Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/221818_53177/rp-hosting/3/3/bonsound.de/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 77

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/221818_53177/rp-hosting/3/3/bonsound.de/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 87
1989 | bonsound.de – Musik Magazin

Tag Archives: 1989

Sarah Kreuz – im Finale der DSDS Mottoshows 2009

Sarah Kreuz sang im Finale der DSDS Staffel 2009 die Songs „(You Make Me Feel Like) A Natural Woman“ von Aretha Franklin, „I Will Always Love You“ von Whitney Houston und „Anything But Love“, geschrieben von Dieter Bohlen.

Sarah Kreuz

Fotoquelle: RTL.de

Eine der Top Kandidaten für die Mottoshows war Sängerin Sarah Kreuz. Die 19 jährige Schulabrecherin ohne Ausbildung aus Schweinfurt hat es mittlerweile in die Liste der TOP 5 geschafft. Sarah polarisierte die Zuschauer noch in der Recall Phase. Entweder sie waren für Sarah oder aber gegen sie. In den Motto Shows konnte Sie sich dann aber durch Ihre Leistung gegen die anderen Kandidaten dauerhaft durchzusetzen.

Die erste Hürde hatte sie schnell geschafft. In der „Jetzt oder Nie“ Show am Samstag den 28. Feb. 2009 überzeugte Sarah Jury und Publikum mit einer TOP Perfomance von Beyoncé mit dem Song „Listen„.

In der ersten Mottoshow „Greatest Hits“ drehte Sarah dann so richtig auf. Sie sang als letzte Kandidatin den Song “I Have Nothing” von Whitney Houston. Eine Top Leistung. Wenn Sarah so weiter macht, geht es steil Richtung Top 3. Auf jeden Fall konnte sie wieder die Zuschauer überzeugen und kam wieder als erste weiter.

In der zweiten Motto Show „Geschlechtertausch“ hatte sich Sarah mit der Ballade “You Raise my Up” von Westlife wieder keinen leichten Song ausgesucht. Von Ihrer Stimmgewalt war der Song jedoch zu bewältigen und die Chance standen für sie sehr gut. Die Jury war überzeugt, die Anrufer ebenso. Sarah schaffte es in die nächste Mottoshow.

In der dritten MottoshowParty-Hits“ startete Sarah Kreuz als erste Kandidatin mit dem Song “I Will Survive” von Gloria Gaynor. Der Disco-Klassiker schaffte es 1978 auf Platz 1 der US und U.K. Charts, in Deutschland Platz 7. In Ihrer Vorrede äußerte sich Sarah dahingehend, dass Kandidatin Annemarie aus der Show fliegen sollte, da sie für ihren Erfolg über Leichen gehe. Die Performance von Sarah war super. Sie traf jeden Ton und präsentierte den eigentlich schwierigen Song mit absoulter “Leichtigkeit” und viel Power. Das Publikum verlangte eine Zugabe. Die Jury war ebenfalls überzeugt. Da Sarah leichte Schwierigkeiten mit den englischen Texten hatte, wurde ihr von Dieter Bohlen ein Englisch-Coach an die Seite gestellt. Und zwar Top-Modell -Trainer (Germany´s next Topmodel – Staffel 1) und Handy-Werbe-Ikone: Bruce Darnell. Für Sarah scheint der Einzug in die nächste Mottoshows schon beschlossene Sache. Auf jeden Fall kam sie diesmal sicher und verdient weiter.

Sarah Kreuz DSDS MottoshowsIn der vierten DSDS Mottoshow „Sexy Hits“ startete Sarah Kreuz mit „The Trouble With Love Is“ von Kelly Clarkson als vorletzte Kandidatin. Wie zu erwarten war die Leistung sehr solide, wenn auch nicht ihre beste Leistung bisher. Vielleicht war der Song auch nicht perfekt ausgewählt. Er ist schwer zu singen, kommt aber nicht so gut rüber.

Den Faktor „sexy“ konnten wir bei der Darstellung nicht festellen. Da es aber um einen Gesangswettbewerb geht, sollte die Stimme im Vordergrund stehen und da kann bei dieser Staffel kein anderer Kandidat Sarah das Wasser reichen. Das Publikum forderte wie immer Zugabe.

Volker freute sich über Sarahs lächeln, ging auf den Song jedoch wenig ein. Für Nina ist Sarah schon jetzt der Star und gab den Zuschauern den Rat für Sarah anzurufen. Dieter Bohlen gab nur ein deutliches Statement ab „SIE kann singen!„. Das stimmt. Und so kam Sarah auch sicher und als erste Kandidatin in die 5. Mottoshow.

Bei der 5. Mottoshow “Hits” & “I love you” performten alle Kandidaten zwei Songs. Sarah startete als letzte Kandidatin mit ihrem ersten Song „Unforgettable“ von Nat King Cole. Sie widmete den Song Ihrem besten Freund Serano, den sie schon aus der Sandkasten-Zeit kennt. Der Auftritt von Sarah in einem tollen luftigen Kleid war wieder eine Klasse für sich, ihre Stimme UNGLAUBLICH. Das Publikum hob es aus den Sitzen. Dieter, Nina und Volker fanden den Auftritt Klasse, gingen aber eher auf das wehende Kleid als auf den Gesang ein. Ein deutliches Indiz dafür, dass sich die Jury keine Sorgen um Sarah machte. Als zweiten Song sang Sarah „If I Were A Boy“ von Beyoncé. Ein anspruchvolles Lied, welches der Stimme von Sarah eigentlich sehr entgegen kommt. Der Auftritt war allerdings nicht so gut wie beim ersten Song, jedoch immer noch um besser als die Auftritte der meisten anderen Kandidaten. Textlich gab es ein paar deutliche Fehler. Man muß natürlich berücksichtigen, dass die anderen Kandidaten diesen Song nichtmal ansatzweise singen könnten, selbst wenn sie es wollten. Volker und Nina gingen auf die Textfehler ein, wünschten aber Sarah aber auch, dass sie weiter kommt. Auch Dieter bemerkte, dass Sarah bei den Texten mehr üben müsse und sich nicht auf dem bisher Erreichten ausruhen darf. Natürlich kam sie trotzdem in die 6. Mottoshow.

In der 6. DSDS Mottoshow „Sonne und Regen“ sang Sarah als zweite Kandidatin von den Weather Girls den 80er Jahre Klassiker “It’s Raining Men”. Der Song war wie von Publikum und Jury oft gefordert mal keine Ballade. Und hier zeigte Sarah deutliche Schwächen. Sie kam mit dem Tempo nicht zurecht und traf nicht jeden Ton. Das Publikum war mit dem Beifall deutlich zurückhaltender als üblich. Volker konnte sich dann auch nur dazu durchringen, es “im Großen und Ganzen ganz gut” zu finden. Auch Nina fand es nur “gut”. Dieter kritisierte deutlich härter. Der Klamotten-Style hatte ihm nicht gefallen, die Stimme war nicht OK, der Text hat nicht gepasst. Er war der Meinung, dass sich Sarah mit der Nummer übernommen hatte. In der zweiten Runde startete Sarah mit dem Stevie Wonder Song “You Are The Sunshine Of My Life”. Eine Ballade die Sarah deutlich mehr schmeichelte als der Song der ersten Runde. Hier konnte Sarah wieder gleich zwei typische Sarah Klischees erfüllen: Sie hat eine tolle Stimme und kann offensichtlich nur Balladen wirklich gut singen. Das Publikum reagierte mit dem Applaus wieder entsprechend zurückhaltend. Dieter fand die Nummer und Sarahs Outfit gut und konnte sogar etwas Gefühl in der Nummer erkennen. Nina und Volker waren von Sarahs Darbietung einfach nur begeistert. Wenn sie dies auch diesmal weniger umschwenglich wie üblich ausprachen. Für Sarah wurde es diesmal knapp. Im Gegensatz zu Dominik Büchele und Daniel Schuhmacher kam sie diesmal nicht sicher weiter, sondern musste mit Benny und Annemarie nach vorne. Und selbst Annemarie kam noch vor Sarah eine Runde weiter. Nur Benny musste sich zum Schluß geschlagen gegeben und machte so den Weg frei für den Einzug von Sarah in die 7. Mottoshow.

In der 7. DSDS Mottoshow 2009 “Großes Kino & Intime Balladen” startete Sarah Kreuz als zweite Kandidatin mit der Filmmusik „I will always love you“ von Whitney Houston (aus dem Film Bodyguard). Das Stück gehört sicher zu den schwierigsten zu singenden Songs der Musikgeschichte. Natürlich kommt Sarah nicht an die CD-Version von Withney Houstons Song heran, die Leistung war aber dennoch unglaublich. Volker war begeistert, Nina hatte Gänsehaut und fand die Performance umwerfend. Dieter Bohlen fand die Live Qualität von Sarah sogar besser als die Live-Performances von Withney Houston. Ein besseres Kompliment kann man nicht bekommen! In der zweiten Runde startete Sarah mit der Ballade „Warwick Avenue“ von Duffy aus dem Album Rockferry. Für Volker war die Peromance OK und Nina fand es ganz toll. Auch Dieter Bohlen hatte nur Komplimente für Sarah Kreuz übrig. Für Sarah war es diesmal eine Zitterpartie. Sie stand mit Dominik Büchele als letzte auf der Bühne. Aber sie schaffte den Einzug in die 8. DSDS Mottoshow dann doch.

Im DSDS Halbfinale 2009, der 8. Mottoshow starten alle Kandidaten mit jeweils 3 Songs. Sarah Kreuz startete als erste Kandidatin mit dem deutschen, von Dieter Bohlen geschriebenen Song “Für Dich” von Yvonne Catterfeld. Dieter fand das auch voll gut, dass “sein Nr. 1 Hit” ausgewählt wurde und war der Meinung, dass die Version von Sarah sogar noch besser verkauft worden wäre als die Version von Yvonne Catterfeld. Auch Nina und Volker fanden die Interpretation toll. Als zweiten Song sang Sarah ”One Moment In Time” von Whitney Houston. Die Zuschauer riefen “Zugabe” und standen applaudierend auf. Volker war begeistert und fast sprachlos. Nina fand auch diese Darbietung “Wahnsinn” und “Superklasse”. Dieter war der Meinung, dass es kaum einen schwierigeren Song gibt und Sarah jeden Ton perfekt getroffen hat. Eine bessere Kritik konnte es für Sarah kaum geben. Weiterhin sang Sarah ”I’m Outta Love” von Powerfrau Anastacia. Ein schnelles Stück mit dem Sarah erstaunlich gut zurecht kam. Dieter Bohlen fand es “geil”, trotz ein paar “versemmelten Tönen”. Nina war auch von der Leistung mit der schnellen Nummer positiv überrascht und bat die Zuschauer offen für Sarah anzurufen. Volker schloß sich den beiden Jurymitgliedern an und wollte Sarah im Finale sehen. Die Zuschauer riefen an und Sarah kam ins Finale.

Im DSDS Finale 2009 startete Sarah Kreuz als Erste mit ihrem Lieblingssong „(You Make Me Feel Like) A Natural Woman“ von Aretha Franklin. Der gelungene Auftritt wurde von Dieter Bohlen als finalwürdig bewertet. Für ihn war die Auswahl des Songs perfekt und er hat den Song schon oft bei DSDS gehört – aber noch nie so gut. Nina und Volker stimmten Dieter zu und gaben Sarah eine glatte 1 für den Auftritt. Als zweiten Song sang Sarah ihr persönliches Staffelhighlight „I Will Always Love You“ von Whitney Houston. Die Performance war wieder umwerfend und ein wirkliches Staffelhighlight. Von der Jury und dem Publikum gab es Standing Ovation. Dieter und dem Rest der Jury fehlten die Superlative und sie konnten kaum noch Worte finden, so gut fanden sie den Auftritt. Ihre möglichen Siegertitel „Anything But Love“ performte Sarah als dritten Song in einer Weltpremiere. Dieter und Nina hatten nach dem Auftritt einen Klos im Hals, sie fanden es superschön und toll gesungen. Auch Volker fand es sensationell und mit viel Gefühl gesungen.

Steckbrief:

Grundsätzlich scheinen sich mittlerweile immer mehr Zuschauer auf ihre Seite zu schlagen, auch weil sie von Show zu Show mehr überzeugt und die Gegner nach und nach verstummen. Stimmlich haben die anderen Kandidaten ihr eh nichts entgegen zu setzen. Ihre persönliche Fede mit Annemarie könnte aber auch Sarah noch Stimmen kosten.

Sarah Kreuz wurde am 27. Juli 1989 in Bergheim (bei Köln) geboren. Jetzt lebt sie mit ihren Eltern und ihren vier jüngeren Geschwistern in Poppenhausen bei Schweinfurt. Mit 16 Jahren, nach Ende der allgemeinen Schulpflicht, hat Sarah die Schule verlassen und ist seitdem auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einem Job. Der einzige Traum der zierlichen 19-Jährigen ist jedoch eine Gesangskarriere. Durch ihren musikalischen Onkel und seine Söhne ist sie mit Musik groß geworden. Ihr Onkel hat das junge Gesangstalent auf dem Keyboard begleitet und Sarah hat dazu gesungen. Zudem hat sie als Teenager alle Songs, die sie auf Kassette aufnehmen konnte, nachgesungen. Auch bei mehreren Gesangswettbewerben hat Sarah, deren Vorbild Whitney Houston ist, schon erfolgreich teilgenommen. Ihr größter Wunsch ist es, dass Dieter Bohlen einmal ein deutsches Lied für sie schreibt. Im Alltag unterstützt Sarah ihre Mutter viel im Haushalt. Besonders gern kocht sie für die siebenköpfige Familie. In ihrer Freizeit geht Sarah gerne Angeln, Kegeln, spielt Billard oder trifft sich mit Freunden. Seit fünf Jahren ist Sarah mit ihrem Verlobten Fendo (21) zusammen. Noch in diesem Jahr will sie ihre erste große Liebe heiraten und zu ihm nach Bremerhaven ziehen. Mittlerweile hat sich Sarah von Fendo getrennt.

Queensberry Bandmitglied: Gabriella / Dschungelcamp

Steckbrief Gabriella De Almeida Rinne

Name: Gabriella „Gabby“ De Almeida Rinne
Geburtstag: 26.02.1989  (Sternzeichen Fische)
Wohnort: Berlin
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: dunkelbraun
Größe: 1,60 m
Lieblingsband: Mary J. Blige, Neyo, Christina Aguilera
Hobbies: Singen, Dschungelcamp, flirten
Zuckerfaktor: 100%
Traummann: Ungebacken

Interessantes über Gabriella:

Gabriella Mutter ist Brasilianerin.

Gabriella selbst ist bereits Mutter. Ihre Tochter kam zur Welt, als sie selbst erst 16 Jahre alt war. Die 5 jährige Beziehung zum Kindesvater zerbrach.  Die Tochter lebt bei Pflegeeltern. Gabriella hat nur wenig Umgang mit ihr, möchte das aber ändern und wieder mehr für Ihre Tochter da sein.


Gabriella hält sich selbst für Ehrlich, skeptisch & lieb. Wir halten sie vor allem für süß und eine gute Sängerin.

Die Jury sagte am Anfang über Gabriella: „Du bist ein kleiner Diamant, an dem noch viel geschliffen werden muss. Du hast eine tolle Stimme, weißt aber gar nicht, welches Talent in dir steckt – du kannst Menschen verzaubern, wenn du nur willst.“ Wir teilen diese Meinung und am Ende hat sie es ja auch geschafft Mitglied von Queensberry zu werden.

Auf die Frage warum sie Popstar werden möchte antwortete Gabriella: „Das ist das Einzige, was ich machen möchte!“.

Update 2014: Gabriella nimmt 2014 am RTL Dschungelcamp teil und zieht sich für den Playboy aus. Hier die Fotos von Gabriella im Playboy.

Teile uns als Kommentar mit, was du von Gabriella hältst!