Tag Archives: Stefan Raab

Teilnehmer Bundesvision Song Contest 2013 in Mannheim

Die Liste der 16 Teilnehmer beim Bundesvision Songconstest 2013 in Mannheim steht fest.

Nach dem Sieg von „Xavas“ (Xavier Naidoo & Kool Savas) und ihrer der Single „Ich schau nicht mehr zurück“ macht der Bundesvision Song Contest 2013 in Xaviers Heimatstadt Mannheim in der SAP Arena halt. Damit findet der Wettbewerb erstmals in Baden-Württemberg statt! Bereits zum neunten Mal ruft Stefan Raab auf ProSieben zum Grand Prix der Bundesländer. Am Donnerstag, dem 26. September 2013, versammeln sich Newcomer und bekannte Stars um den Contest für ihr Bundesland zu gewinnen.

Bundesvision Song Contest 2013Die Teilnehmerliste steht nun fest.

Für Berlin startet „MC Fitti“ (derzeit auf Festival Tour).
Bremen wird von „De foffig Penns“ vertreten.
Niedersachsen schickt „Bosse“ ins Rennen.
Für Baden Württemberg startet „Max Herre„.
Sachsen wird vertreten durch „The toten Crackhuren im Kofferaum„.
Rheinland Pfalz hat „Mega! Mega!“ im Angebot.
Für NRW startet „Pohlmann
Hamburg: „Johannes Oerding
Mecklenburg-Vorpommern sendet „Guaia Guaia
Bayern wird von „Charly Bravo“ vertreten.
Das Saarland von „DCVDNS
Thüringen ist mit „Hannes Kinder & Band“ dabei
Brandenburg hat „Keule“ zu bieten.
Für Hessen kommt „Sing um Dein Leben
Sachsen Anhalt sendet „Adolar
Und Schleswig Holstein wird verteten durch „Luna Simao

Produziert wird die Veranstaltung von Brainpool. ProSieben überträgt am 26. September live ab 20:15 Uhr.

Als Special Guests werden Vorjahresgewinner „Xavas“ (Xavier Naidoo & Kool Savas) erwartet. Von 23. August bis zum 14. Sptember sind Xavas noch auf  ihrer Gespaltene Persönlichkeit Tour durch Deutschland. Auch Xavier Naidoo ist im Sommer noch auf Tour und hat sein „Sing um Dein Leben“ Team als Support Act mit dabei.

 

Der Busengrabscher vom Bundesvision Song Contest (update)

BigFM Morgenhans grabscht Moderatorin Susanka an die Brust und kassiert Ohrfeige. -> alles nur gespielt.

Pro7, 13. Februar 2009: Bei der Vorlesung der Punktevergabe des Landes Baden-Württemberg hat der BigFM Moderator Morgenhans seiner CoModeratorin Susanka an die Brust gegrabscht. Eigentlich nur ein typischer Morgenhans, nur diesmal halt im (Privat)Fernsehen.

Natürlich ist das Ganze ziemlich Niveaulos und vor allem gar nicht witzig. Was jedoch witzig ist, ist die Reaktion der deutschen Presselandschaft, insbesondere der Bloggerszene. Da wird sich das Video „mehrfach angeschaut“ und man ist sich „nicht sicher, ob es Satire war oder nicht“. Und die Bildzeitung wird sicher wieder die Absetzung von Morgenhans fordern.

Selbstverständlich war das „Satire“. Der Morgenhans veranstaltet nicht das erste Mal eine Busengrabschszene mit Susanka und macht gerne mit ihr Fummel- und Doktorspiele. Aber das kann natürlich nicht Jeder wissen. Dafür müsste man Morgenhans kennen oder wissen wie man mit google umgeht. Mittlerweile wirbt Morgenhans schon selbst mit dem Video in seinem Blog und veröffentlich lustig und munter im Pressebereich das Medienecho.

Wie gesagt, wir halten den Scherz für mißlungen, selbst auf Pro7 Niveau. Die Reaktion der Presse sind aber erst recht übertrieben. Dafür war es eben nicht wichtig genug. Und wir sind nicht in Amerika, Susanka nicht Janet Jackson* und der Morgenhans eben auch nicht Justin Timberlake*.

Der Chefredakteur von Morgenhans, Karsten Kröger kündigt derweilen medienwirksam eine „Entschuldigung von Morgenhans“ für Montag an. Natürlich „Live und exklusiv“ beim eigenen Radiosender „BigFM“. Damit dürfte ein neuer Einschaltquoten-Rekord bei dem Privatsender erreicht werden. So ein Zufall.

————————————-

*Im Februar 2004, in der Promotion Phase des neuen Janet Jackson Albums „Damita Jo“ geriet Janet Jackson mit ihren peinlichen Auftritt beim Super Bowl in die Schlagzeilen. Justin Timberlake entblößte während ihrer gemeinsamen Performance zu den Zeilen „gonna have you naked by the end of this song“ („werde dich bis zum Ende des Songs ausgezogen haben“) vor laufender Kamera Jacksons rechte Brust und löste dadurch einen amerikaweiten Skandal aus. Jackson und Timberlake beteuerten daraufhin schnell, dass es sich um einen Versehen, Zufall und einem Kostümfehler handelte, um einer Klage zu entgehen. Die Klage gab es gegen Janet Jackson trotzdem, wurde vom zuständigen Richter aber abgewiesen, da die Brust nur sehr kurz zu sehen war.

Claudia Koreck Video: I wui dass Du woasst

Das Claudia Koreck Video „I wui dass Du woasst“ von dem Auftritt bei Stefan Raab (Pro7). Mit diesem Song trat die süße und sympatische Sängerin bei  Stefan Raabs Bundesvision Song Contest (Pro7) am 13. Ferbuar 2009  in Potsdam für das Bundesland Bayern auf. Sie lieferte ein tolle Performance ab! Leider wurde auch das Video aus der Raab Sendung mittlerweile gesperrt.

Können wir nur hoffen, dass Claudia ein eigenes Video produziert und wieder online stellt. Wir würden gerne etwas Promo für sie machen.

In dem Video „Barfuß um die Welt“ (siehe unten) beweist Sie ja, dass so ein Video auch mit sehr geringen Mitteln möglich ist :-).

In dem Video sind auch Teile aus dem Song „I wui dass Du woasst“ zu sehen. Aber auch andere schöne Stücke von Claudia Koreck.

Queensberry nehmen an WOK-WM 2009 teil

queensberry 2. SingleQueensberry werden an der WOK-WM 2009 in Winterberg teilnehmen.

Stefan Raab konnte mit den süßen Queensberrys die wohl quirligste und heißeste WOK-Gruppe zusammenstellen. Es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, sich in einer chinesischen Pfanne die Bobbahn herunterschießen zu lassen. Respekt Mädels!

Dass die WOK-WM mittlerweile durch Gerichtsbeschluß als Dauerwerbesendung gekennzeichnet werden muß, tut der Sache keinen Abruch. Und die Zuschauer wird es auch nicht interessieren.

Übertragen wird die WOK-WM am 07. März 2009 um 20:15 Uhr, wie immer live auf ProSieben!

Queensberry Heute Live im TV

Die 4 süßen Mädels von Queensberry

Leo
Antonella
Victoria
Gabriella

sind heute Live bei Pro7 in Schlag den Raab zu sehen. Es geht es für den Kandidaten diesmal um 1,5 Millionen Euro. 

Queensberry werden ihren Song „No Smoke“ präsentieren (Video No Smoke anschauen). Neben Queensberry wird noch James Blunt mit seinem Song „Love, Love, Love“ auftreten.