Tag Archives: CD

Daniel Schuhmachen mit „The Album“ auf Platz 1

Daniel Schuhmacher the album CDDSDS Star 2009 Daniel Schuhmacher startet mit seiner CD „The Album“ auf Platz 1 der Musikcharts. Das Album erschien am 19. Juni 2009 bei Columbia Deutschland (Sony).

Die Titel:

1. Anything but love (Single Version)
2. Take me to the clouds
3. Sweet dreams
4. Please stay tonight
5. Emily
6. Cause it’s over
7. I love your smile
8. Ain’t no sunshine (Video Original)
9. Nothing’s gonna change it
10. It’s a lonely night
11. Why
12. How can I be sure
13. Anything but love (Video | Songtext)

Rage Against The Machine Debütalbum

Rage Against The MachineDas Rage Against The Machine Debütalbum Rage Against The Machine erschien 1992. Seit den legendären Tagen von The Clash und den MC5 hat man kein kämpferischeres und kompromißloseres Debüt als das dieses Quartetts aus L.A. erlebt. Rage erweitern den Hip-Hop/Metalstil von Gruppen wie Red Hot Chili Peppers und beschwören den Geist von Black Sabbath und Led Zeppelin!

Trackliste:

1. Bombtrack 4:03
2. Killing In The Name [Explicit] 5:13 (Video)
3. Take The Power Back 5:35
4. Settle For Nothing 4:47
5. Bullet In The Head 5:07 (Video)
6. Know Your Enemy
7. Wake Up 6:04
8. Fistful Of Steel 5:31
9. Township Rebellion 5:24
10. Freedom 6:06 (Video)

Die Eröffnungsnummer „Bombtrack“ ist ein einziger Adrenalinstoß, bei dem Leadsänger Zack de la Rocha im Refrain ein wütendes „Burn, burn, yes, you’re gonna burn!“ herausbellt. Nicht weniger intensiv ist das militante „Killing in the Name“ (mit der aufmunternden Zeile „Fuck you, I won´t do what you tell me!“), das ultrafunkige „Bullet in the Head“ sowie „Fistful of Steel“. Gitarrist Tom Morello kombiniert seine bewährten Metal-Riffs mit Klängen, die an einen Hip-Hop-Scratcher denken lassen. Mit Sicherheit eine der besten, intelligentesten und aggressivsten Hardrock-Platten, die je erschienen ist.

Cargo City Album „On.Off.On.Off.“

Cargo City on off on off coverDas zweite Album von Cargo City alias Simon Konrad On.Off.On.Off.“ erscheint am 29. Mai 2009.

Die Trackliste:

1. Hold on in the rye, holden
2. Euphoria / Nostalgia
3. Flowershops in hospitals
4. On.off.on.off.
5. Lately… (Video)
6. I don’t speak
7. My blood in your hair
8. Repeat this line
9. I lost my head again
10. But then Daryl sings again
11. Rearview mirror (Video)
12. Almost almost

Termine: Cargo City on Tour 2009

Das Follow Up Album von Cargo City aka Simon Konrad, der sich 2008 mit seinem Debüt beachtlich etablierten konnte und unzählige Liveauftritte absolvierte. Seine zwei Singles „Ode To No One“ und „When I Sleep I Disappear“ avancierten sich zu regelrechten Indie-Pop Hits, gekrönt vom Finale beim Radio Award 2008 auf der Popkomm. Auf seinem Zweitling verbindet er seinen typischen Sound mit neuen, rougheren und akustischen Klängen. Manchmal kann Musik die Welt verändern. Und in einigen Fällen kann Musik die Welt auch verbessern. Aber in jedem Fall sollte Musik die Welt verschönern. Insofern ist Simon Konrad aka CARGO CITY als Innarchitekt unterwegs, wenn er seine Gitarre umschnallt und laut seiner eigenen Aussage „einfach mal drauflos klimpert.“ Im Idealfall entwickeln sich in solchen Momenten Songs, die einige Zeit später zwar nicht unbedingt immer weltverbesserische Missionen erfüllen aber zu 100 % lebensverschönernde Maßnahmen darstellen.

cargo-cityDie Gitarrenarbeit liefert das Grundgerüst, mit dem Simon den Song so lang entwickelt, bis er Studioreife erlangt hat. Dort befasst sich dann mit Ralf Hildenbeutel ein Mann mit Simons Ideen, der bereits im Frühjahr 2008 dem Debütalbum „How To Fake Like You Are Nice And Caring“ die Qualität hinzufügte, die es schließlich zum Kritikerliebling machte. Kein Wunder, dass Simon nun auch beim Zweitling „On.Off.On.Off.“ die kongeniale Zusammenarbeit Ralf suchte. Und fand. Doch zum ersten Mal empfand Simon so etwas wie Druck. Was allerdings nicht am guten Feedback zum ersten Album lag. „Der Druck kam von innen, von mir selbst. Denn ich wollte wissen, ob ich ein stimmiges Album fertig stellen kann. Es war eine wichtige Selbsterfahrung, festzustellen, dass ich in einem mehr oder weniger vorgegebenen Zeitrahmen ein Album schreiben kann. Anfangs sorgte das für eine Blockade, doch plötzlich flossen mitunter mehrere Ideen an einem Tag.“

Die 12 Songs des Albums blicken zurück auf ein Jahr, das einfach gut gelaufen ist und spiegeln den Ist-Zustand des Songwriters wider. „Ich war dann selbst überrascht, wie schnell das Album fertig und vor allem so stimmig wurde. Ralfs Produktion verstärkte die Stimmigkeit nur noch. Es ist eine Art Ideenschmiede, die sofort zum Glühen gebracht wird, wenn ich mit den Songs im Studio auflaufe. Zu den akustischen Songs gesellen sich die elektronischen Komponenten sowie live eingespielten Instrumente wie Gebläseorgel, Glockenspiel oder Percussion, Ideen, die wir dann ausbauten und integrierten.“

So entstand mit „On.Off.On.Off“ ein Indie-Pop-Album, das atmosphärisch dicht, warm und nicht nur aufgrund einer Klavierballade sehr gefühlsbetont daherkommt. Wozu die Texte von Simon ihr Übriges tun. „Früher habe ich Akkorde gespielt und dann einfach was drüber gesungen und im Nachhinein versucht einen passenden Text zu schreiben. Zu „On.Off.On.Off.“ habe ich sofort beim Suchen und Finden von passenden Akkorden ganze Zeilen gesungen, die mir vom Gefühl her in den Sinn kamen, wobei mir im Nachhinein auffiel, dass viele Texte Gegensätze beinhalten. Ich führe das auf meine gelebten Gegensätze zurück, die das Leben eines unbeschwerten Songwriters, mit dem eines Sozialpädagogen, der mit schwer erziehbaren Jugendlichen arbeitet, mit sich bringt. Und obwohl mir der Job Spaß macht, ist er natürlich sehr stressig. Stress, den ich beim Liedermachen nicht habe.“

Kurz vor Ende der Produktion lud Simon noch ein paar Freunde ein, um bei dem Album als Gastmusiker aufzutreten. Einer dieser Freunde ist Klaus Herrmann von TRIP FONTAINE, der nun auf zwei Songs seine gesanglichen Fußspuren hinterlassen hat, ebenso wie Nadine Renneisen, die Pianistin in Simons Liveband ist. Sie hat bei drei Tracks mitgesungen, was aus „Flowershops In Hospitals“ ein faszinierendes Duett macht.

Peter Maria CD: „Einfach, Zweifach“

Die peter maria CD „Einfach, Zweifach“ erschien am 15. Mai 2009 bei Q-Rious (edel) und kann unter anderem bei Amazon gekauft werden.

1Live Fans kennen peter maria als zwielichtiger Plattenboss: Als Tony Mono laßt er die Pop-Elite parodistisch antreten. Auf seinem Debütalbum „Einfach, Zweifach“ ist nun auch seine eigene, unverwechselbare Stimme zu hören. Schöne, ernste & leichte Popsongs. Mindestens so hitverdächtig wie Tony Monos prominente Vorlagen – doch eben auch zu Herzen gehend. War man früher schon froh, wenn man deutsche Texte „unpeinlich“ nennen konnte, kann man sich bei peter maria nur wundern, wie präzise, anrührend und mitsingbar man über Zwei- und Einsamkeit im Popsongformat schreiben kann.

Peter Maria CoverDie Songliste:

1. Leise
2. Kein Blues
3. Einfach, zweifach
4. Plötzlich fängt das Leben an
5. Wenn du gehst nimm mich mit
6. Wie sie, wenn sie
7. Wir lieben was wir tun
8. Der Sommer ist vorbei (Video + Songtext)
9. Zieh los
10. Jeder Tag
11. One year stand
12. Spielen
13. Jaja
14. Einfach, zweifach (Proppe Mix)
15. Plötzlich fängt das Leben nochmal an
16. Zu mir oder zu dir
+ Bonustrack

eleVate Album „…Every single day!“

elevate every single day AlbumDas eleVate Album „…Every single day!“ erschien am 27. Juni 2008 (Vö).

Songliste :

1. We Could Have It
2. Feel Your Love
3. Beyond Imagination
4. Through A Child’s Eyes (Video | Songtext)
5. Follow My Trail
6. Crying Shame
7. The Change
8. Not Out Of Mind
9. Some Kind Of Poetry
10. Wake Up
11. These Silent Nights
12. Heaven

Was kann an einem einzigen Tag schon Großartiges passieren? Alles! Ein einziger Tag kann ein ganzes Leben verändern. In positiver wie auch negativer Hinsicht. Dieses Thema zieht sich wie ein roter Faden durch das aktuelle eleVate Album „…every single day!“

Nachdem eleVate mit ihrer ersten Singleauskopplung „Not Out Of Mind“ Einzug in die Playlisten vieler deutscher Radiostationen verbuchen konnten, wurde im November 2007 die zweite Single des neuen Albums veröffentlicht. Es handelt sich dabei um den Titel „Through A Child’s Eyes“. Thematisch wird im Song die Frage aufgegriffen, wie sich die Lebensqualität intensiviert, sofern man es schafft, das Kind in sich zu wecken und am Leben zu halten. Sänger Andy wurde beim Texten des Songs von der Lektüre des „kleinen Prinzen“ von Antoine De Saint-Exupéry beeinflusst. Ein Rocksong der also auch jenseits der Oberfläche Einiges zu bieten hat.

Im April 2008 veröffentlichten eleVate eine letzte Single „Beyond Imagination“ vom neuen Album. Im Text geht es um Lebensfragen zwischen Verstand und Gefühl. „Wir möchten in unseren Songs gute Fragen stellen. Antworten muss jeder Hörer für sich selbst finden“, erklären Andy, Marcus und Steve. ‚Feel what it’s all about‘ – die Refrainzeile ist Botschaft zugleich. Das Album „…every single day!“ wurde am 27. Juni 2008 veröffentlicht.

Michael Hirte Album: Der Mann mit der Mundharmonika 2

Michael Hirte hat eine umfangreiche Tour mit mehr als zwanzig Konzerten durch Deutschland hinter sich, dreifach Platin für sein No 1 Debütalbum eingeheimst und seine Fans mit seinen Liedern und seiner Lebensgeschichte zu Tränen gerührt – schon steht der zweite Longplayer auf dem Plan. Am 1. Mai erscheint „Der Mann mit der Mundharmonika 2“.

Michael Hirte Album 2Songliste:

1. Moon River
2. Winnetou
3. 7 Brücken
4. Scarborough fair
5. What a wonderful world
6. Lili Marleen
7. Barcarole
8. Der Mond ist aufgegangen
9. My way
10. Danny Boy
11. Tränen lügen nicht
12. Ännchen von Tharau
13. Mama
14. You never walk alone
15. Air [Bonus Track der Premium Edition inkl. Mundharmonika]

Auf dem neuen Album erweist Michael Hirte wie zuvor seinen großen musikalischen Vorbildern die Ehre. Durch die Mundharmonika wirkt „Scarborough Fair“ von Simon & Garfunkel wie ein völlig neuer Sound of Silence. „My Way“ von Frank Sinatra gewinnt noch an Selbstbewusstsein und Stärke. Kinderlieder und Schlager wie „Der Mond ist aufgegangen“ oder „Tränen lügen nicht“ verlieren nicht an mitreißender Kraft – im Gegenteil -, und die Fußballhymne „You’ll Never Walk Alone“ ist selten so gefühlvoll vorgetragen worden wie hier.

Depeche Mode „Sounds Of The Universe“ erreicht Gold… in nur 2 Tagen!

Das neue Depeche Mode „Sounds Of The Universe“ ist eingeschlagen wie eine Bombe. In nur 2 Tagen erreichte das Album Gold-Status.

Das Album ist als Standard CD, CD & DVD, 2LP & CD sowie als aufwendig gestaltetes Box Set mit allem, was das Sammlerherz begehrt, erschienen: Auf drei Audio CDs gibt es neben dem Album exklusive B-Seiten, Remixe und Demos, auf einer DVD finden sich gefilmte Studio Sessions, ein 5.1 Mix des Albums, zwei Filme, das EPK und Video. Darüber hinaus enthält die Box zwei Fotobücher, ein Poster, Postkarten und Anstecker.

Die internationalen Verkaufszahlen des letzten Depeche Mode Studioalbums „Playing The Angel“ überschritten weltweit die 3 Millionen Marke, das Album belegte in 18 Ländern weltweit die Nummer 1 der jeweiligen Albumcharts, sowie Top 10 in Kanada und den USA. In 7 Ländern wurde das Album mit Gold oder Platin ausgezeichnet, in Deutschland gar mit Doppelplatin für über 500.000 verkaufte Exemplare. Auf der anschließenden Tour spielten Depeche Mode vor mehr als 2,5 Millionen Zuschauern in 31 Ländern.

Depeche Mode starten am 10.05.2009 ihre Welttournee zum aktuellen Album, auf deren ersten Teil die Band Konzerte in 28 Städten in 22 Ländern vor 1,3 Millionen Zuschauern spielen wird. Es ist die erste Tour seit der erfolgreichen „Playing The Angel“ Tour im Jahr 2006, auf der die Band 1,8 Millionen Tickets für insgesamt 87 Konzerte verkaufte.

Depeche Mode wird 2009 auch für 8 Konzerte nach Deutschland kommen.

Christina Stürmer Album „In Dieser Stadt“

Das neue Christina Stürmer Album „In Dieser Stadt“ erschien am 10. April bei Amadeo (Universal). Die Single Ist mir Egal erschien vorab am 27.03.2009.

Christina Stuermer Cover In Dieser StadtDie Trackliste:

1. Das können wir sein 2:52
2. In dieser Stadt 3:31
3. Bleib hier 3:47
4. Nicht mehr weit 3:18
5. Ist mir egal 2:52 (Video + Songtext)
6. Mehr als perfekt 3:35
7. Im Kreis 3:10
8. Dieser Tag 3:46
9. Tanz ohne Musik 3:35
10. Jetzt dank ich Dir 3:17
11. Vielleicht 3:28
12. Niemals hoffnungslos 2:50
13. Du für mich 3:31
14. Stille Helden 3:48
15. Ein Leben lang 3:16
16. Reiß das Radio auf 3:20

Das Album In Dieser Stadt bei Amazon kaufen

Greta Ida Debüt-Album Lunatic

Das Greta Ida Debüt-Album „Lunatic“ erschien am 03.04.2009 (von Grafenwald/ soulfood-sony).

Greta Ida Cover LunaticTrackliste:

1. Lunatic (03:59)
2. Get in touch (05:37)
3. Black widow (05:22)
4. Cellerful of snake (05:48)
5. I run (04:07)
6. Budapest (06:59)
7. (My love) I never sleep no more (06:30)

Über Greta Ida:

Greta Ida wuchs als Kosmopolitin in Ungarn und Deutschland auf.Mit sechs liebt sie die Songs der ungarischen Sängerin „Halasz Judi“ und ist sich ab da gewiss: Sie will Sängerin werden. Mit zehn stöbert Greta Ida im großen Plattenschrank ihrer Tante und hört heimlich die Alben von Melanie, Sisters of Mercy, Cat Stevens, Neil Young und die von ungarischen Rockbands .Mit 15 Jahren widmet sie sich ganz ihrer Musik und Kunst, lebt in Holland, London, Köln, Ungarn und schließlich in Berlin wo sie mit Komponist, Textdichter und Autor David A.Line eine der bekanntesten Gothik Bands gründet: Untoten. In den nächsten Jahren prägt das Gespann Line/Csatlos die neue Gothik Bewegung maßgeblich mit und gibt der „angestaubten“ Dark/Schwarzkittel Szene einen neuen sexy, kreativen Look. Und immer wieder liebt sie die Herausforderung, liebt das Neue, Unerwartete.

Auf ihrem Debüt-Album lotet Greta Ida, die verschiedensten Facetten der Rock & Popmusik aus und findet, fast scheint es wie von selbst, zu den musikalischen Vorlieben zurück, welche sie schon als Kind gehabt hat. Die Studio Aufnahmen mit Produzent David A. Line, fanden in Gretas Heimatstadt, der Ungarischen Metropole Budapest und in Leipzig/ Germany statt.

Greta Ida, schlägt eine Brücke, zwischen Ost und West und schafft es, fast spielerisch, dem Hörer einen aufregenden, frischen „östlichen“ Touch zu vermitteln. Unmittelbar und „aus dem Herzen“ nimmt sie uns mit auf eine Reise, erzählt uns ihre Geschichten…. Geschichten voller Phantasie und doch so persönlich, so verzaubernd, wie das Leben selbst.

Weitere Infos:   Greta Ida auf MySpace

Neues Iggy Pop Album „Préliminaires“ kommt am 15. Mai 2009

Iggy Pop veröffentlicht neues Album „Préliminaires“ am 15. Mai 2009.

Iggy Pop

(c) Virgin Music Germany

Der „Godfather Of Punk“, wie der Künstler auch bezeichnet wird, markiert seine Rückkehr mit „einem ruhigen Album mit einigen Jazzanklängen“, wie er zuvor in einer Videobotschaft anlässlich dieses Projekts erklärte. Er sei an den Punkt gekommen, so Iggy Pop weiter, wo er es satt hatte, idiotischen Wüstlingen zuzuhören, wie sie auf Gitarren eindreschen. Er habe begonnen, Jazz aus der New-Orleans-Ära wie etwa Louis Armstrong und Jelly Roll Morton zu hören. „Außerdem hatte ich schon immer ein Faible für Balladen.“

Die Songs und Texte des Albums wurden von dem kontrovers diskutierten Roman „Die Möglichkeit einer Insel“ des französischen Autors Michel Houellebecq inspiriert. Das Buch, so Iggy Pop, handele „von Tod, Sex, dem Ende der Menschheit und einigem anderen lustigen Zeug. Ich habe das Buch mit größtem Vergnügen gelesen, als es erschien, und in meiner Vorstellung schuf ich Musik, die ich während der Lektüre des Buchs in meiner Seele hörte.“ Aus dem Angebot, Songs für eine Dokumentation über Michel Houellebecq zu schreiben, war schließlich unabhängig davon das neue Album entstanden.

Auf dem Album „Préliminaires“ („Vorspiel“) interpretiert Iggy Pop unter anderem „Les Feuilles Mortes“, die französischsprachige Version des Jazz-Standards „Autumn Leaves“ von Joseph Kosma und Jacques Prévert, der unter anderem von Edith Piaf und Yves Montand adaptiert worden war. Ganz im Stil des New-Orleans-Jazz gehalten ist „King Of The Dogs“, die Geschichte eines Hundes namens Fox, der erklärt, „wie cool es ist, ein Hund zu sein, und wie sehr dies das menschliche Leben übertrifft“. Mit dem Bossa-Nova-Klassiker „How Insensitive“ von Antônio Carlos Jobim enthält das Album noch eine weitere Coverversion.

Das visuelle Artwork zu „Préliminaires“ stammt von Marjane Satrapi, die durch ihren irankritischen Comic-Roman und den daraus entstanden Animationsfilm „Persepolis“, bei dem sie selbst Regie führte, weltweit bekannt wurde. Satrapi und Pop hatten sich getroffen, nachdem die iranische Künstlerin den legendären Musiker gebeten hatte, für den im Jahr 2007 Oscar-nominierten Film eine Sprechrolle zu übernehmen.