rocker auch für junge Künstler bis heute so faszinierend macht, wissen Musiker wie Jan Delay, Clueso, Silbermond und Max Herre. Diese jungen Künstler waren Hals über Kopf dabei, als Udo Lindenberg sie einlud, ihn bei seinen Projekten „Stark wie Zwei“ und „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ zu unterstützen. Zwei Alben, die den Künstler Lindenberg zum stärksten Comeback seit Lazarus verhalfen: Allein das Unplugged-Projekt lag acht Wochen auf Nr. 1, zehn weitere Wochen auf Nr. 2, 30 Wochen in den Top Ten – und ist jetzt, zwei Jahre später, immer noch in den Top 100 der Albumcharts. Darüber hinaus platzierte sich auch noch das Live Konzert der letzten Udo Tour „Ich mach mein Ding“ ebenfalls in den Top 100. Mehr über den Menschen Udo Lindenberg verraten außerdem Freunde wie Cosma Shiva Hagen, Olivia Jones, BILD-Chefredakteur Kai Diekmann, Malerfürst Markus Lüpertz, Bodyguard Eddy Kante und Stylistin Niko Kazal. Über ihr Leben mit dem Panik-Rocker spricht außerdem seine aktuelle „Komplizin“, Fotografin Tine Acke.

ADELÉN Single „Bombo“ – VÖ 20. September 2013 in Deutschland

16 jährige Norwegerin ADELÉN startet mit „Bombo“ auch in Deutschland durch.

ADELÉN – schon der Name klingt wie Musik. Die schöne 16-Jährige hat es beim diesjährigen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest in ihrer Heimat Norwegen nur auf den zweiten Platz geschafft. Doch direkt danach stieg ihr Song „Bombo“ bis auf Platz 1 der Charts in Norwegen.

Der Megahit ist ein absoluter Ohrwurm-Garant für den Spätsommer. Ihre Stimme gepaart mit heißen Beats und Rhythmen, die an die ein oder andere süße Sommernacht erinnern, verzauberte das nationale Publikum.

Jetzt will die süße Newcomerin mit „Bombo“ auch Deutschland erobern. Dafür hat sie sich Spice Girls-Entdecker Simon Fuller ins Boot geholt. Der Entwickler der Castingshow „Pop Idol“, die in Deutschland als „Deutschland sucht den Superstar“ läuft, steht komplett hinter ADELÉN und möchte mit ihr den globalen Durchbruch schaffen. Mit dem Megakracher „Bombo“ im Gepäck könnte ihnen das gelingen. „Bombo“ erscheint am 20. September 2013 endlich auch in Deutschland.

31.08.2013: Kuschelrock – Die beliebtesten Lovesongs bei RTL 20:15 Uhr

Am Samstag den 31. August 2013 startet um 20:15 Uhr die Sendung „Kuschelrock – Die beliebtesten Lovesongs“.

Die beste Musik, die größten Showacts und ganz viel Gefühl: Mit prominenten Gästen und hochkarätigen Musik-Acts präsentiert Moderator Oliver Geissen „Kuschelrock – Die beliebtesten Lovesongs“. In der neuen Show voller Überraschungen haben erstmals die User bei „Clipfish.de“ in einem großen Online-Voting entschieden, welche aktuellen Top-Hits, Kuschel-Klassiker oder Lovesongs im Top 25 Ranking gespielt werden. Welcher Hit wird am Ende mit der Krone des „kuscheligsten Lovesongs“ gekrönt?

„Kuschelrock“ ist Liebe und Musik: Um diese Gleichung geht es in der dritten Ausgabe der „Kuschelrock-Show“. Doch Oliver Geissen präsentiert nicht nur die „25 beliebtesten Lovesongs“, sondern auch jede Menge Fakten, Unterhaltsames und ganz persönliche Geschichten seiner prominenten Gäste rund um das spannende Thema „Das erste Mal“. Mit den Promis, dem Schauspieler-Ehepaar Barbara Wussow und Albert Fortell, Moderator Marco Schreyl und Schauspielerin und Moderatorin Janin Reinhardt plaudert er z.B. über den ersten Kuss, das erste Date oder den ersten Knutschfleck.

(c) RTL / Stefan Gregorowius

Backstreet Boys. (c) RTL / Stefan Gregorowius

Im Studio singen Hurts, Blue, Revolverheld, Gareth Gates sowie die Backstreet Boys ihre großen Hits. Außerdem ist bei Oliver Geissen das legendäre Hippie-Liebespaar vom berühmten Woodstock-Plattencover des Musikfestivals zu Gast. Barbara und Nicholas Ercoline waren im August 1969 Anfang 20, frisch verliebt und standen aneinander gekuschelt und in eine Decke gehüllt auf einer Wiese, als sie beim Woodstock-Festival fotografiert wurden. Zwei Jahre später haben sie geheiratet und sind auch noch heute ein Paar. Love, Peace and Happiness im Studio!

Außerdem hilft Oliver Geissen einem Single im Studio, seine Traumfrau zu finden. In unterhaltsamen Kennenlern-Spielen darf er aus drei attraktiven Single-Ladys seine Herzdame auswählen.
Seit Jahren schreibt der Kuschelrock-Sampler Musikgeschichte. Die erste „KuschelRock“ wurde am 23. November 1987 auf Vinyl veröffentlicht. Seitdem erscheint der „Soundtrack der Liebe“ im Jahrestakt. Das Erfolgsgeheimnis: Rockige Balladen, erfolgreiche Songs und große Gefühle.

Video: Adulis „Banane“ mit Songtext

Adulis mit dem Song „Banane“ Videopremiere war der 12.08.2013.

Adulis wurde am 24.10.1985 in Kassel geboren (Sternzeichen Skorpion). Er kam schon im frühen Kindesalter mit Musik in Verbindung, da seine Eltern und speziell sein Onkel leidenschaftliche Plattensammler waren. Obwohl er die Texte von Michael Jackson, Bob Marley und vielen Mehr nicht verstand, konnte er sie dennoch mitsingen. Seine Jugend war stark von Rapmusik geprägt.

Berufsbedingt zogen seine Eltern im Jahr 2004 nach Stuttgart. Das Schreiben begann er jedoch erst 2008. Schnell merkte Adulis, dass eine schon immer dagewesene Leidenschaft nun ihren freien Lauf bekommt. Knapp 5 Jahre später, verbreiten seine Songs deutschlandweit einen positive Tanzstimmung.

Songtext:

Das ist Deutschland
viele sind am Klagen
prädigen den Tiefgang,
aber lieben das Banale.
Schauen alle heimlich RTL
und offiziell ist es dann Arte.
Doch ich scheiss drauf,
alles ist Banane.

Ach egal,
aufm Hand will ich `n Apfel ham.
Fett was in der Birne
und ne harte Schale,
wie ne Ananas.
Ich mein Hammer Hammerhart
an der Bar,
sehe schon die Lila Wolken
und bin noch Blau wie ein Avatar

Ich bin anders cool,
mir ist so egal was andere tun.
Meine Pinnwand ist so vollgepumpt,
bin verlinkt alles gut
und das Gefällt mir
Doppelpunkt Bindestrich Klammer zu :-)

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Gib ihm ne Banane Gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib dem Affen kein Zucker beim gib ihm ne Banane

Ich komm aus keinem knallharten Ghetto,
doch das ist mir Latte.
Trink in Ankara Espresso
und in Izmir Latte.
Ess in Panama n Snack
und mach n Hit für Malle.
Komm mir nicht mit halber Gage Digger,
gib mir alles

Und mach ma bitte nicht rum Junge,
gib ma ne Pulle.
Ich hab was zu tun,
aber nix mit den Bullen.
Sitze daheim und zocke Black Ops,
headshot..
laufe durch die Bank
knacke den Jackpot

Nehm das ganze Cash,
pack es ein und blos weg.
Nenn es deutschen Terror Bader Mainhof Komplex.
Hände hoch Überfall.
Die Welt ist ein Schachbrett,
ja man kriegt Panik wenn die Türme fallen

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Und sie singen nanane banananane, doch was ich sag juckt kein Schwein.
Diese naaaaanane macht mich Banane, ich hab keine Wahl und beiß rein

Gib ihm ne Banane Gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib gib ihm ne Banane
Gib ihm ne Banane Gib dem Affen kein Zucker beim gib ihm ne Banane

banananana